Aktuelle Kategorie

Baby

Baby Lieblinge Stillen Werbung

Kleine und große Helfer für die Stillzeit

Stillhelfer – Unterstützung und Hilfe beim Stillen

22. April 2017

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Alvi entstanden.

Brust raus, Baby andocken, läuft! Zum Stillen braucht es eigentlich nicht viel. Mama und Baby und etwas Ruhe und Geduld reichen vollkommen. Es gibt aber ein paar Dinge, die das Stillen erleichtern und die mir geholfen haben und zum Teil immer noch helfen.

Während in den ersten Monaten Stillen immer ein ruhiger Moment war in dem ich erst Ewigkeiten mein Baby verliebt anstarrte und später Bücher verschlang, ist es inzwischen zu einer eher kurzen Snackpause geworden in der das Baby zwischen Entdecken und Spielen schnell ein paar Züge trinkt. Nur wenn etwas gekränkelt wird oder wir zum Einschlafen stillen, ist es noch ein ruhiger und gemütlicher Moment für uns beide. Ich genieße das Stillen aber in all seinen Formen.

Was uns geholfen hat, habe ich für euch aufgeschrieben und am Ende gibt es noch eine Verlosung für euch.

Stillberaterin und Hebamme

Ich hatte daheim kompetente Hilfe an meiner Seite. Mir wurde gezeigt wie ich unser Baby richtig anlege, die eventuelle Angst genommen es nicht ausreichend versorgen zu können, weil es Phasen gibt in denen ein Baby gerne mal alle 30 Minuten an die Brust möchte und mir eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein verpasst, alles richtig zu machen. Mir fehlte vor meiner eigenen Stillbeziehung jeglicher Kontakt zum Stillen. Ohne stillenden Müttern, bzw. überhaupt Eltern im Freundeskreis, kam ich damit nicht in Berührung. Ich habe zwar im Vorfeld so ziemlich das gesamte Internet durchgelesen, aber jemand gut ausgebildetes an seiner Seite zu haben ist einfach Gold wert. Ich lese in Mutti-Gruppen so oft von Frauen, die bereits nach den ersten Wochen abstillen, weil sie unter wunden Brustwarzen litten, die zufütterten, weil das Kind so oft stillen wollte und sie der Meinung waren nicht genug Milch zu produzieren, Ammenmärchen erlagen über unzureichende Nährstoffe in Muttermilch oder zu kleinen Brüsten, mit denen man ja nicht stillen könnte.

Übrigens bedeutet eine Stationsschwester auf der Wochenbettstation die sich beim Stillen dazu setzt nicht automatisch, dass sie einem auch wirklich eine kompetente Hilfe sein kann. In den zwei Tagen Krankenhaus haben mir sämtliche Schwestern unterschiedliche Ratschläge für das Stillen gegeben, die sich zum Teil vollkommen widersprachen. Auch eine Hebamme ist nicht zwangsläufig der passende Ansprechpartner. Selbst wenn die Wochenbettbetreuung gut ist, kann die Stillberatung unzureichend sein. Nicht jede Hebamme ist diesbezüglich speziell ausgebildet oder auf dem aktuellen Stand. Es gibt nicht ohne Grund extra ausgebildete Stillberaterinnen. Eine passende in seiner Nähe findet man z. B. bei der La Leche Liga.

Stilleinlagen

Ich bin in den ersten Wochen permanent ausgelaufen. Meine Milch lief in Strömen. Es gab Morgende, da wachte ich nicht nur mit durchweichten Stilleinlagen auf, sondern auch mit klitschnassen BH, T-Shirt und Bettlaken. Und das obwohl sich der Babysohn konsequent seit der Geburt bis heute mindestens alle zwei Stunden meldet. In solchen Nächten halfen dann auch keine Stilleinlagen mehr und ich stopfte mir geteilte Wöchnerinneneinlagen in den BH. Aber in der Regel kam ich sehr gut mit ganz normalen Stilleinlagen über den Tag. Ich entschied mich für Einmalstilleinlagen und gegen wiederverwendbare aus Stoff. Warum? Ja, warum eigentlich nicht? Es gab keinen guten Grund und bei der nächsten Schwangerschaft werde ich Stoffeinlagen nutzen. Aber so kann ich euch immerhin ein paar Fehlkäufe ersparen, denn ich habe mich durch ein paar Stilleinlagen getestet.

Die der Eigenmarken von Budni und dm (babylove) sind günstig und halten bei normalen Milchfluss trocken, verformen sich aber unglaublich schnell und lassen die Brust seltsam aussehen. Außerdem werfen sie Falten die sich unangenehm anfühlen können. Budni gefiel mir aber weitaus besser als dm.

Die Stilleinlagen von Nuk gibt es in so ziemlich jeder Drogerie und sie liegen preislich etwas über den Eigenmarken von Budni und dm. Für mich waren sie aber ihr Geld nicht wert und ich würde eher die günstigeren Varianten empfehlen. Sie passen sich der Brust nicht richtig an, werfen Falten und zeichnen sich sehr stark im BH ab.

Meine absoluten Favoriten sind die Stilleinlagen von Penaten. Sie liegen preislich bei denenen von Nuk, sind aber dafür wirklich ihr Geld wert. Durch die vorgeformten Pads passen sie sich der Brust an, werfen keine Falten, zeichnen sich nicht ab und halten trocken.

Inzwischen nutze ich keine Stilleinlagen mehr. Meine Milchproduktion hat sich eingependelt. Es passiert ziemlich selten, dass ich doch noch mal einen nassen Fleck auf dem T-Shirt habe und damit kann ich ganz gut leben.

Still-BH

Nach der Geburt habe ich im Krankenhaus auf einen BH verzichtet. Unser Baby lag nackig auf mir unter meinem T-Shirt. Ein BH hätte da bloß gestört. Daheim testete ich mich durch etliche Still-BHs. Ich habe ziemlich große Brüste und mit Körbchengröße E macht es auf dauer ohne BH einfach keinen Spaß. Und Still-BHs sind an sich eine großartige Erfindung. Sie erleichtern einem das Ganze ungemein. Klappe auf, Boobies raus und ab geht die Post. In der Regel sind die BHs auch ohne Bügel, wodurch man keine Gefahr läuft irgendwelche Milchdrüsen abzudrücken und sie sind einfach gemütlich. Inzwischen gibt es auch wirklich schöne Still-BHs die sogar ein, zwei Körbchengrößen mitwachsen. Das ist gerade am Anfang sehr praktisch, da sich die Milchproduktion erst mal einpendeln muss und bei mir die Brüste gerne mal von einem auf den anderen Tag eine Größe unterschied hatten. Mit großen Brüsten machen allerdings Still-BHs nicht ganz so viel Spaß, wenn man darin auch schön aussehen will. Je Größer das Körbchen wird, desto unschöner werden sie. Mal ganz vom Support abgesehen, der bei viele Herstellern einfach ab einer Körbchengröße D nicht mehr gegeben ist. Es hat recht lange gedauert, bis ich Still-BHs gefunden habe, die das leisten, was sie versprechen. Inzwischen trage ich allerdings wieder ganz normale BHs. Bügel-BHs ohne feste Cups lassen sich ganz einfach unter die Brust schieben und ich kann darin hervorragend stillen. Nur Nachts trage ich noch richtige Still-BHs ohne Bügel. Besonders bequem und mit gutem Halt auch für große Brüste ist dieser BH von Emma Jane.

Es geht natürlich auch ganz ohne Still-BHs, aber ich empfinde sie gerade für die Anfangszeit und Nachts als sehr angenehm. Spezielle Stillkleidung finde ich hingegen im Großen und Ganzen überflüssig. Oberteile die sich hochschieben lassen (ich trage einfach ein Top darunter um keinen nackten Bauch zu haben), Blusen und Hemden die sich aufknöpfen lassen und Kleider und Oberteile mit großem Ausschnitt oder zum Wickeln eignen sich hervorragend zum Stillen und sind optisch einfach viel schöner. Natürlich gibt es auch hübsche Stillkleidung und ich besitze einen gemütlichen Still-Hoodie mit Reißverschlüssen von GoFuture, aber für mich ist die meiste Stillkleidung einfach nur Geldmacherei.

Pflege

Ich litt in den ersten zwei, drei Wochen unter wunden Brustwarzen. Im Krankenhaus bekamen wir ein Stillhütchen, weil unser Baby einfach nicht richtig saugen konnte, aber ich legte ihn immer wieder ohne an, um ihn daran zu gewöhnen und später nicht eventuell das Problem zu haben, dass er gar nicht ohne Stillhütchen trinken kann. Das mochten meine Brustwarzen aber zu Beginn gar nicht. Was mir am besten geholfen hat war Muttermilch, Luft und Wollfett. Nach dem Stillen ließ ich den BH und das T-Shirt ein Weilchen offen, ließ etwas Muttermilch laufen und schmierte mir am Ende etwas Lanolin auf die wunde Brustwarze.

Wer länger unter wunden Brustwarzen leidet und schmerzen beim Stillen hat sollte sich am besten immer an eine Stillberaterin oder an eine Hebamme mit entsprechendem Wissen wenden. Dick eincremen bringt nämlich auf Dauer nichts, wenn die Probleme zum Beispiel durch eine nicht richtige Anlegetechnik kommen.
EDIT: Natürlich gibt es auch Mütter, bei denen die Anlegetechnik perfekt ist und es mit dem Stillen trotzdem nicht klappt. Gründe dafür können aber ebenfalls mit einer Stillberaterin besprochen werden und auch Mütter die mit der Flasche füttern, sind liebevolle Mütter. Ich bin mit der Flasche groß geworden und meine Mama und ich haben eine sehr innige Beziehung.

Einen kleinen Milchstau hatte ich nach der ersten und einzigen Nacht in der das Baby eine fünf Stündige Stillpause einlegte. Meine Brüste kamen darauf gar nicht klar und ich wachte mit Schmerzen auf. Quarkwickel halfen mir sehr und in unserem Kühlfach liegen extra Kühlkissen für die Brust. Die lassen sich übrigens auch erwärmen. Vor dem stillen lässt die Wärme die Milch fließen, nach dem Stillen lindert die Kälte Schmerzen.

Babytrage und Tragetuch

Wir stillen auch unterwegs. Im Sommer gemütlich auf einer Bank im Park oder in einem Café. Ich habe damit überhaupt keine Probleme und lasse mich auch nicht von blöden Kommentaren (die bis jetzt auch nur von anderen Müttern kamen) beirren oder verunsichern. Wenn das Baby Hunger hat, hat es Hunger. Jetzt. Es versteht noch nicht, dass es bis zuhause warten könnte. Außerdem ziehe ich ja nicht vollkommen blank und stille oben ohne. Wer sich durch das kleine Stück Haut gestört fühlt, soll halt weggucken. Wobei man in Badesachen und an heißen Tagen eindeutig mehr zeigt, aber manche Menschen wollen sich durch das Stillen in der Öffentlichkeit einfach gestört fühlen.

An kalten Tagen macht es keinen Spaß sich auf eine Bank zu setzen und es findet sich manchmal auch kein Café für eine kleine Pause. Wir sind oft mit Trage oder Tuch unterwegs. Darin lässt sich auch hervorragend stillen. Ich lockere das Tuch etwas, lasse das Baby ein kleines Stück herunter gleiten, ziehe mein Oberteil hoch oder knöpfe es auf und stille. Das fällt den meisten Menschen noch nicht mal auf. Ich stillte so auch schon im Supermarkt, weil es manchmal Tage gibt an denen ein Baby am liebsten den ganzen Tag stillen möchte, man aber trotzdem etwas erledigen muss und möchte.

Ich stelle mir das auch bei einem zweiten Baby als sehr praktisch vor, wenn das Geschwisterkind mit einem die Welt entdecken will.

Wie das Stillen in Babytrage und Tragetuch klappt kann man sich bei einer Trageberatung zeigen lassen und auch auf YouTube gibt es viele Anleitungen.

Stillkissen

Mir hat das Stillkissen schon in der Schwangerschaft gute Dienste geleistet. Nachts habe ich es umarmt, wenn ich auf der Seite schlief und auf dem Sofa in den Rücken gepackt um bequem zu sitzen. Ein Stillkissen ist zwar nicht wirklich notwendig und es geht auch ohne, aber es kann ein wirklich angenehmer Stillbegleiter sein. Ich stillte und stille immer noch sehr viel ohne Kissen. Aber gerade in den ersten Wochen empfand ich es als sehr hilfreich, das Baby beim Stillen darauf legen oder meinen Arm abstützen zu können, wenn das Baby darin lag. Natürlich gehen auch normale kissen, aber bis man die in die richtige Form geknautscht hat und sich damit so zurecht ruckelte, dass sie auch genau so liegen bleiben, ist der Hunger oft schon zu groß.

Nicht nur während der Schwangerschaft und des Stillens ist ein Stillkissen praktisch. Die ersten Monate hat das Baby den ganzen Tag bei uns verbracht. Immer ganz nah bei uns. Es lag auf meiner Brust und schlief, kuschelte sich auf meinem Mann ein und wurde beim Staubsaugen im Tuch geschaukelt. Aber ab und an, gerade beim Suppe essen, war es ganz praktisch kein Baby auf dem Körper liegen zu haben, dass man vollkleckern könnte. Zwichen uns auf dem Sofa lag das Stillkissen, eingepackt in ein großes T-Shirt meines Mannes, so dass eine kleine Mulde entstand in der unser Baby gemütlich liegen konnte ohne darin zu versinken. Ganz flach auf einer geraden Fläche liegen fand es nämlich gar nicht schön. Natürlich sollte man das Baby nicht unbeaufsichtigt darin liegen lasse, also ist es keine Lösung für die Nacht.

Auch jetzt, mit einem 10 Monate altem Baby, ist das Stillkissen immer noch in Gebrauch. Ich nutze es zum Lesen im Bett und kuschel mich darin ein und wenn das Baby wieder eine Phase hat, in der es auch nachts nur auf mir schlafen möchte weil es gerade Zähnchen bekommt oder Schnupfen hat, dann liegt es in meinem Rücken und ich kann bequem etwas aufrechter schlafen.

Im Familienbett dient das Stillkissen auch als Abtrennung, bzw. als Rausrollschutz. Unser Kind kann inzwischen selbst aus dem Bett rückwärts herunter krabbel, aber es rollt sich nachts oft wild hin und her und das Kissen als Begrenzung funktioniert für uns sehr gut.

Unser Stillkissen von Alvi

Unser erstes Stillkissen war übrigens ein absoluter Fehlkauf. Es hat bei Ökotest richtig gut abgeschnitten, war preislich vollkommen okay, aber hat schon nach wenigen Wochen die Form verloren und war eher eine labberige Hülle, mit der man nicht viel anfangen konnte.

Inzwischen ist ein Stillkissen von Alvi bei uns eingezogen. Auch nach etlichen Kuschelnächten und Rumgetobe mit dem Kissen hat es immer noch seine Form und Fülle.

Mit Safty Loop, zwei angenähte Bändchen die man zusammen binden kann, rutscht das Kissen nicht auseinander, wenn man es als Lagerungskissen nutzt.

Bei meinen Schwiegereltern liegt ein Stillkissen mit blauen, grünen und gelben Entchen. Es ist zwar urgemütlich, aber auch furchtbar hässlich. Mir muss auch das Design von Babyartikeln gefallen, wenn sie bei und Zuhause einen Platz finden wollen. Bei unserem neuen Stillkissen habe ich mich für schnicke Streifen entschieden. Alvi hat zusammen mit s.Oliver eine schöne Kollektion mit Streifen- und Zickzackmustern herausgebracht, die auch außerhalb des Kinderzimmers passen.

Verlosung

Zusammen mit Alvi verlose ich ein Stillkissen mit marineblauen Streifen aus der Kooperation mit s.Oliver.

Die Verlosung ist bereits beendet und der Gewinner glücklich mit seinem Stillkissen.

Was ihr für die Teilnahme am Gewinnspiel machen müsst?

  • Kommentiert hier auf dem Blog oder nehmt an der Verlosung über Instagram auf meinem Profil mit dem Bild zu diesem Posting teil. Damit ich den Gewinner kontaktieren kann, solltet ihr mit einer richtigen E-Mail-Adresse teilnehmen.
  • Mitmachen dürfen nur natürliche Personen über 18 Jahre.
  • Teilnahmeschluss ist am 30.04.17 um 23 Uhr. Der Gewinner wird am 01.05.17 gezogen und benachrichtigt.
  • Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen.
  • Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen melden, verfällt der Gewinn.

Baby

Das vierte Zähnchen

Eine kleine Geschichte vom Zahnen

4. April 2017

Es ist 4:28 Uhr, eigentlich erst 3:28 Uhr. Heute wurden die Uhren umgestellt. Du bist wach, erst tobst du gut gelaunt durchs Bett, wühlst dich durch unsere Kissen, erzählst uns von deiner Nacht. Dann ist plötzlich alles doof, aus deinem erzählen wird meckern, dann weinen. Stillen magst du nicht, der Mann im Mond, die Katze auf dem Dach, auch nicht die kleine Schnecke und der Käfer muntern dich auf, singen hilft heute nicht. Wir tragen dich erst durch das Schlafzimmer, dann durch die Wohnung. Du weinst so bitterlich und wir fühlen uns so hilflos. Wir gucken uns mit dir das Bücherregal an, deine Spielsachen, fassen den magischen Fenstergriff an, der sonst immer alle Krokodilstränen trocknet, aber heute nur ganz ganz kurz für eine kleine Verschnaufpause sorgt.

Papa kocht Kaffee, ich schaue mit dir aus dem Fenster auf den großen Platz. Auf der anderen Seite erhellen sich nach und nach drei Fenster in der Dunkelheit. Da bekommt sicher auch gerade jemand Zähnchen. Dein Weinen wird ein leises Schluchzen, das ganz versiegt, als der Nachbar mit seinem Hund an unserem Fenster vorbei spaziert. Du guckst mich mit großen Augen an und dann, ganz kurz, lächelst du. Und an der Stelle neben deinem dritten Zahn, die gestern noch ganz rot war, blitz eine kleine weiße Spitze hervor. Jeden Tag wird sie jetzt ein Stückchen weiter hervorkommen und aus deinem so süßen zahnlosen Babylächeln, wird langsam das strahlen eines Kleinkindes, dass mit seinen Zähnchen Spuren in meinem Butterbrot hinterlässt. Die Tränchen sind getrocknet als wir deinem Papa deinen vierten Zahn zeigen.

Du bist so stark und so tapfer. Ich würde dir so gerne jeden Schmerz ersparen. Ich weiß gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, wenn neue Zähne kommen. Hast du auch schon wieder vergessen, wie weh es eben tat? Mir fällt nur das Kribbeln ein, das mich immer durchfuhr, wenn ein Milchzahn wackelte, am seidenen Faden hing und man immer wieder daran zuppelte, sich aber doch nicht traute ihn mit einem Ruck ganz zu lösen. Aber daran wollen wir noch gar nicht denken. Erstmal liegen vor uns noch ein paar weitere Nächte, in denen wir zusammen aus dem Fenster gucken und erzählen was wir sehen, bis aus dem Weinen wieder ein Lächeln wird und ein weiterer kleiner Milchzahn Platz in deinem Mund gefunden hat.

Während ich meinen Kaffee trinke und du beim Stillen in meinem Arm friedlich einschläft, geht die Sonne auf.

Baby Kleinkind

Kleine Helfer gegen Husten und Schnupfen

Mit Baby durch die Erkältungszeit

3. März 2017

Hier wird gehustet und geschnieft, die Erkältung ist bei uns zu Besuch. Nicht nur bei mir, sondern auch bei Jonah. Schnupfen und Husten sind bei Babys besonders gemein. Der Husten schüttelt den ganzen Körper und lässt ihn Nachts nicht zur Ruhe kommen und die verstopfte Nase hindert beim Atmen. Wusstet ihr, dass Babys in der Regel bis zum 6. Monat ausschließlich durch die Nase atmen? Da ist eine verstopfte Nase gleich doppelt und dreifach blöd. Mit einer Nase voller Schnodder lässt sich auch schlecht trinken und stillen fällt nicht leicht, dabei ist es bei einer Erkältung ausreichend Flüssigkeit sehr wichtig. Die Beikost, die wir gerade einführen, ist auch wieder uninteressant geworden und Jonah möchte fast ausschließlich nur Muttermilch.

Trage und Tragetuch sind wieder im Dauereinsatz und wir tragen noch mehr als sonst schon. Die aufrechte Haltung hilft beim atmen und lässt den Schleim besser abfließen. Jonah kann ruhiger schlafen und stillen wann er mag (also am liebsten durchgehend). Solange kein Fieber mit im Spiel ist, gehen wir warm eingepackt viel an die frische Luft, die macht nämlich schnell gesund.

Wir wohnen in einem gut isolierten Neubau mit Fußbodenheizung. Bei uns stimmt die Luftfeuchtigkeit immer und wir müssen nur wenig heizen. Bei wem das anders aussieht, sollte öfter gelüftet werden um die Heizungsluft auszutauschen und eine Schüssel mit heißem Wasser oder ein Topf kochendes Wasser auf dem Herd sorgen für etwas mehr Luftfeuchtigkeit. Trockene Heizungsluft ist für kleine Schnupfnasen nämlich alles andere als angenehm.

Damit auch Nachts der Schleim gut abfließen kann hilft eine etwas erhöhte Liegeposition. ein Keilkissen oder ein flacher Aktenordner unter der Matratze reichen schon und sind sicherer als ein Kopfkissen. Damit die ganz kleinen Babys nicht herunterrutschen, kann man eine zusammengerolltes Handtuch unter das Bettlaken legen. Bei Jonah bringt das leider alles nichts. Er rollt sich im Schlaf immer so wild durch das Bett, dass er manchmal mit seinen Füßen an unseren Gesicherten schläft. Wenn er krank ist, schläft er auch gerne wieder auf mir, während ich im Bett mit ein paar Kissen im Rücken sitze. So haben wir die ersten Monate fast ausschließlich geschlafen, Jonah brauchte einfach die Nähe.

Alle Hausmittelchen und Tipps aus dem Internet ersetzen allerdings keinen Arztbesuch. Den sollte man auf alle Fälle tätigen wenn es dem Kind nicht gut geht. Wobei man entweder super früh dort sein sollte um nicht unnötig mit anderen kränkelnden Kindern und Eltern im Wartezimmer sitzen zu müssen oder man überbrückt die Wartezeit draußen beim Spazieren. Wir schleppten bis jetzt nämlich immer wieder einen neuen Schnupfen mit nach hause, wenn wir mal im Wartezimmer sitzen mussten.

Bienenwachswickel

Warme Bienenwachswickel helfen gegen Hustenreiz, lösen den Schleim und entspannen die Muskeln. Sie sind schnell einsatzbereit und lassen sich fix anlegen, auch in der Nacht ohne das Baby richtig aufzuwecken. Die Wickel sind aber nicht nur etwas für Babys, sondern auch für Kinder und Erwachsene. Sie helfen bei Muskelschmerzen und Verspannungen. Das Bienenwachstuch erwärmen wir mit einem Fön, bis es angenehm riecht und biegsam ist. Meistens ist es bei uns etwas zu heiß und wir lassen es auf Körpertemperatur herunter kühlen, wärmer sollte es nämlich nicht sein. Den Bienenwachswickel legen wir auf ein mit Heilwolle gefülltes Baumwollkissen, das die wärmende Wirkung noch etwas verstärkt. Wickel und Kissen kommen auf die Brust, die mit Thymian-Myrte Balsam eingerieben ist und darüber kommt ein Body, der alles fixiert. Durch die Körperwärme ist der Wickel am nächsten morgen auch noch immer schön warm. Wickel und Kissen kann man online kaufen, einige Apotheken führen sie und in einem Kinderladen sind sie mir auch schon über den Weg gelaufen. Eine schöne Anleitung um selbst Bienenwachswickel herzustellen gibt es auf Geborgen Wachsen. Ich habe mir schon Bienenwachs besorgt, Baumwolltuch liegt noch herum und genug Heilwolle für ein etwas größeres Wärmekissen (für meinen Nacken) ist auch noch da. Die Bienenwachswickel lassen sich übrigens mehrmals verwenden. Wenn sie nicht mehr angenehm nach Bienenwachs riechen, sollte man sie austauschen.

Thymian-Myrte Balsam

Gegen Husten reibe ich den Balsam zwei bis dreimal täglich dünn auf Jonahs Brust und Rücken. Vor dem Zubettgehen kommt noch der Bienenwachswickel darüber. Die ätherischen Öle helfen beim Durchatmen, lösen den Schleim und wirken beruhigend. Bei kleinen Säuglingen sollte man den Balsam am besten mit etwas Mandelöl verdünnen, bevor man ihn aufträgt. Thymian-Myrte Balsam wird von der Bahnhofsapotheke in Kempten hergestellt und ist sowohl in deren Onlineshop als auch in vielen Apotheken erhältlich.

Engelwurzbalsam

Engelwurzbalsam hilft hervorragend gegen Schnupfe. Er löst den Schnodder und hilft dabei die Nase frei zu bekommen. Abends kommt etwas davon auf die Nasenflügel. Tagsüber sind wir viel draußen und da Engelwurz einen Stoff enthält der die Haut lichtempfindlicher macht, kommt der Balsam auf seine Füße, darüber ein paar dicke Socken. Ich schmiere mir selbst auch gleich immer etwas um die Nase wenn ich zu Bett gehe. Wenn Jonah Schnupfen hat, bekomme ich aus Solidarität auch gleich immer einen. Genauso wie der Thymian-Myrte Balsam ist auch der Engelwurzbalsam von der Bahnhofsapotheke und kann online direkt bei denen, oder in einigen Apotheken vor Ort gekauft werden.

Kochsalzlösung

Manchmal sitzt der Schnodder so fest, dass etwas mehr als Engelwurzbalsam her muss. Jonah mag es allerdings gar nicht, wenn wir Kochsalzlösung benutzen, daher kommt sie bei uns auch immer erst als letztes zum Einsatz. Ein paar Tropfen in die Nase lösen schnell alles festgetrocknete und zähe. Wir nehmen Jonah immer kurz nach dem hinein tröpfeln in den Fliegergriff, damit alles aus der Nase laufen kann. Kochsalzlösung gibt es in kleinen Ampullen in jeder Apotheke und ein paar davon zuhause haben, schadet nie. Bei mir kam Kochsalzlösung auch ganz zu Beginn immer auf meine wunden Brustwarzen, bevor ich etwas Lanolin darauf gab.

Unsere Kinderärztin schickte uns am Montag nach einem kleinen Besuch mit einem Lächeln wieder nach Hause, weil sie mit unseren kleinen Helfern gegen Husten und Schnupfen sehr zufrieden ist. Was sind eure kleinen Wunderhelfer gegen Husten und Schnupfen?

Baby

Babynägel

Wie man kleine Krallen stutzt

24. Februar 2017

„Ach, die Fingernägel vom Baby kann ich auch morgen schneiden.“ Und zack, drei blutige Kratzer in meinem Gesicht.

Ich weiß nicht was sich die Evolution dabei gedacht hat unseren Babys weiterhin messerscharfe Fingernägel zu geben, die innerhalb von wenigen Tagen zu kleinen Krallen heranwachsen. Mutter Natur hätte ruhig mal ein Update einspielen können, dass das Wachstum der Nägel erst dann einsetzten lässt, wenn Babys in der Lage sind die eigenen Nägel auf eine ungefährliche Länge herunter zu kauen, oder sie so lange stillhalten können, dass man sie in Ruhe schneiden kann.

Babys kommen mit noch weichen und flexiblen Nägeln auf die Welt. Je nach dem ob sie termingerecht, zu früh oder übertragen auf die Welt kommen in unterschiedlichen Längen. Schneiden muss und sollte man sie in den ersten Wochen noch nicht. Die Gefahr einer Verletzung der Nagelhaut ist relativ hoch. Weich und flexibel bedeutet aber nicht, dass die Fingernägel nicht schon ordentlich kratzen können. Sie reißen zwar von selbst leicht ein und schälen sich mit der Zeit ab, aber manchmal dauert das recht lange und der eingerissene Nagel hinterlesst gerne mal eine Schramme im Gesicht des Babys oder auf Mamas Brust. Stört es so sehr, kann man den angerissenen oberen Nagelrand leicht abziehen.

Als Kind kaute ich meiner Puppe immer die Nägel ab, weil ich das bei so vielen Müttern sah und auch im Internet ließt man immer wieder, dass man die Nägel lieber abkauen, statt abschneiden soll, da Lippen und Zunge so sensibel sind, dass man damit fühlen könne wie weit man den Nägel kürzen kann. Unsere Hebamme riet uns davon allerdings ab. Der Mund ist voller Bakterien, verletzt man versehentlich doch die Nagelhaut, gelangen die Bakterien direkt in die offene Wunde und das Risiko einer Nagelbettentzündung ist ziemlich groß. Sie erzählte uns von Babys denen sie im Wochenbett entzündete Finger verarzten musste. Wir wissen wie weh uns schon ein kleiner Riss in der Nagelhaut tut, wie sehr schmerzt es dann einem kleinen Baby? Also lieber nicht abknabbern!

Man sieht ja immer wieder kleine Babys mit Söckchen oder kleinen Baumwollfäustlingen über den Händen und auch viele Schlafanzüge haben Umschlagklappen an den Ärmeln. Auch wenn es total praktisch erscheint diese zu nutzen, sollte man es aber lieber lassen. Babys entdecken ihre Welt mit ihren Händen und brauchen sie auch um sich selbst zu beruhigen.

Irgendwann kürzen sich die Nägel nicht mehr von selbst und man muss zu Schere oder Nagelknipser greifen. Das passiert natürlich genau dann, wenn aus dem überwiegend schlafendem und in die Luft starrenden Baby eines wird, das am liebsten nicht mehr still liegt. Bei uns funktioniert das Schneiden der Nägel nur wenn Jonah schläft. Die kleinen Finger halten niemals still, da hilft auch keine Ablenkung durch alberne Tänze vom Papa oder, ganz verpönt, Bewegtbild. Wir hoffen immer auf eine lange Schlafphase ohne Trage oder Schoß. In manchen Phasen gar nicht so leicht. Es gab Zeiten in denen das Kind tagsüber nur auf mir oder in Tuch und Trage schlief. Dabei die Nägel schneiden ist wirklich nicht leicht. Nachts war der Schlaf so kostbar, dass ich ihn auf gar keinen Fall durch eine dumme Bewegung im falschen Moment unterbrechen wollte. Da wurden die Nägel gerne mal in Etappen geschnitten und während die linke Hand perfekt war, waren die letzten drei Finger der rechten Hand kleine Waffen.

Bei uns kommt nur die Nagelschere zum Einsatz. Ich persönlich kann mit dem Knipser bei mir selbst überhaupt nicht umgehen und möchte das gar nicht erst bei unserem Baby versuchen. Wir haben eine extra Nagelschere für Babys, die an der Spitze abgerundet ist um Verletzungen zu vermeiden, sollte sich das Baby doch mal bewegen. Damit schneiden wir den Nagel in mehreren kleinen Schnitten entlang der Form der Fingerkuppe. Es gibt auch extra Babynagelfeilen um spitze Ecken glatt zu feilen. Bis jetzt wachte Jonah dabei allerdings immer auf und so versuche ich mit der Schere mein bestes zu geben. Wenn euer Baby auch mal stillhalten kann, empfehle ich euch die Nägel nach dem Baden zu schneiden, dann sind sie schön weich.

Auch wenn es nervig ist, wir schneiden die Nägel nie zu kurz um nicht versehentlich die Nagelhaut zu verletzen und legen lieber in kürzeren Abständen die Schere an. Oder leben damit, gekratzt zu werden. Während in Jonahs Gesicht die Kratzer übrigens innerhalb von zwei bis drei Tagen wieder vollkommen verschwinden, laufe ich damit gerne mal zwei bis drei Wochen rum. Die sensationelle Wundheilung hat er definitiv nicht von mir. Gerade hat er auch unglaublich Spaß daran mit deinen Fingern unser Gesicht zu erkunden. Nase, Augen, Lippen, Zähne, Zahnfleisch. Da machen uns seine langen Fingernägel besonders viel Spaß. Und reden wir nicht über meine Brüste. Wo ist die Zeit hin, in der Jonah einfach nur ganz sanft seine kleinen, zarten Hände beim Stillen auf sie legte, statt wie jetzt immer wieder hineinzuzwicken?

Fußnägel gönnen einem in der Regel eine kleine Schonfrist. Sie wachsen langsamer als Fingernägel und müssen seltener geschnitten werden. Allerdings sollte man sie eher gerade schneiden und nicht rund wie die Fingernägel, um ein Einwachsen zu verhindern.

Baby Familienleben Kolumne

7 Monate Mama

Was mich die Mutterschaft bis jetzt gelehrt hat

31. Januar 2017
7 Monate Mama | 18 Falten aus dem Leben einer Mama | Erfahrungen | Alltag mit Baby | Witzige Fakten | Geschichten zum Schmunzeln | Elternschaft | Mutterschaft | Leben mit Kind | Mehr auf ivy.li #mama #kinder #baby #familie

Krabbelgruppen sind primär dafür da, als Mutter einfach mal eine Stunde lang ins Nichts zu starren.

„Pupsis oder Zähnchen?“ Niemand wird auf diese Frage jemals eine Antwort finden.

Unter der Dusche verwandeln sich Brüste in kleine Muttermilch-Pistolen.

Muttermilch kann wie eine kleine Fontäne aus der Brust spritzen. Gerne auch mal an zwei oder drei Stellen gleichzeitig. Die Schusslinie ist jedesmal vollkommen wahllos und nichts und niemand ist sicher. Das Baby macht inzwischen das beste daraus und sitzt ab und an mit offenem Mund davor und lässt sich die Milch in den Mund laufen.

Milch-, Spucke- und Pipiflecken sind halb so wild. Je nach Art des Flecks lässt man ihn einfach trocknen oder rubbelt vorher kurz drüber und man kann das Kleidungsstück locker noch den ganzen Tag tragen. Oder den zweiten. Na gut, manchmal auch noch den dritten.

Es sollte immer eine Notfall-Gallseife in der Vorratskammer und im Reisegepäck liegen. Windelexplosionen kommen nämlich immer genau dann, wenn man nicht mit ihnen rechnet. Vermutlich wäre es aber auch eine Option einfach alle Bodys senfgelb einzufärben.

Egal wie blöd der Tag war, das Lächeln meines Babys macht immer alles wieder gut.

1000 Fotos am Tag sind rückblickend immer zu wenig. Das Baby wird so schnell groß und verändert sich gefühlt täglich. Ich möchte jeden einzelnen Augenblick konservieren.

In meinem Adressbuch stehen mehrere Kontakte „XYZs Mutti“ und ich werde mir vermutlich niemals die Namen der Mütter merken, dafür kenne ich aber Name, Alter und Schlafverhalten der Babys.

Nichts riecht besser als der Kopf meines Babys.

Ich hätte die vollen Haare während meiner Schwangerschaft mehr genießen sollen.

Manche Pupse verdienen Applaus.

Me time kann auch der kurze Sprint durch den Edeka am Ende der Straße sein, während der Papa auf das Baby aufpasst.

Messer sind überbewertet. Auch mit Löffel und Gabel kann man so ziemlich alles zerkleinern. Und wer braucht denn bitte zwei Hände zum Essen?

Es gibt immer jemanden der besser weiß, wie du als Mutter sein solltest.

Nichts ist so egal wie das, was andere über dich als Mutter denken.

Das Schunkeln mit Baby im Arm ist irgendwann wie Atmen. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich hin und her schaukle, auch wenn jemand anderes mein Baby hält.

Keine Liebe war jemals so groß und bedingungslos.

Baby

Winter Essentials für unser Baby

Wenn es draußen kalt wird

12. Januar 2017

In Hamburg regnet es gerade. Mal wieder. Es stürmt und der Schirm weht eher weg, als dass er uns etwas trocken hält. Das Thermometer zeigt knapp fünf Grad an. Ja gut, das ist kein wirklicher Winter. Aber ganz kurz war er schon hier und laut Wetterbericht kommt er in den nächsten Tagen auch wieder und vielleicht liegt dann auch Hamburg mal wieder im Schnee, so wie am Wochenende Berlin.

Ich kenne mich und weiß, was ich bei kalten Temperaturen tragen muss, damit ich nicht friere. Was natürlich nicht bedeutet, dass ich mich auch immer dementsprechend anziehe. Bei meinem Baby sieht das aber anders aus. Wir kennen uns noch nicht so lange, es ist sein erster Winter. Wir mussten erst mal gucken in was er sich wohlfühlt und wie viele Schichten er tragen muss, damit ihm weder zu warm, noch zu kalt ist. Wir haben uns langsam an die perfekte Winterkleidung herangetastet.

Ist meinem Baby zu warm?

„Puh Mama, mir ist ein bisschen zu warm, ziehst du mir den Pulli aus?” So läuft das leider noch nicht. Ob dem Baby zu warm oder zu kalt ist, müssen wir im Blick haben. Am besten lässt sich das am Nacken herausfinden. Dieser sollte warm sein, aber nicht schwitzig und auch nicht kalt. Babys können durchaus zeigen, dass ihnen kalt ist. Sie quengeln, weinen und schreien. Wird ihnen aber zu warm, fällt es kaum auf. Die kleinen werden hier bei uns meistens viel zu warm angezogen und überhitzen eher, als das sie frieren.

Kleine Zwiebel

Der Zwiebellook eignet sich hervorragend für Babys und mehrere Schichten Kleidung wärmen weitaus besser, als so manch dicker Schneeanzug. Zwischen den einzelnen Schichten entstehen kleine Luftpolster die Wärme speichern. Und bei Bedarf kann man schnell eine Schicht aus oder mehr anziehen.

Grundausstattung ist ein Body aus Baumwolle oder Wolle/Seide Mix und eine Strumpfhose aus Merinowolle. Je nachdem wie kalt es draussen ist, kommt noch eine Hose und ein Pulli darüber. Im Kinderwagen ist ein super warmer Fußsack und in Trage oder Tragetuch kommt noch ordentlich Körperwärme dazu. Bei Temperaturen knapp um die Null Grad reicht bei uns tatsächlich Body und Strumpfhose. Jonah wird es schnell zu warm. Unseren kleinen Heißblüter solltet ihr aber nicht als Maßstab nehmen und schauen, wie warm es euer Baby braucht.

Springen wir in die Tragejacke die mich und Jonah beide warm hält, kommt nur noch ein warmes paar Wollfleece Schuhe und eine Mütze aus Merino-Schurwolle dazu. Wer keinen Schal oder ein Halstuch nehmen mag, kann auch zur Schlupfmütze greifen.

Wollwalk-Overall statt dicken Schneeanzug

Wir haben keine dicke Winterjacke und auch keinen gefütterten Schneeanzug in den unser Baby aussieht wie ein unbewegliches Michelinmännchen. Darüber kommt bei uns einfach ein Wollwalk-Overall. Wir sind mit unserem Modell von hessnatur so zufrieden, dass wir uns bei einem kleinen Sale gleich noch einen zweiten besorgt haben. Einer reicht aber auch vollkommen aus. Der Overall ist weich und anschmiegsam, hält sehr warm und ist ganz dünn, so dass man ihn auch gefahrlos in der Babyschale beim Autofahren anlassen kann.

Wer viel trägt sollte ihn am besten etwas größer kaufen, damit die Beinchen in der Anhock-Spreizhaltung nicht plötzlich nackig sind. Handschuhe und dicke Schuhe zum Drüberziehen brauchen wir dadurch auch nicht, da sich an den Enden jeweils ein kleiner Umschlag befindet, den man über Hände und Füße klappen kann. Sollte Jonah irgendwann anfangen zu laufen, gibt es natürlich Schühchen. Und Umklappen kann man die zu langen Ärmel und Beine ja ganz leicht, so dünn wie der Anzug ist.

Immer ans Gesicht denken

Der Wechsel aus eisiger Winterluft und der warmen Wohnung macht nicht nur unser Haut zu schaffen. Der natürliche Eigenschutz der Haut ist noch nicht voll entwickelt und ihre Haut noch viel empfindlicher. Um sie in der kalten Jahreszeit zu Schützen und zu Pflegen eignet sich eine Wind- und Wettercreme. Diese sollte Wasserfrei sein, denn sonst kühlt und trocknet die Haut aus. Ich liebe den Calendula Wind- und Wetterbalsam von Weleda. Er ist unglaublich ergiebig und riecht so gut. Jonah glänzt nach dem eincremen immer wie ein kleiner Honigschinken, weil die Creme so reichhaltig ist. Der Balsam ist übrigens nicht nur fürs Gesicht geeignet, sondern auch für die Hände, wenn sie partout nicht unter der Decke, in Handschuhen oder umgeschlagenen Ärmeln bleiben wollen. Ich küsse Jonah ja unglaublich gerne, aber im Winter mit der Creme im Gesicht noch ein bisschen öfter als sonst. Meine Lippen sind gerne mal trocken und der Balsam ist perfekt für raue Lippen und da ich Jonah eh immer zu dick einschmiere, bleibt genug Balsam für mich auf seiner Nase übrig. Mamas Gesicht mag der Balsam übrigens auch. Schließlich braucht auch unsere Haut Pflege.

Wie schützt ihr eure Kinder vor der kalten Winterluft?

Baby Familie Werbung

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss

Driving Home for Christmas mit der BABY-SAFE i-SIZE von Britax Römer

21. Dezember 2016
Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Britax Römer entstanden.

Weihnachten ist Familienzeit, aber kaum einer meiner Freunde oder Bekannten hat die gesamte Familie nur ein paar Spaziergangminuten von sich entfernt. Die Eltern, Schwiegereltern, Oma oder Opa wohnen oft in einer anderen Stadt und um Weihnachten zusammen sein zu können, muss man ein paar Stunden Fahrt in Kauf nehmen. Und selbst wenn die Familie in der selben Stadt wohnt, ist es gerade in Großstädten an Feiertagen kein Spaß mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Ich bräuchte zu meiner Oma über eine Stunde mit Bus und Bahn und bei schlechtem Wetter, was es in Hamburg ganz gerne mal gibt, neigt die Bahn auch ganz gerne dazu, sich mal eine halbe Stunde zu verspäten. Ich saß in meiner Jugend ziemlich oft durchgefroren am Bahnsteig oder in der Bahn irgendwo zwischen Bahnhof und Bahnhof und atmete stickige Luft ein, weil sich nichts bewegte, gefühlt 100 Menschen genervt schnauften und ein kleiner Spalt Fenster nicht für ausreichend frische Luft reichte.

Sicher mit Baby unterwegs im Auto

Also ab ins Auto mit allen und los geht’s. Die Strecke zu meiner Oma verkürzt sich um eine halbe Stunde, niemand niest mich von der Seite an, keiner schaut mich vorwurfsvoll an, weil der Kinderwagen so viel Platz weg nimmt, oder weil jemand denkt, im Tragetuch würde ich mein Baby erdrücken. Natürlich reist der Babysohn nicht einfach auf meinem Arm im Auto mit, sondern sicher in einer Babyschale. Einfach das Ding mit Kind auf die Rückbank stellen, reicht aber nicht aus. Worauf ihr mit Baby an Bord achten müsst, gerade im Winter, habe ich euch zusammengetrage.

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li

Babys fahren entgegen der Fahrtrichtung

Seit 2013 gibt es eine neue EU-Richtline, nach der Babys bis 15 Monate müssen gegen die
Fahrtrichtung befördert werden. Die Nackenmuskulatur eines Babys könnte im Falle eines Aufpralls, im Vergleich zu uns Erwachsenen, den überproportional großen Kopf nicht halten und stabilisieren. Die Position entgegen der Fahrtrichtung schützt den Kopf besser vor Fliehkräften.

Der sicherste Platz ist hinter dem Fahrer

Besonders sicher gilt der Platz auf der Rückbank direkt hinter dem Fahrer, auf dem Beifahrersitz darf nur mitgefahren werden, wenn der Airbag ausgeschaltet ist.

Wer ein mit ISOFIX ausgestattetes Auto hat, sollte sie auf alle Fälle nutzen. Autos lassen sich übrigens auch nachrüsten.

In den ersten drei Monaten nur kurze Strecken fahren

Auch wenn Babys in den ersten Wochen noch massig schlafen und sich das nach dem perfekten Beifahrer anhört, raten Kinderärzte, Hebammen und der ADAC davon ab mit Säuglingen unter drei Monaten lange Autofahrten zu unternehmen. Mehr als 20 Minuten sollte ein so kleines Baby nicht in einer Babyschale sitzen. Die Wirbelsäule ist noch sehr empfindlich und wird in der sitzenden Position, ebenso wie die Bandscheiben, zu sehr belastet. Außerdem wird durch die eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit die Entwicklung von Muskulatur und Skelett beeinträchtigt. Deshalb sind auch Babywippen nicht optimal und kein Ort, an dem man Babys lange ablegen sollte. Wenn sich lange Autofahrten so früh aber auf keinen Fall vermeiden lassen, sollte sich über eine Babywanne, oder einen Autositz mit Liegefunktion Gedanken gemacht werden.

Regelmäßige Pausen einlegen

Aber auch wenn das Baby die drei-Monats-Grenze geknackt hat, sollte man alle zwei Stunden längere Pausen einplanen, in denen nicht nur die Windel gewechselt und gestillt wird. Das Baby sollte die Möglichkeit haben sich eine Weile frei bewegen zu können.

Mal eben Pipi machen gehen oder sich einen Schokoriegel in der Raststätte holen und das Baby alleine im Auto lassen ist absolut tabu. Auch wenn es schläft. Es kann immer zu einer Situation kommen, die man nicht vorhersehen kann. Außerdem wacht kein Baby gerne auf und ist plötzlich vollkommen alleine.

Die dicke Winterjacke muss ausgezogen werden

Zwischen Körper und Gurt sollte möglichst wenig Platz sein. Mit dicken Schneeanzügen und gefütterten Winterjacken ist aber zwangsläufig ordentlich Luft zwischen Gurt und Körper. Im Falle eines Aufpralls ist sehr gefährlich. Bei einem Aufprall wird die Füllung komprimiert und der Gurt ist nahezu lose. Und ein loser Gurt bietet keine Sicherheit. Außerdem können sich auch schon die kleinsten aus den Gurten befreien, wenn diese durch dicke Jacken und Anzüge nicht fest genug sitzen. Im Auto sollten also dicke Jacken und Anzüge ausgezogen werden, auf auf ganz kurzen Strecken. Das gilt übrigens nicht nur für Babys, sondern auch für Kinder und Erwachsene

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li

Damit das Baby im Auto nicht friert, kann zum Beispiel die Jacke nach dem Anschnallen wieder verkehrt herum angezogen werden. Es gibt außerdem auch extra Einschlagdecken für Babyschalen, eine normale Decke geht natürlich auch. Beides sollte aber nicht im kalten Auto lagern, sondern am besten warm mit aus der Wohnung kommen.

Wollwalk als Alternative zum dicken Schneeanzug

Unser Sohn hat weder eine dick gefütterte Jacke, noch einen Schneeanzug. Gehen wir raus, trägt er einen Wollwalk-Overall, oder ist zusammen mit mir unter meiner Tragejacke und ich habe eine Decke für die Fahrt in meiner Tasche dabei. Ein Wollwalk-, oder Fleece-Overall hält nicht nur ganz ohne dicke Fütterung ordentlich warm, sondern kann auch, aufgrund seiner geringen Dicke, sicher im Auto getragen werden. Der Overall ist so dünn, dass der Gurt sich fest an den Körper festziehen lässt. Ein Anzug aus Schurwolle hat außerdem den Vorteil, dass er Temperaturregulierend wirkt. Auch wenn irgendwann die Heizung das Auto aufwärmt, fängt das Baby in dem Overall nicht an zu schwitzen.

Dreht die Heizung nicht auf volle Pulle

Klar, im Auto soll es angenehm warm sein, aber die trockene Heizungsluft ist weder gut für uns, noch für die kleinen Mitreisenden. Außerdem kann es in der Babyschale schnell mal zu warm werden. Übertreibt es also nicht und lasst bei kleinen Pausen frische Luft ins Auto.

Entertainment für das Babys

Damit die Fahrt nicht nur sicher, sondern auch einigermaßen entspannt abläuft, ist es am besten wenn direkt jemand neben dem Baby sitzt. Diese Rolle fällt grundsätzlich mir zu. Ich habe nämlich keinen Führerschein und bin daher als Fahrer vollkommen ungeeignet, außerdem kann ich mindestens eine Stunde am Stück „10 kleine Zappelmänner“ singen, im Falle eines Staus.

Bei unseren letzten Fahrten zu meinen Schwiegereltern oder unserem Ausflug nach Berlin schlief Jonah noch zuverlässig nach einer Runde Stillen und 10 Minuten monotonen Motorengeräusches, inzwischen brauchen wir ein Beschäftigungsprogramm. Manchen Kindern reicht es vollkommen aus dem Fenster zu gucken, bei uns muss schon etwas mehr passieren. Packt also immer etwas zum Spielen mit ein, dass sich am besten mit einer Schnullerkette am Baby, oder am Sitz befestigen lässt. Fällt das Spielzeug erst mal in irgendeine Ecke, kommt man während der Fahrt nicht mehr ran. Viele Babys stehen außerdem auf Musik und lassen sich mit der Lieblingsmusik oder einem „gut performten“ Lied beruhigen.

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li

Ganz wichtig ist aber vor allem, dass ihr selbst immer ruhig bleibt. Eure Unruhe überträgt sich auf euer Baby. Geratet nicht schon vor der eurem Ausflug in Stress, weil ihr an die letzte Fahrt denkt, bei der euer Baby weinte.

Unterwegs mit dem Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE

Wir bekamen vor ein paar Wochen den BABY-SAFE i-SIZE von Britax Römer zugesandt und sind jetzt damit unterwegs. Die Babyschale entspricht den neuen EU-Richtlinien, der ECE R129-Norm (i-Size) und wächst mit. So kann unser Baby da locker drin sitzen bis er die 83 cm geknackt hat.

Für die kleinen Passagiere gibt es einen extra Neugeborenen-Einsatz der extra Sicherheit durch seine Polsterung gibt und den Sitz für mehr Komfort verkleinert. Am besten für Babys ist eine liegende Position, eine sitzende ist aber sicherer im Falle eines Unfalls. Britax Römer hat sich für seine Babyschale eine Technologie patentieren lassen, mit der man die Liegeposition ganz easy der größe des Kindes anpassen kann. Je niedriger man die Kopfstütze einstellt, desto flacher wird die Liegeposition. So wird trotz einer aufrechten Position dafür gesorgt, dass die Nackenmuskulatur nicht übermäßig beansprucht wird.

Zusammen mit der passenden FLEX BASE lässt sich die Babyschale fix und sicher ins Auto montieren. Mit einem kleinen Klick wird die Babyschale fixiert und lässt sich genauso leicht wieder herausnehmen. Natürlich kann die Babyschale auch mit dem Gurt im Auto befestigt werden. Die BASE wird mit einem simplen Rastsystem an der ISOFIX-Verankerung im Auto verbunden, das geht, laut meinem Mann, ziemlich leicht. Er kam auch erstaunlich schnell wieder zurück vom Auto. Mit einem Stützbein, das sich in der Höhe verstellen lässt, wird für noch mehr Sicherheit gesorgt. Es minimiert die Bewegungen und federt die Kräfte ab, die bei einem Aufprall entstehen. Gegen einen Seitenaufprall schützen zwei ausfahrbare Dämpfer, die die Kraft eines Aufpralls vom Baby wegleiten und abmindern.

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li

Mal ganz von der Optik und der Sicherheit abgesehen, kann ich die Schale auch mit Jonah darin zum Auto tragen, ohne mir einen Bruch zu heben. Wir hatten schon welche in der Hand, die ich nicht mal ohne Baby hochheben konnte.

Wir haben übrigens die FLEX BASE, mit der lässt sich die Liegeposition noch ein bisschen optimieren lässt. Nicht alle Sitze sind gerade, die FLEX BASE lässt sich in vier verschiedene Positionen bringen und so den Winkel anpassen. So kann der Kopf des Babys auf keinen Fall nach vorne kippen.

Driving Home for Christmas

Das ist unser erstes Weihnachten mit Baby und wir haben relativ früh beschlossen es ganz klein, nur mit uns, zuhause zu feiern. Also, das war der Plan als der Babysohn noch primär schlief. Jetzt haben wir den Plan gefixt. Heiligabend sind wir Nachmittags bei meiner Oma, es gibt Kuchen und Kaffee, danach machen wir es uns zu dritt bei uns zuhause gemütlich, essen Braten und trinken alkoholfreien Rotwein, der tatsächlich ganz okay schmeckt. Am 25.12. gibt es die Bratenreste und wir gucken bei unseren Nachbarn bei einem langen Spaziergang in die hell erleuchteten Fenster und am 26.12. springen wir in das gepackte Auto, bereuen vermutlich nicht schon früher losgefahren zu sein und nisten uns bis ins neue Jahr bei meinen Schwiegereltern ein, essen Königsberger Klopse und Rouladen und sitzen einfach nur so da, während das Baby von Oma und Opa bespaßt wird.

Wie feiert ihr Weihnachten und wie kommt ihr zu eurer Familie?

Sicher mit Baby unterwegs im Auto | Worauf man achten muss | Autofahren mit Baby | Babyschale | Sicherheit | Autofahren im Winter | Britax Römer BABY-SAFE i-SIZE | ivy.li