Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zum Gewinnspiel 🎁
Werbung Wohnen

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind

Kleine Tipps um Zuhause nicht im Chaos zu versinken

23. Juli 2017
7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Aufräumen | Aussortieren | Auswahl treffen | Spielsachen | Bücher | Stauraum | ivy.li

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Regalraum entstanden.

Ich bin nicht die ordentlichste Person. Ein gewisses Maß an geordnetem Chaos brauche ich um mich herum damit ich mich wohl fühle. Ein bisschen Zeug muss bei mir rumstehen und auch wenn ich all die cleanen Instagramzuhause wirklich hübsch finde, dass bin einfach nicht ich.

Aber gerade mit Kind in einer doch recht kleinen Wohnung braucht es Ordnung, sonst verliert man den Überblick und wenn es ganz schlimm kommt auch das Lieblingsspielzeug oder kassiert einen blaue Fleck, weil man über irgendwas gestolpert ist. Viel Zeit um immer fleißig Aufzuräumen gibt es aber auch nicht, obwohl im Terminkalender an manchen Tagen nur ganz fett „Spielplatz“ eingetragen ist.

Was mir hilft um die Wohnung nicht in ein vollkommenes Chaos versinken zu lassen?

Ordentlich in den Tag starten

Ich starte in den Tag nicht nur besser wenn ich das Bett gleich nach dem Aufstehen mache, ich bin tagsüber auch ordentlicher. Das ist wie mit dem Sport am Morgen oder einem gesunden Frühstück. Startet man den Tag schon so wie man ihn sich auch Tagsüber wünscht, fällt es einem viel leichter sich weiterhin entsprechend zu verhalten.

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Routine | ordentlich starten | Bett machen | ivy.li

Was du heute kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf morgen

Klingt blöd, stimmt aber. Und mit morgen meine ich auch gleich oder nachher. Dinge einfach sofort erledigen, wegräumen, zusammenlegen etc. verhindert, dass man es immer weiter aufschiebt. Logisch. Außerdem lädt etwas liegen gelassenes dazu ein noch mehr liegen zu lassen.

Wir haben keine Geschirrspülmaschine, schmutziges Geschirr in der Spüle oder auf der Arbeitsfläche nervt, sieht doof aus und demotiviert mich total. Ich wasche lieber direkt meine Kaffeetasse ab statt noch mehr benutztes Geschirr anzusammeln. Außerdem finde ich es mit Kleinkind viel einfacher schnell einen kleinen Abwasch zu erledigen, als einen großen. Denn das Kind verliert gerne mal genau dann die Lust daran sich mit allem anderen zu beschäftigen während ich in der Küche stehe und möchte genau jetzt auf den Arm und alles von da aus beobachten. Die Wahrscheinlichkeit dass das beim Abwaschen einer Tasse passiert ist einfach geringer und wenn, bin ich noch vor der ersten Träne fertig. Keine Sorge, ich lasse nicht endlos Wasser laufen und benutze meine Kaffeetasse gerne öfter am Tag bevor ich sie wasche.

Alles braucht seinen Platz

Wir haben keine riesige Wohnung und damit nicht alles im Chaos versinkt ist es wichtig, dass alles seinen Platz hat. Und damit meine ich nicht alles in einen Schrank stopfen und die Tür schnell zuwerfen. Wir haben uns im Wohnzimmer sogar gerade ganz bewusst für ein offenes Regal entschieden und unser Bücherregal mit Türen im unteren Bereich dagegen ausgetauscht. Tatsächlich hat uns dieser kleine Teil nämlich dazu hinreißen lassen immer mal wieder einfach etwas schnell reinzuwerfen und hinter den Türen verschwinden zu lassen. Jetzt gibt es für jede Art von Kleinkram (Schreibwaren, Kabel und Ladegeräte, Bastelsachen und Nähzeug) kleine und große Schachteln. Die sorgen nicht nur für Ordnung sondern machen sich auch optisch hervorragend im Regal. Eines der unteren Fächer gehört ganz alleine dem Sohn. Darin sind seine Bücher und eine Box mit aktuellen Spielsachen (weiter unten findet ihr noch ein paar mehr Infos dazu).

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Kisten | Stauram | Kleinkram | Schachteln | Unterlagen | ivy.li

Unser Regal ist übrigens das Regalsystem Bücherregal YOMO von Regalraum. Mit fünf Fächern in der Höhe nimmt es nicht die ganze Wand ein und lässt den Raum dadurch nicht so gedrungen wirken. Für Räume mit einer normalen Deckenhöhe ist das perfekt. Außerdem komme ich noch an alle Fächer ran und muss nicht wie bei unserem Kleiderschrank zum Tritt greifen. Das Regal hat genug Platz für unsere Bücher, Ordner und Unterlagen, Schreibwaren und Papier und kleine Erinnerungsstücke. In der Wohnung ist es unser einziger Stauraum neben der kleinen Vorratskammer für Lebensmittel und Wäsche und unserem Kleiderschrank. Wir kommen damit prima aus.

Das Regal steht fest und an ihm ist nicht zu rütteln. Optimal für einen Haushalt mit Kletterkind, aber ohne Bohrmaschine um schnell mal ein Regal an der Wand zu befestigen.

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Dtauram | Bücherregal Yomo | ivy.li

Brauchen wir das noch? Nein? Aussortieren!

Ich gehe immer mal wieder meine Sachen durch und gucke, ob ich sie wirklich noch brauche. Wenn nicht, kommen sie weg. Ist es noch gut landet es bei ebay Kleinanzeigen (gerne auch mal für einen Euro oder zu verschenken, Hauptsache es kommt weg und muss nicht weggeworfen werden), ist es bloß nur noch unbrauchbarer Ramsch der seinen sentimentalen Wert verloren hat, dann landet es in der Tonne.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich keinen Nippes habe, Kleidung die ich seit Monaten nicht getragen habe oder ein Diadem, das ich nur an ganz schlechten Tagen rauskrame um mich kurz wie eine Prinzessin zu fühlen. Aber mein unbenutzter Kram von dem ich mich nicht trennen mag hält sich in Grenzen. Ein gewisses Maß an überflüssigen Quatsch brauche ich einfach um mich wohl zu fühlen. Der hat dann aber auch seinen Platz.

Die Frage stelle ich mir nicht nur bei meinen Sachen, sondern auch bei denen vom Kind. Nicht mehr bespieltes Spielzeug wird aussortiert. Bis jetzt landeten aber erst ein geschenkter Beißring und ein Greifling in der Kiste im Keller, denn wir achten darauf, dass sich gar nicht erst zu viel Spielzeug ansammelt.

Die Spielzeugflut in Grenzen halten

Mit Kind eröffnet sich eine ganz neue Welt an Dingen mit denen man sich seine Wohnung vollstellen kann. Bevor etwas bei uns einzieht fragen wir uns erst ob wir das auch wirklich brauchen, bzw. ob unser Kind das wirklich braucht. Das gilt natürlich nicht nur für Spielzeug, sondern auch für Möbel und Kleidung. Klar laufe ich dann und wann an dem niedlichsten Body der Welt vorbei und er muss einziehen obwohl wir eigentlich genug haben, aber es hält sich alles im Rahmen und ich kaufe grundsätzlich so ein, dass der Sohn lange etwas von den Kleidungsstücken hat.

Bei Spielsachen haben wir gleich zu Beginn an die Familie kommuniziert, dass Geschenke immer mit uns abgesprochen werden sollen. Wir brauchen keinen halben Spielzeugladen in der Wohnung und haben unsere eigenen Vorstellungen davon mit was unser Kind spielen soll und was nicht. Gibt es von Oma und Opa einfach so ein neues Spielzeug, bleibt es bei Oma und Opa und wird dort bespielt.

Und seien wir ehrlich, ein Kind braucht gar nicht so viel. Ein Bauklotz ist für ein Kind weitaus mehr als nur ein Bauklotz und kann auf so viele Weise bespielt werden. Und gerade bei Babys und Kleinkindern sind Alltagsgegenstände die besten Spielsachen. Unser Sohn liebte als Baby den Schneebesen aus der Küche und gerade räumt er am liebsten die Wäscheklammern ein und aus oder versucht das Telefon zu stibitzen.

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Kinderzimmer | Spielsachen | Spielzimmer | Minimalismus | ivy.li

Täglich eine Auswahl treffen.

Wenn wir schon mal bei den Spielsachen sind, machen wir gleich weiter damit. Der Sohn hat ein Spielzimmer mit einem tollen Bodenbett zum in die Kissen werfen, einer Motorikwand mit Schlössern und Türgriffen zum herumprobieren und einem großen Kletterdreieck. Inzwischen sind wir immer öfter auch mal dort oder das Kind verbringt ein paar Minuten ganz alleine in seinem Reich. Aber die meiste Zeit des Tages ist er dann doch am liebsten ganz nah bei uns und auch wenn seine liebsten Spielzeuge immer noch Alltagsgegenstände sind, ein paar Spielsachen mag er dann doch gerne bespielen. Damit aber das Wohnzimmer (Küche, Essbereich und Wohnzimmer sind bei uns offen) Abends fix aufgeräumt ist kommt jeden Tag nur eine kleine Auswahl an Spielsachen in einer Box mit Deckel aus dem Spielzimmer mit.

Die Box sorgt übrigens nicht nur schnell für Ordnung, sondern ist auch ein beliebtes Spielzeug. Aus- und einräumen ist nämlich der Hit!

Das nur eine kleine Auswahl mitkommt hat übrigens nicht nur etwas mit der Ordnung zu tun. Babys und Kinder sind schnell von einer zu großen Auswahl überfordert. Vieles wird dann nur kurz bespielt und die Überforderung kann auch auf das Gemüt schlagen und die Laune sinkt.

7 Tipps für mehr Ordnung mit Kleinkind | Aufräumen | Aussortieren | Auswahl treffen | Spielsachen | Bücher | Stauraum | ivy.li

Teamarbeit

Wenn man selbst nicht die ordentlichste Person ist, aber man gerne ein gewisses Maß an Ordnung um sich herum hat, hilft der passende Partner. Wirklich. Ich meine jetzt nicht, dass man einen Monk heiraten soll, aber einen Partner zu haben der gerne mal etwas wegräumt, wenn man sich an seine eigenen Tipps nicht hält hilft wirklich. Manchmal bin ich Morgens noch so müde dass ich einfach ins Bad taumle ohne das Bett zu machen und an manchen Abenden möchte ich das Sofa nicht mehr verlassen um meine Eisschüssel abzuwaschen. Tom übernimmt im Haushalt genauso einen Teil der Aufgaben wie ich. Schaffe ich also mal das eine oder andere nicht, macht er es. Gerne auch mal etwas ordentlicher als ich.

Dir könnte ebenfalls gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Maile 23. Juli 2017 um 10:22

    Liebe Ivy,

    woher habt ihr denn die tollen großen Bauklötze? 🙂

    Liebe Grüße <3

    • Antworten Ivy 23. Juli 2017 um 12:28

      Die Bauklötze sind von Wooden Story. <3

  • Antworten Jenny 23. Juli 2017 um 12:12

    Das ist aber auch wirklich ein sehr sehr schönes Regal!
    Ja Ordnung halten mit Kleinkind ist wirklich nicht so mega easy…bei mir kommt ein großer Hund noch erschwärend hinzu. Tägliches Saugen steht hier an der Tagesordnung, ansonsten befindet man sich am zweiten Tag schon in einem Fellknäuel 😉
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Antworten Ivy 23. Juli 2017 um 12:27

      Ich hatte Jahrelang eine Kurzhaar Perserkatze und war auch täglich mit dem Staubsauger unterwegs. Jetzt ist es der Sand aus der Sandkiste der hier eigentlich jeden tag weggesaugt werden müsste. 😀

      Das Regal ist wirklich toll! Ich bin so froh, dass wir unser Billy dagegen ausgetauscht haben.

    Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.