Aktuelle Kategorie

Beauty

Beauty Lifestyle Mommy

Lackierte Nägel und eine Dauerwelle

Beauty im Momlife mit #dumusstmalwieder

30. Mai 2017
Treatwell #dumusstmalwieder | Beauty | Momlife

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Treatwell entstanden.

In der Woche vor Muttertag lud Treatwell uns zu einem kleinen Verwöhntag ein. Mit Mama oder mit Kind. Es gab leckere Limos, kleine Nascherein, jemanden für Haare, Make-up, Nägel und Massage und immer einen offenen Arm für die Kleinsten, wenn sich eine Mama mal verwöhnen lassen wollte. Ich habe geplaudert, gelacht und genascht. Der Sohn hat währenddessen gelacht, geflirtet, gespielt und sich den Blaubeerkuchen eines anderen Kindes gemopst. Ich würde sagen, wir haben den Tag beide genossen. Aber irgendwie habe ich den Moment verpasst das Kind mit dem Blaubeerkuchen alleine zu lassen und mir eine Maniküre, oder Massage zu gönnen. Warum musste ich mich denn auch so gut mit den anderen Mamas unterhalten?

Kleiner Funfact: Ich war noch nie bei der Maniküre. Oder Pediküre. Ich kann mir okay gut die Nägel selbst feilen und lackieren. Aber mit einem Baby, dass dich nicht mal alleine Pinkeln lässt, ist es totaler Quatsch sich die Nägel selbst zu lackieren. Gehen wir mal davon aus ich würde es tatsächlich schaffen beide Hände zu lackieren, der Lack müsste auch noch trocknen. Kein Hochheben und Tragen, kein Stillen und kein Rumalbern. Und dann müsste ja auch noch eine zweite Schicht Lack über die erste. Klar, ich könnte die Schläfchenzeit nutzen, aber … Blogpostings schreiben sich nicht von alleine und manchmal trinke ich einfach gerne einen Tee ohne irgendwas zu machen und sein wir ganz ehrlich, ich könnte wetten das Schläfchen würde nur eine halbe Stunde dauern, wenn ich den Nagellack heraushole. Das ist wie mit dem Duschen gehen. Das riechen Babys und wachen dann auf. Also habe ich mir seit der Geburt nicht mehr die Nägel lackiert.

Vorletzte Woche gab es wieder eine Veranstaltung mit Maniküre und ganz hervorragenden Armen, die den Sohn hielten und ganz viele Seifenblasen die ihn bespaßten. Mir wurden also tatsächlich die Nägel lackiert. Gut, in zwei Etappen, weil ich zwischendurch dicke Krokodilstränen trocknen musste. Aber sie wurden mir lackiert und es gab sogar genug Zeit um den Lack trocknen zu lassen. Wusstet ihr, dass es Menschen gibt die beim Lackieren den Lack nicht auch neben den Nagel statt nur darauf verteilen und anschließend mit Nagellackentferner versuchen alles irgendwie zu retten? Meine Nägel sahen hervorragend aus. Richtig richtig hübsch.

Ich habe in den letzten 11 Monaten tatsächlich vergessen wie sehr ich lackierte Nägel mag. Und warum habe ich das nicht schon früher jemanden machen lassen, der es wirklich kann und mir währenddessen sogar noch die Hände massiert und die halbe Sandkiste unter den Nägeln hervorholt?

Meine Haare schneidet meine Schwiegermutter, sie ist Friseurmeisterin und ich brauche keinen Termin. Das ist purer Luxus. Aber wenn sie mir die Haare schneidet, wuselt der Sohn immer vor der Badezimmertür herum. Wenn ich die Snaps von Freunden sehe die mit einem Glas Sekt oder einem Kaffee mit ganz viel Milchschaum entspannt in einem Friseurstuhl sitzen und sich eine Stunde lang betüddeln lassen dann will ich das auch. Abschalten und mit einer neuen Frisur entspannt nach Hause gehen. Und dann das wuselnde Kind wieder in die Arme nehmen und meine schicke Frisur zerzausen lassen.

Und wisst ihr, worauf ich so richtig Lust hätte? Eine Gesichtsbehandlung. Keine Ahnung ob das so gut ist wie ich es mir vorstelle, ich hatte noch nie eine, aber wie geil muss es denn bitte sein, wenn dir jemand deine ganze alte Haut entfernt, verborgene Mitesser ausdrückt und du am Ende aus dem Salon spazierst und dein Gesicht strahlt wie frisch geschlüpft? Ja, natürlich packe ich mir regelmäßig Heilerdemasken auf mein Gesicht und ich liebe es und mal ganz unter uns, ich drücke ziemlich gerne Mitesser aus, aber diesen Glow, den man bei Instagram von den hübschen Mädels sieht, wenn sie frisch von einer Beautybehandlung kommen, bekomme ich nicht hin.

Ich glaube es ist an der Zeit mir einen Termin für irgendwas zu besorgen. Tom spaziert mit dem Sohn um die Alster und ich lasse mich verwöhnen. Vielleicht teste ich mal Shellac, der hält der Sandkiste stand. Oder eine Dauerwelle! Ernsthaft. Keine Minilocken wie bei unseren Müttern damals, sondern große, unregelmäßige. Kurze Haare mit Wellen sehen so hübsch aus, aber bei mir sind sie mit dem Lockenstab nur von gaaaanz kurzer Dauer.

Ich gehöre zu den Menschen, die telefonieren nicht nur nicht mögen, ich bekomme regelrechte Schweißausbrüche noch bevor ich die Nummer getippt habe. Wenn es sich also vermeiden lässt, rühre ich das Telefon nicht an. Vielleicht auch ein Grund, warum mir bis jetzt noch niemand das Gesicht gepeelt oder die Fußnägel lackiert hat. Das geht schließlich nur mit Termin und für die muss man telefonieren. An dieser Stelle möchte ich mich bei Treatwell bedanken, denn dank ihnen kann man online bei diversen Salons Termine vereinbaren, ohne mit irgendwem persönlichen Kontakt haben zu müssen. 🙌🏻

Seid ihr schon Kunde bei Treatwell? Wenn nicht, habe ich einen Rabattcode für euch, damit eure erste Buchung sich ein bisschen nach einem Geschenk von euch an euch anfühlt. IVYLI10*

*Nur für Neukunden bei Terminbuchung über treatwell.de & Online-Zahlung, einmalig einlösbar, Mindestbestellwert 25€, gültig bis 14.06.2017, Termin kann später stattfinden, Vorrat begrenzt. Gutscheinwert wird von Treatwell übernommen.

Beauty

100% Pure 💄

Healthy Skin Foundation & Pomegranate Oil Anti Aging Lipstick

27. Mai 2016

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit 100% Pure entstanden.

Meine Haut ist ein kleines Sensibelchen. Auf irgendeinen Inhaltsstoff reagiert sie eigentlich immer. Mal juckt sie nur, wird rot, trocken und schuppt oder bekommt Pusteln. Wenn nicht direkt bei der ersten Anwendung, dann nach den ersten paar Tagen. Inzwischen habe ich mich damit arrangiert. Vor Jahren fing ich an nur noch Cremes aus der Apotheke, dann nur noch aus dem Bioladen und inzwischen nur noch reine Öle und Aloe Vera zu nutzen. Das läuft prima. Meiner Haut ging es nie besser.

Bei Schminke war das etwas komplizierter. Also eigentlich auch nicht, ich habe einfach irgendwann aufgehört welche zu benutzen, ließ meine Haut ein paar Monate in Ruhe und sich wieder regenerieren um mich dann langsam wieder an ein paar Produkte heran zu testen. Meine Standartprodukte haben sich inzwischen auf Concealer, Rouge und ein Augenbrauenstift eingependelt. Mascara ist tatsächlich ganz rausgeflogen und ich vermisse es kein bisschen. Ohne gefalle ich mir meistens viel besser. Im letzten Jahr trug ich Mascara lediglich ganze drei Mal auf. War okay.

Was mir allerdings ab und an fehlte war eine Foundation für echt beschissene Tage. Manchmal schläft man schlecht, trinkt zu wenig Wasser, oder eine Erkältung hat einen in eine kalkweiße Leiche verwandelt. Allerdings stellte es sich als ziemliches Abenteuer heraus, eine passende Foundation zu finden. Auch bei Naturkosmetik sind oftmals Inhaltsstoffe enthalten, die nicht unbedingt die verträglichsten sind und wenn alle Inhaltsstoffe passen, ist einfach nicht der richtige Farbton dabei oder die Konsistenz passt nicht. Gerade bei der Konsistenz ist mir vermehrt aufgefallen, dass sie bei vielen Naturkosmetikprodukten irgendwie nicht dafür geeignet zu sein scheint, auf die Haut aufgetragen zu werden und mit ihr zu verschmelzen. Viele Foundations trugen sich zäh auf und rubbelten sich beim einarbeiten einfach wieder von der Haut ab. Da hatte man also nur die Wahl entweder wie angemalt auszusehen, oder sich die Foundation bei ordentlichen Auftragen gleich wieder abzutragen.

Seit ca. zwei Jahren benutze ich jetzt Concealer und Rouge von 100% Pure und bin von beiden Produkten begeistert und habe nicht mehr das Bedürfnis mir da eine Alternative zu suchen. Warum also nicht mal deren Foundations testen? Bis jetzt hat mich allerdings immer die Tatsache abgeschreckt, dass ich die Produkte nicht vor dem Kauf testen konnte und für eine Foundation, die vielleicht einfach zu dunkel für mich ist Geld ausgebe, das gerade jetzt eher für die kleine Avocado gebraucht wird. Ich bin aber gerade ein kleines Glückskind und bekam von der Marke die Foundation meiner Wahl zur Verfügung gestellt. Und siehe da, der Farbton und die Konsistenz passen perfekt. Hätte ich mir also auch schon früher kaufen und mir ein paar echte Reinfälle ersparen können.

Kleiner Nachtrag: Man kann 100% Pure anschreiben um sich Farbproben für die Foundations zukommen zu lassen.

Wer jetzt denkt meine Meinung sei gekauft, dem sei gleich gesagt, dass ich auf die Marke zugegangen bin, weil ich bereits ein großer Fan bin und die Marke wirklich wirklich mag und schon länger nutze. Ich bin begeistert von den Produkten und werde weiterhin Geld ausgeben um meine Lieblingsprodukte immer da zu haben. Wenn ich irgendwas ganz beschissen finde, werde ich mich auf keinen Fall zurückhalten sondern es euch auf die Nase binden. Wer mir auf Snapchat folgt hat mich dort schon öfter mal die Produkte nutzen sehen und mich davon schwärmen hören.

Warum ich die Marke so liebe

Bei 100% Pure kommen nur natürliche Inhaltsstoffe und keine chemischen Substanzen oder künstliche Duftstoffe rein. Das ist perfekt für jemanden, der ständig auf irgendwas empfindlich reagiert. Gerade einige Duftstoffe können da sehr reizend sein. Die Farbe in den dekorativen Kosmetika kommt aus reinen Frucht- und Gemüsepigmenten. Keine Angst, nichts sieht nach Himbeerflecken auf den Wangen als Rouge aus oder verwandelt meinen Hautton in eine Karotte. Tatsächlich fand ich beispielsweise auch bei den gehypten Kosmetikmarken nie ein Rouge, dass mir zu 100 % gefiel und natürlich aussah. Bei 100 % Pure habe ich inzwischen sogar zwei Rougetöne die ich liebe.
Als Konservierungsstoffe dienen japanisches Geißblatt, kanadischer Gelbwurz, verschiedene Vitamine und eine Mischung aus Kräutern wie z.B. Thymian sowie Oregano. Die verhindern nicht nur die Oxidation sondern bringen gleich auch noch einen schönen Anti-Aging-Effekt mit.

Für keines der Produkte musste ein Tier leiden, noch wird die Umwelt stark belastet. Alle Formeln sind vollständig biologisch abbaubar, alle Labels werden mit Sojatinte gedruckt und die Verpackungen, welche wirklich schön sind und mit Liebe gestaltet wurden, bestehen zum größten Teil aus recyceltem Kunststoff, Glas oder Aluminium.

Aber kommen wir jetzt mal zu den beiden Produkten. Ich habe nämlich nicht nur die perfekte Foundation gefunden, sondern auch gleich einen neuen Lieblingslippenstift.

100% Pure | Foundation | Lippenstift | Beauty | ivy.li

Healthy Skin Foundation with Super Fruits SPF 20

Ich entscheid mich für den Farbtone Creme, mit dem ich schon beim Concealer alles richtig gemacht habe. Auch wenn im Internet an manchen Stellen zu lesen ist, dass die Foundationen etwas dunkler als der Concealer sein soll, passt der Farbton perfekt. Ich kann nicht erkennen, dass der Ton etwas dunkler ist und finde ihn hervorragend für helle Haut geeignet.

Die Foundation hat ein leicht mattierendes, pudriges Finish, das die Haut nach dem Auftragen weich und samtig erscheinen lässt. Lediglich arg trockenen Stellen betont sie etwas ungünstig, daher würde ich sie als weniger geeignet für sehr trockene Haut einschätzen. Aber die habe ich glücklicherweise eher selten und brauche die Foundation um Rötungen und Leichenblässe zu kaschieren. Dafür ist dieses Produkt hervorragend geeignet. Die Deckraft siedle ich mal bei Mittel an. Mehr brauche ich aber auch gar nicht. Nach dem Auftragen sieht man immer noch natürlich aus und nicht wie zu stark geschminkt und zugekleistert. Die Konsistenz ist weder zäh noch rubbelt man das Produkt beim einarbeiten gleich wieder ab. Sie verschmilzt hervorragend mit meiner Haut und zaubert mir ein frisches, makelloses Aussehen.

15% Titanium Dioxide und 10% Zinc Oxide sorgen für einen Lichtschutzfaktor 20 und zusammen mit der leichten Konsistenz, die nicht beschwert, machen sie die Foundation zu einem guten Begleiter für die kommenden Monate.

Ich muss allerdings gestehen, dass ich am liebsten weiterhin ohne Foundation herumlaufe und sie tatsächlich nur an ganz ganz schlimmen Tagen nutze. Dann fühle ich mich mit ihr aber wieder pudelwohl.

100% Pure | Foundation | Lippenstift | Beauty | ivy.li100% Pure | Foundation | Lippenstift | Beauty | ivy.li

Pomegranate Oil Anti Aging Lipstick

Neben einer Foundation stand auch noch ein wirklich guter Lippenstift aus der Naturkosmetikschiene auf meiner Liste. Bis jetzt fand sich da einfach keiner der einen schönen, natürlichen und leichten Nudetone hat, ohne Glitzerpartikel auskommt und meine Lippen ordentlich pflegt und sich nicht in den leichten Lippenfalten absetzt. Wenn mich mal wieder der Heuschnupfen plagt atme ich eher durch den Mund, bekomme also schneller mal trockene Lippen und da sieht Farbe oftmals nicht mehr schön drauf aus.

Der Lippenstift von 100% Pure war ein kleiner Glücksgriff. Der Farbtone Calendula passt perfekt zu meinem Teint und sieht auf meinen Lippen sehr natürlich aus. Die Inhaltsstoffe wie Granatapfel-Öl und Shea Butter, Antioxidantien und Vitamine pflegen meine Lippen auch an heuschnupfentagen und lassen sie am Ende des Tages weich und gepflegt aussehen.

Der Lippenstift ist allerdings nicht Kussecht, man sollte ihn also immer dabei haben und ab und an auffrischen. Ich persönlich trage Lippenstifte grundsätzlich mit einem Pinsel auf und empfehle das für diesen hier auch gleich mal jedem, der ihn sich zulegen will. Der Lippenstift hat eine sehr cremige Konsistenz und lässt sich mit einem Pinsel einfach gleichmäßiger auftragen. Ohne Pinsel sammelt sich mir an manchen Stellen einfach zu viel Produkt.

Als nächstes werde ich mir mal einen schönen Rotton gönnen und dann nach und nach meine konventionellen Lippenstifte versuchen auszutauschen.

100% Pure | Foundation | Lippenstift | Beauty | ivy.li 100% Pure | Foundation | Lippenstift | Beauty | ivy.li