Baby Fashion Mom Style Outfit

#momstyle – Eisessen mit unserem Stokke Xplory 💁🏻

Unser erster #xplorymoment

17. August 2016
Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

In Kooperation mit Stokke®.

Sommer ist in Hamburg gerade ein Glücksspiel. Ich bin in der letzten Woche drei Mal bei Sonnenschein aus dem Haus gegangen und musste noch in unserer Straße entweder umkehren oder das Regenverdeck über den Kinderwagen fummeln. Aber sein wir ehrlich, etwas anderes erwartet man in Hamburg auch nicht. Man darf sich davon bloß nicht die Laune verderben lassen. Der Regenschirm ist einfach immer dabei und der lässt sich ja easy wieder in der Tasche verstauen wenn die Sonne wieder rauskommt und man kann den plötzlichen Sommerdurchbruch bei einem Eis ordentlich würdigen.

Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Apropros Kinderwagen – wir haben einen neuen. Uns begleitet ab jetzt der Stokke® Xplory® auf unseren kleinen und großen Roadtrips und zusammen mit dem hübschen Babymobil vom norwegischen Label nehmen wir euch im nächsten halben Jahr mit auf eine Tour durch unser neues Leben als Familie. Hier, auf instagram und natürlich auf Snapchat könnt ihr an unseren #xplorymoments teilhaben. Also eigentlich alles wie immer, nur mit einem geileren Gefährt. 😉

Jonah ist eigentlich ein Tragekind, liegen findet er eher blöd. Vorallem dann, wenn wir aus seinem Blickfeld verschwinden. Ich trage ihn wirklich gerne, ständig und überall hin, aber manchmal ist das etwas unpraktisch. Ich klecker nur ungerne meine heißen Nudeln beim Vietnamesen auf das Kind an meiner Brust im Tragetuch und nach einem zweistündigen Spaziergang würden mein Verstand und meine Beine gerne noch weitergehen, mein Rücken meckert allerdings über die verkommenen Muskeln und will ins Bett. Das Problem an Kinderwagen ist allerdings, dass Jonah darin liegen muss und das in der Regel ziemlich weit weg von meinem Gesicht. Mit Kinderwagen haben wir es bis vor kurzem keine Stunde geschafft unterwegs zu sein. Jonahs Laune sank und von der Magic, dass Kinder im Kinderwagen schnell und gut einschlafen, spürten wir nichts. Buhhhh! Dabei fühlte ich mich beim Schieben des Kinderwagens immer so gut und richtig als Mutter, so wie damals mit meiner Puppe. (Team Baby Luo!)

Und jetzt? Jetzt haben wir einen Kinderwagen der Jonah gefällt. Er snoozelt darin einfach weg und wenn er wach ist, findet er es nicht furchtbar schrecklich sondern schaut sich interessiert um und lächelt mich an. Diesen Zauber schiebe ich der Höhe der Babywanne zu. Jonah ist mir so nahe, dass er mich gut sehen und ich ihn ständig mit meinen Fingern auf die Nase stupsen kann. Und Tom kann locker im nebenhergehen seine kleine Hand halten.

Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Für eine schreckliche Fahrerein wie mich (bitte gebt mir niemals einen Führerschein) ist es auch von Vorteil dass sich der Xplory ziemlich leicht kurzfristig in eine vollkommen andere Richtung manövrieren, wenn ich mal wieder den falschen Bordstein ansteuere oder mir auf den verdammt engen Gehwegen in den hippen Stadtteilen Hamburgs 76378365 Menschen entgegen kommen und keine Anstalten machen etwas Platz für mich zu lassen oder ich irgendwelche Wurzeln umfahren muss. Meine lächerlichen Armmuskeln freuen sich auch darüber, dass der Kinderwagen recht leicht ist und sich mit einer zweiten hilfreichen Hand die etlichen Treppen zu U-Bahnsteigen locker rauf und runter tragen lässt.

Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Rock – ASOS (ähnlichen hier) | T-Shirt – ASOS | Schuhe – H&M

Ich feiere immer noch jedes Mal wenn Jonah im Kinderwagen einschläft und ich bin so happy darüber diesen coolen Wagen durch Hamburg schieben zu können. <3 Unser erster „großer“ Ausflug hat uns zu meinem absoluten Lieblingseisladen nach St. Georg verschlagen. Meine Eltern haben mich als Baby dort durch die Straßen geschoben bis ich einschlief und irgendwie fühlt es sich noch mal eine Nummer mehr nach Mamasein an jetzt mit meinem Kind dort entlang zu spazieren. Auf dem Spielplatz auf dem ich im Winter mit meinem Schlitten den winzigen Hügel runterschlitterte haben wir uns gemütlich auf eine Mauer gesetzt und bei einem kleinen Sommerdurchbruch zu viele Kugeln Eis gegessen. Jonah findet es gerade unglaublich spannend uns beim Essen zu beobachten. Er findet das unglaublich faszinierend und witzig wie wir uns Löffel und Gabeln in den Mund stecken. Und um noch mal vom Kinderwagen zu schwärmen, die Babywanne ist so hoch, dass er und perfekt daraus beobachten kann, während wir gemütlich neben dem Kinderwagen sitzen. Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Neben dem neuen Kinderwagen habe ich übrigens auch meinen neuen Lieblingsrock ausgeführt. Ich bin ein ziemlicher Fan von weiten Midiröcken, Jeansröcke gehen auch immer und über meinen Fabel für Streifen brauchen wir sicher nicht mehr zu reden.

Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Stokke | xplorymoments | Outfit | Jeansrock | Midi | Streifen | Baby | Momstyle | ivy.li

Sale 2016
Baby

Unsere Baby-Erstaustattung

Was wir am Anfang wirklich brauchten

3. August 2016
Die perfekte Erstausstattung für unser Baby | ivy.li

Im Geburtsvorbereitungskurs wurde uns eine ellenlange Liste mit Dingen in die Hand gedrückt, die man unbedingt braucht wenn das Baby nachhause kommt. Brav und unerfahren haben wir so ziemlich alles davon besorgt und horten jetzt in irgendwelchen Schubladen Dinge, die irgendwer vielleicht wirklich ganz dringend braucht, wir aber nicht. Babyhandtücher sind wirklich niedlich, aber normale tun auch ihren Dienst, statt einem Badethermometer sagt uns ein Bratenthermometer ob das Badewasser well done ist und das coole Babyphone mit Kamera filmt primär uns, wie wir Wäsche abnehmen und wieder aufhängen.

Das man am besten genügend Spucktücher haben sollte um im jeden Raum mindestens 5 liegen zu haben und das ausreichend passende Babykleidung vorhanden sein sollte, dürfte jedem klar sein. Übrigens sehen Babys in Kleidung die eine Nummer zu groß ist extrem niedlich aus. Man kann da also getrost auf Nummer sicher gehen und lieber zu große, als zu keine Kleidung besorgen. Und Kinder wachsen wirklich schrecklich schnell, dass sagen Eltern nicht einfach nur bloß so vor sich hin. Und Spucktücher/Mullwindeln müssen nicht die unglaubliche hübschen von aden + anais sein. Die sind super zum zudecken, für die Spuckeaction tun es aber auch die langweiligen weißen, die man im 10 Pack für ein paar Euro bei Amazon bekommt.

Für die einen ist ein separates Babybett wichtig, andere brauchen ein Beistellbett und wieder andere bevorzugen das Familienbett. Das eine Kind wird lieber getragen, ein anderes schläft am besten im Kinderwagen ein. Jedes Kind und jede Familie ist anders und hat andere Bedürfnisse, deshalb mag meine Liste an Dingen für den einen überhaupt nicht passen, für den anderen passt sie vielleicht perfekt. Ich fand und finde es allerdings sehr spannend was andere Familien nutzen und brauchen und halte immer meine Augen auf für etwas neues, deshalb teile ich meine Top Produkte mit euch.

Die perfekte Erstausstattung für unser Baby| ivy.li

Autositz

Wer mit dem Auto aus dem Krankenhaus nach Hause möchte kommt um einen Autositz nicht herum. Wir haben uns durch etliche Testberichte gelesen und letztendlich hat der Cybex Cloud Q seinen Weg zu uns in Auto gefunden. Sicherheit, Bedienung und Optik haben uns überzeugt. Wichtig ist allerdings zu sagen, dass kein normaler Kindersitz für einen längeren Aufenthalt von kleinen Babys gedacht ist. Die Haltung der kleinen darin ist nicht wirklich förderlich für ihre Entwicklung. Den Cybex kann man außerhalb des Autos in eine Liegeposition bringen, was eindeutig besser für kleine Babykörper ist. Inzwischen gibt es auf dem Markt auch einen Babyschale die während der Fahrt in der Liegeposition bleiben kann. Aufgrund des Preises würde ich den allerdings nur empfehlen, wenn man wirklich viel mit dem Kind unterwegs ist. Wenn man einmal die Woche für eine halbe Stunde im Auto sitzt, reicht auch ein normaler.

Tragetuch

Als Kind trug ich mit Freunden kleine Katzenbabys (fragt nicht) und Puppen im Tragetuch durch die Gegend und ab etwa da war mir schon vollkommen klar, dass ich meine Kinder auf jeden Fall tragen möchte. Glück gehabt, dass Jonah das Tragen im Tuch wirklich gerne mag. Wenn er im Tuch schläft klingt er auch etwa genauso zufrieden wie die kleinen Babykätzchen. Er schnurrt zwar nicht brummt aber glücklich und entpannt, oft auch live auf Snapchat.

Tragetücher sind nicht nur praktisch weil man mobil ist und beide Hände frei hat, es fördert auch die Bindung zwischen Eltern und Kind und trägt zu einer gesunden körperlichen Entwicklung bei. Im Tragetuch kann das Kind den Herzschlag der Eltern hören, deren Duft einatmen und die Wärme spüren. Es fühlt sich sicher und geborgen an. Bei Einschlafproblemen und Pupsis ist es eine kleine Wunderwaffe.

Wir haben sowohl das elastische Sling Tragetuch von manduca, als auch ein Ring Sling von fannibaby. Für den Anfang sind beide klasse. Das elastische Tuch ist gerade für absolute Neulinge perfekt und preislich kann man beim Ring Sling nicht viel falsch machen, wenn man gucken möchte ob es vielleicht zu einem passt. Aktuell schaue ich mich nach einem hübschen, gewebten, Tragetuch um. Allerdings habe ich bis jetzt noch keines gefunden, das mir optisch wirklich gefällt.

Wir haben uns sagen lassen, dass Tragetücher für Neugeborene am besten geeignet sind und Babytragen, trotz neugeborenen Einsatz, erst genutzt werden sollten, wenn das Baby schon etwas größer ist. Am besten gönnt ihr euch eine Trageberatung und schaut, was am besten zu euch passt. Jeder ist schließlich anders.

Schlafsack

Um den plötzlichen Kindstot vorzubeugen wird empfohlen Babys nicht unbeaufsichtigt mit einer Decke zuzudecken, sondern sie in einem Schlafsack schlafen zu lassen. Die haben gegenüber Decken auch den Vorteil, dass das Kind sie nicht einfach wegstrampeln kann. Und Jonah strampelt echt gerne. Wir bekamen von Freunden das Baby-Mäxchen von Alvi geschenkt und sind damit vollkommen zufrieden. Aktuell schläft Jonah nur im Innenschlafsack, da bei uns im Schlafzimmer immer eine angenehme Temperatur herrscht. Für den Winter kommt einfach der Übersack wieder dazu.

Dreieckstücher

Ich habe mich immer gefragt warum manche Babys mit Halstüchern durch die Gegend geschoben werden, bis ich verstanden haben, dass die Dinger kein fesches Accessoire sind sondern kleine Schutzschilder für Babyspucke, die immer seinen Weg aus dem Mund findet. Bis wir das merkten, haben wir Jonah täglich fast einmal durch den gesamten Bodyvorrat gewechselt. Dreieckstücher sind einfach der Hammer und man kann eigentlich, wie bei Spucktüchern, gar nicht genug davon haben.

Babydecke

Für Kuschelzeiten auf dem Sofa oder Touren im Kinderwagen haben wir uns eine Babydecke aus Merinowolle von Hessnatur zugelegt. Sie ist nicht nur kuschelig weich, Merinowolle wirkt auch noch temperaturausgleichend und wir können Jonah darin sowohl in den wärmeren, als auch in den kälteren Jahreszeiten einkuscheln.

Wickelkommode

Klar kann man auch auf dem Bett, dem Boden oder dem Sofa wickeln, wir wollten aber für den Anfang einen festen Platz dafür haben. Bei uns steht keine klassische Wickelkommode im Kinderzimmer, sondern eine Malm Kommode von Ikea mit einem Wickelausatz, den wir bei Dawanda kauften. Der Stauraum in der Kommode reicht für alles, was wir momentan brauchen und sollten wir oder Jonah keinen Bock mehr auf die Wickelkommode haben, müssen wir bloß den Aufsatz abnehmen und haben eine ganz normale Kommode.

Heizlüfter

Kleine nackte Babys frieren schnell und damit Wickeln für alle kein Horrotripp wird, sollte man für ausreichend Wärme sorgen. Im Sommer ist das meisten kein Problem, gerade nicht in Altbauten. Wir haben aber eine verdammt gut isolierte Neubauwohung und auch im Sommer ist es hier immer angenehm kühl. Also musste eine Wärmequelle für die Wickelkommode her. Wir entschieden uns gegen einen Heizstrahler den wir an der Wand hätten befestigen müssen und für einen Heizlüfter. Der ist für Nasszellen geeignet und kann auch gefahrlos bei kleinen Wildpinklern eingesetzt werden. Neben der Wärme findet Jonah auch das Geräusch ziemlich geil und er beruhigt sich schnell, wenn wir ihn anschalten.

Mandelöl

Wir brauchen keine Feuchttücher, Babylotions und Cremes, bei uns auf der Wickelkommode steht ein Schälchen mit frischem Wasser und eine Flasche Mandelöl. Wenn beim Po sauber machen mal Wasser nicht reichen sollte, kommt einfach etwas Mandelöl mit auf das Tuch und schwupps, alles ist wieder sauber. Ein gesunder Babypo bleibt auch auch ohne eine dicke, weiße Schicht zart und weich. Abends kommt das Öl auch bei einer entspannenden Babymassage zum Einsatz. Wer mag, kann auch einen tropfen davon mit ins Badewasser geben.

Milchpumpe

Auch wenn man erst ab dem dritten Monat Fläschchen zum Einsatz kommen lassen soll um einer Saugverwirrung vorzubeugen, kam bei mir die Milchpumpe schon gleich in den ersten Tagen Zuhause zum Einsatz. Ich produzierte so viel Milch, dass ich nicht mehr wusste wohin damit. Meine Brüste waren steinhart und schmerzten fürchterlich. Unter der Dusche ausstreichen brachte kaum Linderung, also pumpte ich ab. Gott, tat das gut. Inzwischen brauche ich sie nicht mehr und die Pumpe wartet jetzt auf ihren ersten richtigen Einsatz. Jonah und meine Brüste haben sich nämlich ziemlich gut eingespielt. Die Milch haben wir in kleinen Milchbeuteln eingefroren, sie ist einfach zu schade um sie zu verschwenden. Im Gefrierfach hält sich Muttermilch etwa drei Monate. Sie muss auch nicht im Fläschchen landen, im Badewasser für den Kleinen macht sie sich auch hervorragend.

Wir haben von Medela die elektrtrische Milchpumpe Swing bekommen, die u.a. auch extra für den Einsatz bei wunden, oder entzündeten Brustwarzen geeiegnet ist. Das gleichmäßige Pumpen war für meine gereizten Brustwarzen angenehm, sie ist fix, ich musste also nicht Stundenlang rumsitzen und abpumpen und außerdem läuft sie auch im Akkubetrieb, ich konnte mich also damit hinsetzten, wo ich will. Im Normalfall braucht man aber erst dann eine Milchpumpe, wenn man auch damit Anfangen möchte die Flasche zu geben.

Sterilisator

Für die Milchpumpe, Schnuller und irgendwann mal für Fläschchen haben wir uns den Sterilisator von Avent zugelegt. natürlich kann man auch in einem Topf sterilisieren, aber ich habe keine Lust immer daneben zu stehen um aufzupassen das nichts schmilzt und der Sterilisator verbraucht auch viel weniger Wasser.

Beistellbett

Das erste Jahr über soll Jonah auf alle Fälle mit bei uns im Zimmer schlafen. Der eigentlich Plan war, dass er in einem Beistellbettchen schläft. Natürlich ging unser Plan nicht wirklich auf. Jonah schläft äußerst selten eine ganze Nacht in seinem Bettchen und viel lieber auf oder neben mir. Trotzdem würde ich das Bett immer wieder anschaffen. Ab und an schläft er nämlich doch darin, wenn auch nur für ein oder zwei Stunden. Aber das sind ein paar Augenblicke in denen ich mich in meiner Betthälfte breit machen kann und das brauche ich ab und an. Außerdem ist das Beistellbettchen eine hervorragende Ablage für Spucktücher, Bücher und mein iPhone, wenn Jonah mal wieder bei mir schläft. Wir haben schon relativ früh bei irgendeiner Amazonaktion sehr günstig ein Babybay geschossen und uns gleich für die Maxi-Variante entschieden, damit er auch noch genug Platz darin hat, wenn er etwas größer ist.

Die perfekte Erstausstattung für unser Baby | ivy.li

Gefühlt habe ich zu viel und doch zu wenig zu den einzelnen Sachen geschrieben. Wenn ihr noch Fragen habt oder über einzelne Dinge mehr erfahren wollt, sagt mir gerne bescheid. Auf Snapchat berichtete ich ja bereits über unsere kleine Biowindelodyssee und wurde inzwischen mehrfach gefragt, ob ich nicht einen kleinen Bericht darüber schreiben könnte. Der und ein Posting über unsere Stillgeschichte kommt auf alle Fälle in den nächsten Wochen.

Food Recipe

Mango Coconut Popsicles 🍦

Eis am Stiel aus nur drei Zutaten

23. Juli 2016
Mango Coconut Popsicles | Pops | Kokosnuss | Eis | Rezept | ivy.li

In Hamburg ist plötzlich wieder Sommer, das Thermometer zeigt durchgehend Temperaturen über 25 °C an und auch wenn die Sonne gerade nicht scheint, ist es draußen eine Sauna. Ich würde mich am liebsten durchgehend in meiner Lieblingseisdiele aufhalten und eine Kugel nach der anderen in mich hineinschaufeln, aber der Plan gefällt unserem jüngsten Gangmitglied nicht so ganz.

Also wird bei uns gerade ein eigener Eisvorrat aufgebaut. In unserem Gefrierfach sammeln sich die verschiedensten Sorten Eis am Stiel und weil Popsicles so leicht und schnell gehen, kann man sich mit ihnen gut für die nächsten heißen Tage eindecken.

Mango Coconut Popsicles | Pops | Kokosnuss | Eis | Rezept | ivy.li

Und sein wir ehrlich, Eis auf dem Sofa essen, Abends im Bett (Hi Papa <3), oder ganz chillig im Planschbecken auf der Terrasse ist schon ziemlich gut.

Wer Lust hat für den nächsten Eisgenuss einfach ins Eisfach zu greifen und kein Magnum rauszuholen (das mit Erdnuss schmeckt verdammt gut), für den habe ich ein kleines Einsteigerrezept für das man eigentlich nicht mehr als drei Zutaten braucht.

Meine Eisform ist übrigens von Rosenstein & Söhne und ich bin ziemlich zufrieden mit ihr. Wer sie sich auch bestellen möchte, sollte am besten gleich noch eine Packung Eisstiele dazu ordern.

Mango Coconut Popsicles | Pops | Kokosnuss | Eis | Rezept | ivy.li

Mango Coconut Popsicles

  • 2 reife Mangos
  • Eine Dose (400 ml) Kokosnusscreme oder vollfett Kokosnussmilch
  • 1-2 EL Birkenzucker oder Reissirup
  1. Wichtig ist hier wirklich reife Mangos zu nehmen. Wenn ihr keine bekommt oder warten wollt bis eure Mangos reif sind, würde ich auf Tiefgefrorene zurückgreifen. Ansonsten müsst ihr eure Mangoschicht im Eis süßen und es schmeckt einfach nicht so intensiv.
  2. Wenn ihr Birkenzucker verwendet, am besten vorher in den Mixer geben uns zu Staubzucker mahlen. Er löst sich sonst nicht so gut auf und ihr habt kleine Zuckerkristalle im Eis. Reissirup macht sich auch ziemlich gut als Süßungsmittel. Wer lieber normalen Zucker mag kann den natürlich auch nehmen. Gesünder wird das Eis damit aber nicht.
  3. Als erstes machen wir uns an die Kokoschicht. Wenn ihr keine Kokoscreme bekommt (gibt es im Asialaden) nehmt einfach eine Dose Kokosmilch. Bitte keine Light-Versionen, bei der Milch aus der Dose kommt es uns nämlich primär auf die dicke Cremeschicht an, die sich immer oben ablagert.
  4. Einfach Kokoscreme oder -Milch in eine Schüssel geben und mit eurer süße nach Wahl ordentlich verrühren. Anschließend füllt ihr eure Eisformen bis etwa zur Hälfte mit der Masse. Danach stellt ihr die Formen für etwa 15 Minuten ohne Stiel ins Eisfach.
  5. Während die Kokosschicht anfriert kümmern wir uns um die Mangoschicht. Achtung, das wird jetzt etwas kompliziert. Scherz. Einfach die Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Kern trennen und ab in den Mixer damit, bis alles schön sämig ist. Ein Pürierstarb tut es natürlich auch.
  6. Nehmt die Kokosmasse wieder aus dem Eisfach und gebt nun die Mangomasse darauf. Wer gerne einen hübschen Übergang zwischen den beiden Schichten haben will, zieht einfach mit einem Löffelstiel etwas Kokosmasse nach oben.
  7. Anschließend kommt der Deckel auf die Form und die Holzstiele hinein. Steckt sie bitte nicht bis zum Anschlag nach unten, sondern lasst etwas Luft. Dadurch das wir die Kokosmasse etwas angefroren haben bleibt der Stiel schön gerade im Eis stecken.
  8. Die Popsicles sollte mindestens 4 Stunden im Eisfach stehen bevor ihr es vernaschen könnt.

Mango Coconut Popsicles | Pops | Kokosnuss | Eis | Rezept | ivy.li

Sale 2016
Fashion Mom Style Outfit

#momstyle – Diese Tage 💁🏻

Wenn nichts mehr geht, einfach tief durchatmen und die zu enge Jeans in die hinterste Ecke verbannen – #afterbabybody

21. Juli 2016
#momstyle | #afterbabybody | Fashion | Outfit | Diese Tage | ivy.li

Nach der Schwangerschaft macht es nicht plötzlich BÄM und man ist wieder zurück im alten Körper. Die komplette Rückbildung dauert etwa so lange wie die Schwangerschaft und erst nach etwa acht Wochen beginnt der Abbau von Körperfett. Die kleinen Polster werden als Kraftreserven benötigt, der Körper muss sich von der Geburt erholen und sich auf die neue Situation einstellen. Stillen und Tragen ist kein Kinderspiel und man braucht viel Energie. Mutter sein ist außerdem kein Zuckerschlecken und es gibt immer mal wieder Phasen in denen man mehr Kraft braucht. Auch hier freut sich der Körper über kleine Reserven. Das ist alles völlig logisch und ich bin stolz auf das, was mein Körper geleistet hat und noch immer leistet und ich gönne ihm jedes kleine Pölsterchen. Ich liebe alles an mir, weil es das erschaffen hat, was für mich die Welt bedeutet. Ich bin fein mit meinem weichen Bauch, den breiteren Oberschenkeln und dem dickeren Po. Meistens zumindest.

Es gibt Tage, da breche ich vor dem Spiegel in Tränen aus. Sie sind selten, aber nicht wegzureden. Ich stehe dazu, dass ich trotz all der Liebe für mein Kind und meinen Körper diese ganze Weichheit und die paar Kilo mehr ab und an einfach zum Kotzen finde.

#momstyle | #afterbabybody | Fashion | Outfit | Diese Tage | ivy.li

Gestern war so ein Tag. Die Nacht war kurz, stündliche Stillpausen haben mich kaum schlafen lassen und zusammen mit der Sonne hat sich Jonah entschieden in den Tag zu starten. Ich war müde, noch bevor ich wirklich wach wurde. Meine Brüste liefen aus, die nassen Flecken aus Milch und Spucke ließen sich nicht mehr voneinander unterscheiden und der Sommer schlug über Nacht zu und heizte alles auf. Mir war warm und ich schwitze. Ich brauchte zwei Anläufe um meine Zähne zu putzen und die Haare kämmte ich erst gegen Mittag. Als ich mich für einen kleinen Spaziergang aus meinen Schlabbersachen schälte und versuchte in eine Jeans zu steigen die einfach nicht mehr zugehen wollte, ein T-Shirt anzog unter dem sich ein wabbeliger Bauch abzeichnete und mir ein Gesicht mit dunklen Augenringen aus dem Spiegel entgegen schaute, brach ein Damm und ich heulte erbärmlich. Da halfen auch keine lieben Worte und ernstgemeinten Komplimente von Tom. Für einen Moment war ich todunglücklich und wollte nichts weiter als meinen Frust aus mir herauszuweinen. Ich vergaß kurz warum mein Körper so weich ist, was er alles geleistet hat und warum ich doch eigentlich so stolz auf ihn bin. Aber das ist okay. Manchmal passiert das einfach und man sollte es geschehen lassen. Wenn mir alles zu viel wird hilft mir weinen um die Last loszuwerden und wieder Platz für neue Kraft zu schaffen.

#momstyle | #afterbabybody | Fashion | Outfit | Diese Tage | ivy.li.li_02

Die zu enge Jeans und das T-Shirt wanderten nach einmal tief durchatmen, fertig weinen und wieder stolz auf mich sein nach ganz hinten in den Schrank. Ich nehme das wieder gelassen, schließlich gibt es ja noch meine Umstandsjeans und ich kann ganz gut damit leben, mir noch zwei drei weitere Shirts zu kaufen, die etwas lockerer Sitzen. Und der Spaziergang in einem lockeren Rock und einem luftigen Shirt tat nach dem kleinen Ausbruch gleich doppelt so gut. Und damit ich für die nächste kurze Nacht genug Energie habe, besorgten wir noch schnell Sahne für einen abendlichen Kakao. Der schmeckt nämlich ohne Zucker, dafür aber mit einer ordentlichen Sahnehaube verdammt lecker und glich auch ganz gut aus, dass es zum Mittag nur mein Frühstück gab.

#momstyle | #afterbabybody | Fashion | Outfit | Diese Tage | ivy.li

Heute morgen sah auch gleich schon wieder alles ganz anders aus. Jonah schlief zum ersten Mal länger als zweieinhalb Stunden, nämlich ganze fünf! F-Ü-N-F STUNDEN! Gut, danach war wieder alles beim Alten, aber immerhin! Ich bin ausgeschlafener als die letzten Tage und gerade hat er mich, vielleicht auch meine Brust, breit angestrahlt.

Rock – People Tree (ähnlichen hier & hier) | T-Shirt – Weekday (ähnliches hier) | Schuhe – Deichmann (ähnliche hier)

Die Schuhe sah ich übrigens bei Regina, fand sie super und ein paar Tage später brachte sie mir Tom einfach vom Einkaufen mit. <3

#momstyle | #afterbabybody | Fashion | Outfit | Diese Tage | ivy.li