Aktuelle Kategorie

Food

Food

Sonntags-Guacamole

Schabzigerklee, das ultimative Avocado-Gewürz

15. August 2017
Sonntags-Guacamole | Brotaufstrich | Avocadocreme | Schabzigerklee statt Koriander | ivy.li

Avocado, Korianderkraut und Salz, dass sind die Grundzutaten für eine klassische Guacamole. Aber nur weil es in Mexiko kein Schabzigerklee gibt. Die absolut beste Guacamole gibt es seit meiner Kindheit immer Sonntags zum Frühstück: Sonntags-Guacamole.

Meine Mutter und ich haben unser Sonntagsfrühstück immer richtig zelebriert. Während wir in der Woche wenig Zeit gemeinsam hatten, sie war alleinerziehend und hat sehr viel gearbeitet, haben wir es uns Sonntags zusammen immer gut gehen lassen. Es lief ein Hörbuch, auf dem Frühstückstisch standen Kerzen, passend zur Jahreszeit gab es bemaltes Geschirr, ein wachsweiches Frühstücksei und ofenwarme Brötchen. Und Sonntags-Guacamole.

Gut, wir hatten keine Ahnung was Guacamole war und Korianderkraut mögen wir beide nicht, aber in dem Reformhaus, in dem meine Mutter ein paar Tage die Woche arbeitete, gab es immer leckere Avocados und eine riesige Auswahl an Gewürzen. Wir haben uns durch sie alle getestet und dabei das ultimative Avocado-Gewürz gefunden. Es steht fest, eigentlich hätten Avocados in unseren Breitengraden wachsen sollen. Avocados und Schabzigerklee sind wie füreinander gemacht.

Das Kraut riecht und schmeckt ein bisschen wie Heu, aber irgendwie auch nicht. Es lässt sich mit nichts vergleichen. Es wird in Brote eingebacken, schmeckt auch ganz hervorragend in Frischkäse oder in Fetacremes und auch als Dressing macht es sich gut, aber wirklich perfekt schmeckt es einfach zusammen mit Avocado.

Dazu noch ein klitzekleiner Spritzer Zitrone der für Frische sorgt und eine bräunliche Verfärbung verhindert und ein Prise Kräutersalz. Das beste Kräutersalz ist übrigens von Brecht, dicht gefolgt von dem von Alnatura.

Sonntags-Guacamole | Avocadocreme | Brotaufstrich | ivy.li

Sonntags-Guacamole

  • reife Avocado
  • Kräutersalz
  • Schabzigerklee
  • Spritzer Zitronensaft
  1. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen (den kann man übrigens einpflanzen) und das Fruchtfleisch mit einem Löffel oder einer Gabel aus der Schale entfernen.
  2. Eine Prise Salz, etwas Schabzigerklee und einen Spritzer Zitronensaft dazu, alles mit einer Gabel zermatschen und fertig.
  3. Nehmt von den Gewürzen lieber erstmal etwas weniger, nachsalzen kann man immer noch und Schabzigerklee schmeckt sehr intensiv.

Sonntags-Guacamole | Schabzigerklee | Sonnentor | ultimatives Avocado-Gewürz | ivy.li

Sonntags-Guacamole | ohne Koriander | mit Schabzigerklee | Avocadocreme | ivy.li

Food

Schoko-Kokos Knuspermüsli mit Amaranth und Kakaonibs

Glutenfrei, vegan und in 15 Minuten auf dem Frühstückstisch

10. August 2017
Knuspriges Kokos-Schoko-Müsli | Gesundes Frühstück | | ivy.li

Ein easy-peasy Rezept für ein köstliches Schoko-Kokos Knuspermüsli mit Kakaonibs und Kokoschips ohne herkömmlichen Zucker, glutenfrei und vegan.

Tom hat ein Lieblingsmüsli. Mit Kokoschips und Kakaonibs. Ich brachte es vor ein paar Wochen aus dem Biomarkt mit und war mir ganz sicher, dass es vor allem mein neues Lieblingsmüsli wird, aber es war mir zu süß und irgendwie zwar kakaoig, aber zu doll und dadurch nicht ganz so geil, wie es hätte sein können. Zeit für ein eigenes Knuspermüsli-Rezept.

Schoko-Kokos Knuspermüsli mit Amaranth, Kokoschips und Kakaonibs | ivy.li

Also probierte ich in der Küche etwas herum. Kann ja nicht so schwer sein. Nachdem ich den ersten Versuch im Ofen zwei Minuten zu lange drin ließ und jetzt weiß wie bitter Kakao werden kann und wie unangenehm er leicht angebrannt riecht, habe ich inzwischen ein wirklich leckeres Rezept zusammengestellt.

Es ist wirklich schnell gemacht und innerhalb von 15 Minuten bereit auf dem Frühstückstisch zu landen. Ich esse es am liebsten mit meinen heiß geliebten Kokosjoghurt von Harvest Moon. Dazu noch ein paar Blaubeeren und getrocknete Erdbeeren und ich bin glücklich.

Ich glaube Tom mag das Müsli auch. Er hat heimlich vom Blech genascht und das gekaufte Müsli stand bis jetzt noch nicht wieder auf der Einkaufsliste.

Wenn man auf die Haferflocken achtet ist das Müsli sogar glutenfrei. Natürlich schmeckt es auch mit einem 4-Korn-Flockenmix.

Wer es lieber nussig statt schokoladig mag, sollte unbedingt mal mein Banana Granola ausprobieren. Die Süße kommt nur von den Bananen und es schmeckt auch köstlich ohne Joghurt oder Milch.

Schoko-Kokos Knuspermüsli | Crunchy Müsli mit Kakaonibs und Kokoschips

Schoko-Kokos Knuspermüsli

  • 100 g grobe Haferflocken
  • 20 g gepuffter Amaranth
  • 20 g Kakaonibs
  • 15 g Kakaopulver
  • 40 g Reissüße in Pulverform
  • 20 g geröstete Kokoschips
  • Kokosöl
  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Haferflocken, gepuffter Amaranth, Kakaonibs, Kakaopulver und die Reissüße in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  3. Statt der Reissüße in Pulverform geht natürlich auch Zucker oder Xylit. Ich würde aber immer auf eine trockene Süße zurückgreifen, da sie sich leichter untermischen lässt. Das Kakaopulver sollte ungesüßt sein, ich nehme Backkakao von Alnatura.
  4. Das Müsli auf ein Backblech mit Backpapier verteilen und mit Kokosöl besprenkeln. Wir nahmen etwa 4 EL und weil es recht warm bei uns war, viel das verteilen sehr leicht. Ihr könnt aber auch einfach ein paar feste Flocken des Öls verteilen.
  5. Das Müsli kommt für 10 Minuten in den Backofen und wird mindestens einmal in der Hälfte der Zeit umgerührt. Je nachdem wie euer Backofen heißt verlängert oder verkürzt sich die Zeit. Bleibt am besten beim ersten mal immer in der Nähe und schaut regelmäßig nach. Das Müsli kann schnell verbrennen und wird dann bitter.
  6. Nachdem ihr euer Müsli aus dem Ofen geholt gebt ihr noch geröstete Kokoschips dazu. Ihr könnt natürlich auch ungeröstete mit in den Ofen geben, mir sind sie allerdings beim ersten Versuch zu schnell angebrannt und die gerösteten kosten bei uns in der Bioabteilung genausoviel wie die ungerösteten.
  7. Lasst das Müsli abkühlen und füllt es dann in ein Glas um.
  8. Crunchy Kokos-Schoko-Müsli | Glutenfrei | Vegan | ivy.li

    Schoko-Kokos Knuspermüsli mit Amaranth und Kakaonibs | Kokosjoghurt mit Blaubeeren | ivy.li

Baby Food Kleinkind

Familienkost | Dinkelvollkornpfannkuchen für die ganze Familie

BLW geeignet, zuckerfrei und schnell gemacht

14. Juli 2017
Dinkelpfannkuchen | Dinkelvollkornmehl | Zuckerfrei | BLW | Baby-led Weaning | Familientisch

Pfannkuchen waren schon in meiner Kindheit immer aus Vollkornmehl. In einer rebellischen Phase versuchte ich sie mit normalem Weizenmehl, aber ganz ehrlich, mit Vollkornmehl schmecken sie einfach nach mehr. Gerade wenn man den Zucker weglassen möchte finde ich Vollkornmehl und ganz besonders Dinkelvollkornmehl geschmacklich einfach viel spannender. Außerdem sind sie perfekt für den Start in die Familienkost geeignet.

Bei uns kommen die Pfannkuchen recht regelmäßig auf den Tisch. Sie sind wirklich schnell gemacht, jeder kann sie so belegen wie er mag und meistens bleiben auch noch genug für den nächsten Tag als Spielplatzproviant übrig. Einfach nur pur sind sie nämlich auch lecker. Und sie sind so schnell gemacht.

Dinkelpfannkuchen | Dinkelvollkornmehl | Zuckerfrei | BLW | Baby-led Weaning | Familienkost

Dinkelvollkornpfannkuchen

  • 375 g Dinkelvollkornmehl
  • 700 ml Milch
  • 3 Eier
  1. Alle drei Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit einem Mixer rühren, bis keine Klümpchen mehr da sind.
  2. Mit einer Suppenkelle etwas Teig in eine heiße, beschichtete Pfanne geben und mit der Kelle in Kreisen verstreichen, damit die Pfannkuchen schön dünn werden.
  3. Ist die obere Seite trocken den Pfannkuchen an den Seiten etwas lösen und umdrehen.
  4. Der Pfannkuchen braucht von beiden Seiten bei uns immer knapp eine Minute. Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein, sonst werden sie schnell zu dunkel und wenn sie beschichtet ist, sollte man kein zusätzliches Öl nehmen, sonst lässt sich der Teig nicht so gut verteilen

Dinkelpfannkuchen | Dinkelvollkornmehl | Zuckerfrei | BLW | Baby-led Weaning | Familienkost

Der Sohn isst sie am liebsten mit Hummus und Gemüse aus dem Ofen vom Vortag. Aubergine, Süßkartoffel und Karotten mit viel Knoblauch. Morgens nehme ich mir gerne einen übriggebliebenen aus dem Kühlschrank und genieße ihn mit Apfel-Quitten-Mark und Erdbeeren.

Da die Pfannkuchen zuckerfrei sind, eignen sie sich auch ganz hervorragend für Baby-led Weaning, also das Mitessen am Familientisch. Zusammengerollt oder in kleine Stückchen geschnitten können schon die kleinen zugreifen.

Dinkelpfannkuchen | Dinkelvollkornmehl | Zuckerfrei | BLW | Baby-led Weaning | Familienkost

Food

Saftiger Zitronenkuchen

So fluffig und ganz schnell und einfach zusammengerührt

4. Juli 2017
Saftiger Zitronenkuchen | Rührteig | schnell und einfach | Rezept

Es ist Sonntag, im Kühlschrank sind noch ein paar Eier die ganz dringend verarbeitet werden wollen und als ich Kuchen vorschlage versichert mir mein Mann, dass er mich wirklich ganz ganz besonders doll lieben würde. Ich gucke im Vorratsraum nach, was sich sonst noch so verbacken lassen könnte und finde … nichts. Den letzten Apfel würde ich gerne am Montag frühstücken und mit dem Rest Kakaopulver könnte ich höchstens den Kuchen etwas einfärben, aber nicht viel am Geschmack ausrichten.

Aber in der geheimen Gemüseablage des Kindes (auf dem Fußboden unter dem Gemüseregal) verstecken sich neben zwei Cherrytomaten auch noch zwei Zitronen. Jackpot. Es gibt Zitronenkuchen. Ohne klebrige Zitronenpuderzuckerschicht, weil ich mich nicht daran erinnern kann wann ich zuletzt Puderzucker brauchte und daher keinen im Haus habe, aber auch ohne schmeckt der Kuchen ganz hervorragend.

Beim Backen weihen wir den neuen Lernturm ein und das Zubereiten des Teiges dauert etwa genausolange wie die Aufmerksamkeitsspanne des Sohns reicht. Das Anknabbern der Zitronenschale hat mir noch extra Zeit verschafft um abwasche zu können.

Saftiger Zitronenkuchen | Rührteig | schnell und einfach | Rezept

Saftiger Zitronenkuchen

  • 230 g Mehl
  • 230 g weiche Butter
  • 150 g Zucker (Ich nahm Birkenzucker, normaler geht natürlich auch)
  • 4 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • geriebene Schale einer Bio Zitrone
  • Saft von zwei Zitronen
  1. Heizt als erstes den Ofen auf 180 °C (Ober und Unterhitze) vor. Der Teig ist schnell gemacht.
  2. Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen und dann die Eier dazugeben und weiterrühren, bis die Masse schön semig ist.
  3. Mehl, Backpulver und Zitronenschale und -saft dazugeben und nochmal alles ordentlich verrühren.
  4. Die Kuchenform (ich nahm eine kleine runde Auflaufform, weil sie Griffbereit stand) mit Butter ausfetten und anschließend mit Grieß bestreuen. Mehl geht natürlich auch, ich mag aber das Gefühl von Grieß im Mund am Rand des Kuchens.
  5. Teig in die Form geben und für knapp 40 – 45 Minuten in den Ofen geben.
  6. Wenn euer Ofen ordentlich aufheizt und der Kuchen zu schnell braun wird, könnt ihr ihm mit backpapier abdecken.
  7. Wenn ihr mit einem Zahnstocher oder Holzstab in den Kuchen stecht und kein klebriger Teig daran hängen bleibt, ist der Kuchen durch.

Saftiger Zitronenkuchen | Rührteig | schnell und einfach | Rezept

Saftiger Zitronenkuchen | Rührteig | schnell und einfach | Rezept

Food

Nudeln mit Blattspinat, getrockneten Tomaten und Walnüssen

Ein schnelles Mittagessen für hungrige Mamis und Papis

25. Mai 2017
Nudeln mit Blattspinat, getrockneten Tomaten und Walnüssen | Kinderleicht und schnell | Mittagessen | Pasta | Rezept

Nudeln gehören bei mir zum Soulfood. Mit etwas Parmesan machen sie mich glücklich. Klar, ich mag sie auch mit Tomatensoße, aber noch lieber gucke ich, was man sonst noch so dazu werfen kann. Und Spinat geht eigentlich immer. Das Rezept ist easy peasy und in null Komma nix auf dem Tisch. So schnell kann nicht mal der Babysohn aus seinem Mittagsschlaf aufwachen. Gut, kann er schon, aber dann muss es schon ein besonders unruhiger Mittagsschlaf sein und eigentlich hätte ich dann auch gar nicht Möglichkeit mich von ihm weg in die Küche zu schleichen. Aber ich schweife ab. Ein kinderleichtes Mittagessen, das sich aber auch Abends ganz gemütlich mit dem Papa zusammen auf der Couch essen lässt.

Dies­mal gab es statt meiner heiß geliebten Vollkorn Dinkel Nudel dazu Nudeln aus Edamame, von Edamama. Ich probiere mich ja ausgesprochen gerne durch Nudelalternativen und mag die aus Bohnen wirklich gerne. Diese hier bekam ich vor einer weile zugeschickt, wenn es sie aber bei uns um die Ecke zu kaufen gäbe, würde ich sie mir nachkaufen.

Nudeln mit Blattspinat, getrockneten Tomaten und Walnüssen | Kinderleicht und schnell | Mittagessen | Pasta | Rezept

Nudeln mit Blattspinat, getrockneten Tomaten und Walnüssen

  • 300 g frischer Blattspinat
  • 80 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 60 g Walnüsse
  • 4 EL Frischkäse
  • 250 g Nudeln
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • und ordentlich Parmesan
  1. Als erstes setzt ihr das Nudelwasser auf und schneidet die Zwiebel und die Knoblauchzehen.
  2. Danach tupft ihr das Öl von den getrockneten Tomaten und schneidet sie klein.
  3. In eine heiße Pfanne kommen schon mal die Zwiebeln mit ein bisschen Öl. Da nehmen wir immer Kokosöl, aber das von den Tomaten geht auch./li>
  4. Die Nudeln in das kochende Wasser geben und nach Anleitung kochen.
  5. Währenddessen kommen jetzt kleingeschnittenen Knoblauchzehen und getrockneten Tomaten zu den leicht angebratenen Zwiebeln.
  6. Walnüsse hacken und mit in die Pfanne geben.
  7. Den Blattspinat kurz spülen und dann ab in die Pfanne damit. Deckel drauf und den Spinat in sich zusammenfallen lassen.
  8. Wer keinen jungen oder sehr feinen Blattspinat nimmt, sondern die etwas größeren Blätter, sollte vorher die dicken und harten Stengel entfernen.
  9. Kurz bevor die Nudeln fertig sind kommt der Frischkäse zum Spinat.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken (Chili schmeckt da auch ganz geil drin und wer eine gute Aglio e Olio Gewürzmischung hat kann auch noch was davon rein streuen) und dann gut umrühren, die Nudeln abgießen und fertig.
  11. Bitte spart niemals am Parmesan und wenn ihr mal mehr, mal weniger von den Zutaten rein packt, wird es trotzdem lecker.
Food

Scharfe Belugalinsen

Ein simples und veganes Wohlfühlgericht

7. April 2017

Es gibt ein Gläschen von Alnatura, mit Linsen Gemüse und Couscous. Jonah isst davon gerne ein paar Löffel und ich dann den Rest. Vor dem Gläschen hatte ich vollkommen vergessen, dass es Linsen gibt und wie lecker ich sie finde. Im Vorratsraum fand sich noch eine Packung Belugalinsen, Gemüse war auch noch da und weil Tom es gerne scharf mag, landete eine Koreanische Chilipaste im Essen, die wir schon vor einer Weile im Asiamarkt entdeckten, aber irgendwie noch nicht einsetzten. Und am Ende kam ein Essen dabei heraus, dass wir jetzt schon ziemlich oft kochten und wirklich gerne essen. Ab und an mal ein Gläschen kaufen hat also durchaus Vorteile.

Die geringen Menge Sellerie im Gericht rechtfertigt eigentlich nicht den Kauf einer ganzen Knolle, aber ohne schmeckt es einfach nicht so geil und wenn man in den Tagen danach noch eine Suppe kocht oder einen Rohkostsalat macht (so so so gut!) lohnt es sich wieder.

Was ich an dem Gericht ganz besonders mag? Es geht so leicht und Tom kann es machen, wenn ich gerade Jonah ins Bett bringe. 😉

Scharfe Belugalinsen

  • 400 g Möhrchen
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 100 g Knollensellerie
  • 150 g Belugalinsen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 – 2 EL Gochujang
  • Salz und Pfeffer
  • 450 – 500 ml Wasser
  • etwas Kokosöl zum Anbraten
  1. Möhrchen und Zucchini in Scheiben schneiden, die Zucchini-Scheiben noch mal halbieren oder vierteln. Den Sellerie schälen und in ganz dünne Scheiben hobeln. Glaubt mir, dünn gehobelt schmeckt es ganz anders, als in dicke Stücke geschnitten.
  2. Öl in der Pfanne erhitzen und darin das Gemüse kurz anbraten.
  3. Dann das Tomatenmark dazugeben und anrösten, danach die Linsen dazugeben.
  4. Nach ein bisschen herumgerühre mit Wasser ablöschen, den Deckel drauf packen und die Hitze herunterstellen.
  5. Das ganze sollte für ca. 40 Minuten köcheln, bis die Linsen weich sind. Wer gerne und oft umrührt, sollte zwischendurch etwas Wasser nachgießen.
  6. Ist alles gar kommen Gochujang, Salz und Pfeffer dazu.
  7. Wer mag kann noch etwas Parmesan darüber geben, die Linsen schmecken aber auch ohne hervorragend.

Food

Cookie Cake mit Schokolade, Pekannüssen
und Fleur de Sel

Schnelles Rezept für einen ernsten Kuchennotfall

21. Februar 2017

Manchmal braucht man Kuchen. Wirklich dringend und ganz schnell. Und dann ist Sonntag und es regnet und man will nicht rausgehen und stundenlang mit der U-Bahn durch die Stadt gurken. Oder man hat ein Playdate und das Mittagsschläfchen davor fiel unerwartet lang aus und es bleibt einfach keine Zeit mehr für Zimtschnecken.

Bei Kuchennotfällen kommt bei uns immer dieses Rezept zum Einsatz. In der Regel haben wir dafür alles im Haus. Gut, bei der Schokolade ist das so eine Sache, aber irgendwo versteckt sich immer ein Schokoweihnachtsmann.

Ich liebe ja Cookies die innen noch schön matschig sind. Lieber zu roh als zu durch. Die gleiche Regel gilt auch bei diesem Kuchen. Schließlich ist er, wenn man ehrlich ist, nichts weiter als ein großer Cookie. Er dankt es einem, wenn man zu ungeduldig ist um auf das Klingeln der Eieruhr zu warten.

Übrigens gehört für mich zu einem richtig guten Schokogenuss auch Salz. Ich liebe Schoki mit Meersalz, auf meine nobelpreisverdächtige Brotaufstrichkreation (Butter und zermatsche Lindor-Kugeln) kommt immer etwas Fleur de Sel und allgemein passt salzig zu süß hervorragend, wie zum Beispiel bei meinem Banana Granola.

Cookie Cake mit Schokolade und Pekannüssen

  • 100 g Butter
  • 70 g Vollrohrzucker
  • 125 g Mehl
  • ½ TL gemahlene Vanille
  • ½ TL Salz
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 50 g Schmand
  • 50 g Pekannüsse
  • 60 g feinherbe Schokolade
  • Fleur de Sel

Schoki-Variante

  • Statt Nüssen kann man natürlich auch nur Schokolade nehmen, allerdings sollte man dann die Zuckermenge anpassen.
  • 50 g Vollrohrzucker
  • 70 g Vollmilchschokolade
  • 70 g feinherbe Schokolade
  1. Bevor ihr loslegt, heizt ihr den Backofen auf 180 °C vor.
  2. Die Butter im Topf schmelzen, dabei aber darauf achten, dass sie nicht zu heiß wird und mit dem Zucker cremig rühren..
  3. Anschließend das Ei dazugeben und so lange rühren, bis die Masse schön sämig ist.
  4. Danach Schmand, Vanille und Salz und zum Schluss Mehl und Backpulver hinzufügen und zu einem glatten Teig rühren.
  5. Schokolade und Nüsse hacken und unter den Teig heben.
  6. Die Tarteform fetten und mit Mehl bestäuben.
  7. Den Teig in die Form geben und mit Fleur de Sel bestreuen. Den Teig müsst ihr übrigens nicht glatt streichen, sondern nur grob verteilen.
  8. Der Kuchen kommt dann für 18 Minuten in den Backofen. Wird er bei euch schneller braun, holt ihn lieber früher heraus. Wie bei Cookies gilt: lieber etwas zu roh, als zu durch und trocken.