Aktuelle Kategorie

Pflege

Baby Kleinkind Naturkosmetik Pflege Werbung

Achtsame Körperpflege mit einem Kleinkind

Sanfte Pflege mit der Weleda Calendula Baby Pflegeserie

12. Oktober 2017
Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Pflegecreme | ivy.li

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Weleda entstanden.

Liebevoller Körperkontakt, ob beim Stillen, Kuscheln oder bei der achtsamen Körperpflege stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kind. Dabei wird Oxytocin ausgeschüttet, das Bindungshormon, welches unser Wohlbefinden steigert, uns entspannt und uns unseren Liebsten verbundener fühlen lässt.

Körperpflege, gerade bei Babys und kleinen Kindern, ist so viel mehr als das schnelle Waschen des Körpers und Wechseln der Windel. Mit unseren Berührungen geben wir Liebe weiter, wir schaffen Geborgenheit, führen Rituale ein die Sicherheit geben und vermitteln Kompetenzen.

Wir zeigen unseren Kindern wie man respektvoll miteinander und mit sich selbst umgeht und wie man seinen eigenen Körper achtsam behandelt und pflegt. Wie wir Körperpflege praktizieren und weitergeben trägt dazu bei wie unsere Kinder ihren Körper wahrnehmen und was für ein Körpergefühl sie entwickeln.

Egal ob Wickeln, Baden oder das Massieren am Abend, wir haben uns für die Körperpflege unseres Babys viel Zeit genommen und diese ruhigen und intimen Momente sehr genossen. Jetzt haben wir einen kleinen Wirbelwind als Sohn. Immer in Bewegung, am entdecken und erkunden.

Es fiel mir am Anfang gar nicht so leicht zu akzeptieren, dass unsere ruhigen Rituale nicht mehr zu uns passen. Aber die Bedürfnisse einer Familie sind immer im Wandel und wir haben schnell gelernt flexibel zu sein. Das bedeutet aber nicht, dass wir weniger liebevoll oder achtsam bei der Körperpflege sind, sondern dass wir neue Wege für uns gefunden haben sie in das aufregende Leben eines Kleinkinds zu integrieren.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Pflegecreme | ivy.li

Das Kind mit einbinden und Kompetenzen vermitteln

Egal ob beim Wickeln, waschen oder eincremen, ich finde es wichtig unserem Kind immer die Möglichkeit zu geben etwas selbst zu tun. Ich zeige und erkläre ihm immer alles was ich tue. Jeden Schritt beim Wechseln der Windel, beim Anziehen und Ausziehen, beim Waschen und Cremen.

Ich erzähle und zeige ihm nicht nur was ich mache damit er es versteht und lernt, sondern damit er auch weiß was passiert und er sich darauf vorbereiten kann. Niemand bekommt gerne plötzlich einen feuchten Lappen an den Po oder wird aus dem Nichts mit einer Wasser abgebraust.

Ihn mit einzubinden und aktiv an der Körperpflege teilhaben zu lassen entspannt oft die Situation, wenn sie zu kippen droht. Gerade kleine Wuselkinder haben nicht immer Lust für eine neue Windel still zu halten oder sich nach dem Bad am ganzen Körper eincremen zu lassen. Gebe ich ihm die Möglichkeit zu helfen und selbst Kleinigkeiten zu tun ist er interessiert und gerne bereit zu kooperieren. Dafür plane ich immer etwas mehr Zeit ein.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Pflegecreme und Pflegeöl | ivy.li

Das abendliche Bad als Ritual für einen schönen Tagesabschluss

Unser Baby war kein großer Freund de Badens. Er war nicht abgeneigt, aber auch nicht begeistert. dafür genoss er genauso wie ich die abendliche Massage mit einem milden Öl. Es waren ruhige Momente. Entspannt und ohne Hast wurden Arme und Beine, Hände und Füße, Brust, Bauch und Rücken zärtlich berührt. Und auch das Wechseln der Windel war mit Baby eine kleine Pause im Alltag für die wir uns immer viel Zeit genommen haben. Wir haben uns in die Augen geschaut und angelächelt, es wurde über die weiche Babyhaut gestreichelt und tief durchgeatmet. Besonders mein Mann empfand die Zeit mit unserem Sohn auf der Wickelkommode als sehr angenehm und wichtig für die gemeinsame Bindung.

Aber die Wickelkommode steht schon lange nicht mehr in der Wohnung und gewickelt wird am liebsten im Stehen. Unser kleiner Wirbelwind möchte jetzt auch viel lieber durch das Bett toben oder ein Buch angucken, als sich ruhig und langsam den Körper massieren zu lassen.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Pflegeöl | ivy.li

Dafür hat das Bad am Abend einen ganz neuen Stellenwert bekommen. Jetzt steht ein ungeduldiges Kind an der Wanne und meckert, wenn das Wasser nicht schnell genug einläuft. In der Wanne landet nicht nur der Sohn, sondern auch Duplofiguren und eine Piratenquitscheente. Wenn wir nicht aufpassen auch seine Socken. Die zieht er nämlich schon selbst aus, wenn wir ins Bad gehen. Er hebt seine Arme, damit wir ihn schneller aus seiner Kleidung bekommen und er endlich in die geliebet Wanne oder unter die Dusche darf. Genauso gerne wie er badet, duscht er auch mit einem von uns gemeinsam. Wichtig bei beidem ist, dass er den Duschkopf halten und sich damit abbrausen darf. Darauf besteht er.

Gebadet oder geduscht wird immer Abends, als Tagesabschluss und Teil des Zubettgehens. Wir waschen uns die Spuren des Tages vom Körper, Matsch und Knete, die Reste vom Abendessen und den Stress des Alltags.

Nach dem Baden flutscht ein Wuselkind durch meine Hände, das sich im vorbeirasen ein bisschen Öl auf Arme und Beine schmieren lässt. Am liebsten mag er jetzt Creme, die verstreicht er gerne selber. Mit der Cremetube in der Hand steht er auch gerne im Schlafzimmer vor dem großen Spiegel. Darin sieht er sich selbst zu, wie er Creme auf seinem Körper verteilt. Natürlich landet dabei auch oft Creme an anderen Stellen. Auf dem Boden, dem Spiegel oder meiner Kleidung. Aber noch kein Profieincremer ist vom Himmel gefallen.

Danach ziehen wir uns Schlafanzüge an, blättern noch ein bisschen in Büchern, wenn er noch nicht müde ist wird auch noch etwas gespielt und danach geht es ins Bett.

Körperpflege mit der Weleda Calendula Baby Pflegeserie

Achtsamkeit bedeutet nicht nur wie man pflegt, sondern auch womit. Wir wollen nur das beste für unser Kind und achten darauf Produkte zu wählen die die Haut beruhigen und pflegen. Die Haut unserer Kinder ist fünfmal dünner als unsere und mit einem genauen Blick auf die Inshaltsstoffe tuen wir ihr einen großen gefallen.

Weleda begleitet mit seiner Calendula Baby Pflegeserie seit mehr als 50 Jahren Babys und Kleinkinder und war auch Teil meiner Kindheit. Ich bin mit den Weledaprodukten groß geworden und freue mich sie bei jedem Bad, jeder Dusche und jedem Eincremen bei unserem Kind zu nutzen. Als zertifizierte Naturkosmetik sind die Produkte frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen und pflegen zarte Babyhaut ab dem ersten Tag an mit wertvollen Pflanzenauszügen und reinen pflanzlichen Ölen.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby | ivy.li

Die wertvollen Auszüge aus biologisch angebauter Calendula beruhigen die empfindliche Babyhaut und wirken reizlindernd. Gerade so junge Haut reagiert oft schnell auf äußere Reize mit Irritationen. Gemeinsam mit Hebammen wurde die Calendula Babypflege-Serie extra für die tägliche Pflege der schutzbedürftigen Babyhaut entwickelt.

Das ausgleichende Calendula Pflegecreme beruhigt am Abend Haut und Gemüter. Der angenehme Duft hüllt das ganze Bad ein und entspannt auch uns Eltern am Wannenrand. Es enthält keine Tenside und die ausgewähltn Inhaltsstoffe unterstützend die wärmende und beruigende Wirkung des Wassers.

Die Calendula Waschlotion & Shampoo wird unter der Dusche nicht nur von unserem Kind benutzt. Es reinigt sanft und ist mild zu den Augen. Es sorgt für leicht kämmbares Haare schützt die Haut vor dem Austrocknen.

Mit dem Calendula Pflegeöl parfümfrei öle ich das Wuselkind am liebsten ein, wenn es nach dem Baden etwas schneller gehen muss, weil die Müdigkeit plötzlich doch ganz groß ist. Es hält die Haut weich und geschmeidig und beugt Hautreizungen vor. Es eignet sich auch hervorragend für entspannte Massagen, die vielleicht irgendwann wieder in unseren Alltag zurückkehren. Wer am Wickeltisch wie wir auf Wasser und Öl setzt, kann auch das Pflegeöl zum Reinigen des Windelbereichs einsetzten.

Die Calendula Pflegecreme pflegt die Haut intensiv und gerade in der kälteren Jahreszeit, wenn die Haut durch Heizungsluft schneller austrocknet und strapaziert wird schätze ich sehr. Das enthaltene Wollfett schützt die Haut zusätzlich vor dem Austrocknen und kann im Windelbereich, am Körper und im Gesicht benutzt werden.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Pflegecreme | Selbstständig eincremen | ivy.li

Verlosung

Gemeinsam mit Weleda verlose ich drei Baby-Geschenksets. In einer schönen Windeltasche kommt die Calendula Waschlotion & Shampoo, die Calendula Babycreme für den empfindlichen Babypo und für Mama die Sanddorn Handcreme für seidenweiche Hände zu euch.

Achtsame Körperpflege | Weleda Calendula Baby Geschenkset | ivy.li

Was ihr für die Teilnahme am Gewinnspiel machen müsst?

    • Kommentiert hier auf dem Blog mit einer gültigen E-Mail-Adresse (diese wird nicht veröffentlicht und ausschließlich zur Gewinnbenachrichtigung genutzt) und verratet mir, wie es bei euch zuhause abläuft.
    • Mitmachen dürfen alle volljährigen natürlichen Personen.
    • Teilnahmeschluss ist am 20.10.17 um 23 Uhr. Der Gewinner wird am 21.10.17 gezogen und benachrichtigt.
    • Der/die Gewinner/in wird nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
    • Der Rechtsweg und die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
    • Der Versand erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands.
    • Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 10 Tagen melden, verfällt der Gewinn und es wird erneut ausgelost.

Viel Glück.

Merk dir diesen Artikel auf Pinterest

Achtsame Körperpflege mit einem Kleinkind | Sanfte Pflege mit der Weleda Calendula Baby Pflegeserie | Bindung stärken durch Berührung | Baden & Duschen | Wickeln | Cremen | Babymassage |  ivy.li

Baby Kleinkind Mutterschaft Pflege

Unterwegs mit Still- und Kleinkind | Braucht man eine Wickeltasche?

Passt in jede Tasche | Was kommt in die Windeltasche?

2. August 2017
Wickeltasche | Wickelrucksack | Fjällräven | Rucksack | Rosa | Windeltasche | ivy.li

Braucht man eine Wickeltasche? Ein ganz klares Jein! Für viele Eltern macht sie durchaus Sinn und ist eine gut organisierte Hilfe, aber auch ohne ist man mit einem Baby und Kleinkind gut unterwegs. Gerade für mich als Mutter eines Stillkindes und inziwschen auch Kleinkindes ist eine Wickeltasche unnötig. Was bei uns aber immer gut gefüllt dabei ist? Eine Windeltasche!

Ich und meine Wickeltasche

Vor der Geburt war ich vollkommen überzeugt davon eine Wickeltasche zu brauchen, bzw. der Meinung, sie würde mir alles erleichtern. Es gibt sie ja schließlich nicht ohne Grund und man sieht damit so viele Mamas durch die Straßen spazieren. Ich bin meinem Mann mit der Suche nach der, für mich, perfekten Tasche auf die Nerven gegangen, habe durchaus zu viel Zirkus drumherum gemacht und meinen Fund wie den Heiligen Gral gefeiert, weil ich der festen Überzeugung war damit jetzt perfekt organisiert und für alle Situationen Unterwegs vorbereitet zu sein.

Eine Wickeltasche zu finden die mir optisch gefiel und die flexibel als Rucksack und Tasche einsetzbar ist, war erstaunlich schwer. Ich musste lernen, dass Wickeltaschen gerne niedliche Aufnäher haben, als würde sie von den Kindern selbst getragen werden, Blumenmuster gerne mit Karo kombiniert werden und Wickeltaschen genau der Art von Handtasche nachempfunden werden die meine Mutter gerne trägt, aber nicht ich. Aber ich wurde fündig und bin stolz mit Baby im Tuch und Wickeltasche als Wickelrucksack auf dem Rücken durch die Gegend stolziert.

Ich habe die ersten Male jedes einzelne Fach in der Tasche gefüllt. Mit diesem und jenem. Irgendwer muss sich schließlich bei all den kleinen Fächern etwas gedacht haben, also mussten sie gefüllt werden. Aber ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass ich unterwegs gar nicht so viel brauche und die Wickeltasche bloß noch mit mir herumgetragen habe um meinem Mann nicht zu zeigen, dass er vollkommen recht damit hatte, dass wir keine Wickeltasche brauchen.

Unterwegs mit Stillkind

Ich war und bin eine Stillmama. Mein Kind nahm keine Flasche und erst jetzt stibitzt er sie ab und an von anderen Kindern um dann lachend einen Schluck daraus zu nehmen. Dass sie Ersatz für meine Brust sein sollen versteht er aber auch jetzt nicht. Wir waren also von Anfang an mit weitaus weniger Gepäck unterwegs als Eltern die ihren Kindern die Flasche geben. Keine Fläschen, kein Milchpulver, kein kaltes und heißes Wasser. Locker vier Fächer in so einer Wickeltasche die wir gar nicht brauchen.

Fürs Stillen unterwegs brauche ich nur meine Brüste und mein Kind. Und am Anfang ein bis zwei Paar Stilleinlagen zum Wechseln. Aber die passten sogar das eine oder andere Mal einfach in die Hosentaschen. Und irgendwann hat sich die Milchproduktion auch eingependelt und ich laufe schon seit über einem halben Jahr ohne rum. Tropft doch mal was, wird das T-Shirt halt nass. Zwischen Matsch- und Blaubeerflecken von Kinderhänden fällt das gar nicht so arg auf.

Ein bis zwei Mulltücher und eine Garnitur Wechselkleidung waren zu Beginn bei längeren Ausflügen auch dabei. Wir hatten ein Speibaby und manchmal half selbst ein Dreieckstuch nicht und wir musste das Kind umziehen. Aber ein winziger Body und eine Minihose passen selbst in kleine Handtaschen.

Babypflege für Unterwegs. Was muss in jede Wickeltasche?

Liest man sich durch das Internet kommen schnell etliche Dinge zusammen die auf gar keinen Fall in der Wickeltasche fehlen dürfen. Neben Windeln und einer Familienpackung Feuchttücher müssen laut diverser Listen auch Wundcreme und Babypuder dabei sein.

Bei der Pflege von zarten Babypos halten wir es allerdings eher schlicht. Mehr als Wasser und etwas Öl kam an den frischen Babypo nicht ran, Wundcreme und Puder gab es bei uns auch in der Wickelkommode nicht und bis jetzt sind sie auch noch nicht eingezogen.

Windeln und eine kleine Dose mit feuchten Tüchern und zwei drei Tropfen Mandelöl haben für unterwegs vollkommen gereicht. Inzwischen sind wir aus Bequemlichkeit auf Feuchttücher von Lillydoo gewechselt. Davon ist immer eine kleine Packung mit dabei. Wir kommen damit relativ lange aus, denn wir werfen nicht mit Feuchttüchern um uns.

Am Anfang war eine Wickelunterlage für Unterwegs wirklich sehr praktisch. Wir hatten immer eine Wiederverwendbare dabei die sich leicht abwischen ließ. Inzwischen liegt das Kind aber selbst zuhause kaum mehr beim Wickeln, sondern steht und auch unterwegs wird meistens im Stehen gewickelt oder ganz ganz fix im Liegen, aber bei soviel Bewegung wie in diesem kleinen Körper steckt, würden wir innerhalb weniger Augenblicke von der Wickelunterlage herunter geturnt sein.

Beikost und Snacks für Unterwegs

Wir sind nicht so der Gläschentyp. Der Sohn fand sie nie wirklich spannend und snackt lieber bei uns mit, nascht an einem Pfirsich oder steckt sich Blaubeeren in den Mund. Eine Laugenstange vom Bäcker oder ein Fruchtriegel aus dem Bioladen lassen sein Herz unterwegs höher schlagen und ein Quetschie kann selbst festgehalten werden, während der Löffel immer noch das Essen einfach vor dem Mund verliert. Statt einem Glas Brei kommt immer eine kleine Notfallration Fruchtriegel und ein Quetschie mit. Die helfen auch mir, wenn ich mal ganz plötzlich ein bisschen mehr Energie brauche. Dazu gesellt sich eine kleine Dose mit Obst, oder wir holen uns unterwegs etwas.

Wickeltasche | Wickelrucksack | Fjällräven | Rucksack | Rosa | Magic Cup von NUK | ivy.li

Spielzeug in der Wickeltasche

Ich hatte genau zweimal Spielzeug dabei. Weil ich auf Nummer Sicher gehen wollte. Natürlich war der Löffel im Kaffee spannender und die Speisekarte. Nein, Spielzeug braucht man eigentlich nicht mitzunehmen, denn unterwegs gibt es genug zum Spielen.

Unterwegs mit Kleinkind

Wir stillen auch nach 13 Monaten noch, wenn auch meistens nur noch zum Einschlafen, in der Nacht, oder wenn etwas ganz blöd ist. Unterwegs ist das aber eher selten der Fall. Fläschchen sind also auch jetzt nicht interessant für uns. Was wir dafür immer dabei haben ist ein Becher mit Wasser, oder eine ganz normale Wasserflasche aus der das Kind und ich trinken können.

Snacks sind unerlässlich, denn das Kind ist ein Wirbelwind, betreibt jeden Tag stundenlang Hochleistungssport und braucht immer neue Energie.

Wechselkleidung haben wir eigentlich gar nicht mehr dabei, dafür aber eine Matschhose wenn das Wetter danach aussieht. Warum keine Wechselkleidung? Bis jetzt hatten wir unterwegs nur mit Eis- Matsch- und Blaubeerflecken zu tun. Die können auch bis zuhause warten. Es kommen im Laufe des Tages eh neue hinzu. Klar, wenn ich weiß dass wir irgendwo mit ordentlich Wasser spielen werden packe ich vorsichtshalber auch nochmal einen trockenen Body ein, aber es lohnt sich einfach nicht extra eine ganze Garderobe mitzunehmen.

Windeltasche statt Wickeltasche

Ich habe die Wickeltasche gegen eine Windeltasche mit einer kleinen Grundausstattung gewechselt die ich immer in den Rucksack packe, den ich mitnehmen möchte. Gerade laufe ich am liebsten mit meinem rosa Fjällräven durch die Stadt. Eine Windeltasche passt in so ziemlich jede Tasche und kann ganz schnell auch mal dem Papa in den Rucksack gepackt werden, wenn der mit dem Kind auf Abenteurreise geht. Wir haben eine kleine Tasche von Søstrene Grene die Innen beschichtet und eigentlich für Hygieneartikel gedacht ist, aber sich ganz hervorragend als Windeltasche macht. Ich glaube, sie hat nicht einmal drei € gekostet und ist ein echt praktisches und hübsches Schnäppchen.

Zwei Windeln, eine kleine Packung Feuchttücher, ein Quetschie und zwei Fruchtriegel sind die perfekte Grundausstattung für unterwegs, die sich mit einer Dose Blaubeeren und zum Beispiel einer Matschhose verfeinern lässt. Ach und Desinfektionsspray ist auch immer mit dabei, falls ich mal die Windeln wegbringe und danach gleich weiter gehe. Unser Müllraum ist nämlich ganz widerlich und ich habe das Bedürfnis mich nach einem Besuch darin einmal vollkommen abzuduschen. Geht aber leider nicht.

Windeltasche | Inhalt | Windeln und Feuchttücher von Lillydoo | Quetschie von Freche Freunde | Fruchtriegel von Alnatura | ivy.li

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr eine Wickeltasche, oder seid ihr wie wir mit einem ganz normale Rucksack unterwegs?

Wickeltasche | Wickelrucksack | Fjällräven | Rucksack | Rosa | ivy.li

Baby Kleinkind Pflege

Kleine Helfer gegen Husten und Schnupfen

Mit Baby durch die Erkältungszeit

3. März 2017

Hier wird gehustet und geschnieft, die Erkältung ist bei uns zu Besuch. Nicht nur bei mir, sondern auch bei Jonah. Schnupfen und Husten sind bei Babys besonders gemein. Der Husten schüttelt den ganzen Körper und lässt ihn Nachts nicht zur Ruhe kommen und die verstopfte Nase hindert beim Atmen. Wusstet ihr, dass Babys in der Regel bis zum 6. Monat ausschließlich durch die Nase atmen? Da ist eine verstopfte Nase gleich doppelt und dreifach blöd. Mit einer Nase voller Schnodder lässt sich auch schlecht trinken und stillen fällt nicht leicht, dabei ist es bei einer Erkältung ausreichend Flüssigkeit sehr wichtig. Die Beikost, die wir gerade einführen, ist auch wieder uninteressant geworden und Jonah möchte fast ausschließlich nur Muttermilch.

Trage und Tragetuch sind wieder im Dauereinsatz und wir tragen noch mehr als sonst schon. Die aufrechte Haltung hilft beim atmen und lässt den Schleim besser abfließen. Jonah kann ruhiger schlafen und stillen wann er mag (also am liebsten durchgehend). Solange kein Fieber mit im Spiel ist, gehen wir warm eingepackt viel an die frische Luft, die macht nämlich schnell gesund.

Wir wohnen in einem gut isolierten Neubau mit Fußbodenheizung. Bei uns stimmt die Luftfeuchtigkeit immer und wir müssen nur wenig heizen. Bei wem das anders aussieht, sollte öfter gelüftet werden um die Heizungsluft auszutauschen und eine Schüssel mit heißem Wasser oder ein Topf kochendes Wasser auf dem Herd sorgen für etwas mehr Luftfeuchtigkeit. Trockene Heizungsluft ist für kleine Schnupfnasen nämlich alles andere als angenehm.

Damit auch Nachts der Schleim gut abfließen kann hilft eine etwas erhöhte Liegeposition. ein Keilkissen oder ein flacher Aktenordner unter der Matratze reichen schon und sind sicherer als ein Kopfkissen. Damit die ganz kleinen Babys nicht herunterrutschen, kann man eine zusammengerolltes Handtuch unter das Bettlaken legen. Bei Jonah bringt das leider alles nichts. Er rollt sich im Schlaf immer so wild durch das Bett, dass er manchmal mit seinen Füßen an unseren Gesicherten schläft. Wenn er krank ist, schläft er auch gerne wieder auf mir, während ich im Bett mit ein paar Kissen im Rücken sitze. So haben wir die ersten Monate fast ausschließlich geschlafen, Jonah brauchte einfach die Nähe.

Alle Hausmittelchen und Tipps aus dem Internet ersetzen allerdings keinen Arztbesuch. Den sollte man auf alle Fälle tätigen wenn es dem Kind nicht gut geht. Wobei man entweder super früh dort sein sollte um nicht unnötig mit anderen kränkelnden Kindern und Eltern im Wartezimmer sitzen zu müssen oder man überbrückt die Wartezeit draußen beim Spazieren. Wir schleppten bis jetzt nämlich immer wieder einen neuen Schnupfen mit nach hause, wenn wir mal im Wartezimmer sitzen mussten.

Bienenwachswickel

Warme Bienenwachswickel helfen gegen Hustenreiz, lösen den Schleim und entspannen die Muskeln. Sie sind schnell einsatzbereit und lassen sich fix anlegen, auch in der Nacht ohne das Baby richtig aufzuwecken. Die Wickel sind aber nicht nur etwas für Babys, sondern auch für Kinder und Erwachsene. Sie helfen bei Muskelschmerzen und Verspannungen. Das Bienenwachstuch erwärmen wir mit einem Fön, bis es angenehm riecht und biegsam ist. Meistens ist es bei uns etwas zu heiß und wir lassen es auf Körpertemperatur herunter kühlen, wärmer sollte es nämlich nicht sein. Den Bienenwachswickel legen wir auf ein mit Heilwolle gefülltes Baumwollkissen, das die wärmende Wirkung noch etwas verstärkt. Wickel und Kissen kommen auf die Brust, die mit Thymian-Myrte Balsam eingerieben ist und darüber kommt ein Body, der alles fixiert. Durch die Körperwärme ist der Wickel am nächsten morgen auch noch immer schön warm. Wickel und Kissen kann man online kaufen, einige Apotheken führen sie und in einem Kinderladen sind sie mir auch schon über den Weg gelaufen. Eine schöne Anleitung um selbst Bienenwachswickel herzustellen gibt es auf Geborgen Wachsen. Ich habe mir schon Bienenwachs besorgt, Baumwolltuch liegt noch herum und genug Heilwolle für ein etwas größeres Wärmekissen (für meinen Nacken) ist auch noch da. Die Bienenwachswickel lassen sich übrigens mehrmals verwenden. Wenn sie nicht mehr angenehm nach Bienenwachs riechen, sollte man sie austauschen.

Thymian-Myrte Balsam

Gegen Husten reibe ich den Balsam zwei bis dreimal täglich dünn auf Jonahs Brust und Rücken. Vor dem Zubettgehen kommt noch der Bienenwachswickel darüber. Die ätherischen Öle helfen beim Durchatmen, lösen den Schleim und wirken beruhigend. Bei kleinen Säuglingen sollte man den Balsam am besten mit etwas Mandelöl verdünnen, bevor man ihn aufträgt. Thymian-Myrte Balsam wird von der Bahnhofsapotheke in Kempten hergestellt und ist sowohl in deren Onlineshop als auch in vielen Apotheken erhältlich.

Engelwurzbalsam

Engelwurzbalsam hilft hervorragend gegen Schnupfe. Er löst den Schnodder und hilft dabei die Nase frei zu bekommen. Abends kommt etwas davon auf die Nasenflügel. Tagsüber sind wir viel draußen und da Engelwurz einen Stoff enthält der die Haut lichtempfindlicher macht, kommt der Balsam auf seine Füße, darüber ein paar dicke Socken. Ich schmiere mir selbst auch gleich immer etwas um die Nase wenn ich zu Bett gehe. Wenn Jonah Schnupfen hat, bekomme ich aus Solidarität auch gleich immer einen. Genauso wie der Thymian-Myrte Balsam ist auch der Engelwurzbalsam von der Bahnhofsapotheke und kann online direkt bei denen, oder in einigen Apotheken vor Ort gekauft werden.

Kochsalzlösung

Manchmal sitzt der Schnodder so fest, dass etwas mehr als Engelwurzbalsam her muss. Jonah mag es allerdings gar nicht, wenn wir Kochsalzlösung benutzen, daher kommt sie bei uns auch immer erst als letztes zum Einsatz. Ein paar Tropfen in die Nase lösen schnell alles festgetrocknete und zähe. Wir nehmen Jonah immer kurz nach dem hinein tröpfeln in den Fliegergriff, damit alles aus der Nase laufen kann. Kochsalzlösung gibt es in kleinen Ampullen in jeder Apotheke und ein paar davon zuhause haben, schadet nie. Bei mir kam Kochsalzlösung auch ganz zu Beginn immer auf meine wunden Brustwarzen, bevor ich etwas Lanolin darauf gab.

Unsere Kinderärztin schickte uns am Montag nach einem kleinen Besuch mit einem Lächeln wieder nach Hause, weil sie mit unseren kleinen Helfern gegen Husten und Schnupfen sehr zufrieden ist. Was sind eure kleinen Wunderhelfer gegen Husten und Schnupfen?

Baby Pflege

Babynägel

Wie man kleine Krallen stutzt

24. Februar 2017

„Ach, die Fingernägel vom Baby kann ich auch morgen schneiden.“ Und zack, drei blutige Kratzer in meinem Gesicht.

Ich weiß nicht was sich die Evolution dabei gedacht hat unseren Babys weiterhin messerscharfe Fingernägel zu geben, die innerhalb von wenigen Tagen zu kleinen Krallen heranwachsen. Mutter Natur hätte ruhig mal ein Update einspielen können, dass das Wachstum der Nägel erst dann einsetzten lässt, wenn Babys in der Lage sind die eigenen Nägel auf eine ungefährliche Länge herunter zu kauen, oder sie so lange stillhalten können, dass man sie in Ruhe schneiden kann.

Babys kommen mit noch weichen und flexiblen Nägeln auf die Welt. Je nach dem ob sie termingerecht, zu früh oder übertragen auf die Welt kommen in unterschiedlichen Längen. Schneiden muss und sollte man sie in den ersten Wochen noch nicht. Die Gefahr einer Verletzung der Nagelhaut ist relativ hoch. Weich und flexibel bedeutet aber nicht, dass die Fingernägel nicht schon ordentlich kratzen können. Sie reißen zwar von selbst leicht ein und schälen sich mit der Zeit ab, aber manchmal dauert das recht lange und der eingerissene Nagel hinterlesst gerne mal eine Schramme im Gesicht des Babys oder auf Mamas Brust. Stört es so sehr, kann man den angerissenen oberen Nagelrand leicht abziehen.

Als Kind kaute ich meiner Puppe immer die Nägel ab, weil ich das bei so vielen Müttern sah und auch im Internet ließt man immer wieder, dass man die Nägel lieber abkauen, statt abschneiden soll, da Lippen und Zunge so sensibel sind, dass man damit fühlen könne wie weit man den Nägel kürzen kann. Unsere Hebamme riet uns davon allerdings ab. Der Mund ist voller Bakterien, verletzt man versehentlich doch die Nagelhaut, gelangen die Bakterien direkt in die offene Wunde und das Risiko einer Nagelbettentzündung ist ziemlich groß. Sie erzählte uns von Babys denen sie im Wochenbett entzündete Finger verarzten musste. Wir wissen wie weh uns schon ein kleiner Riss in der Nagelhaut tut, wie sehr schmerzt es dann einem kleinen Baby? Also lieber nicht abknabbern!

Man sieht ja immer wieder kleine Babys mit Söckchen oder kleinen Baumwollfäustlingen über den Händen und auch viele Schlafanzüge haben Umschlagklappen an den Ärmeln. Auch wenn es total praktisch erscheint diese zu nutzen, sollte man es aber lieber lassen. Babys entdecken ihre Welt mit ihren Händen und brauchen sie auch um sich selbst zu beruhigen.

Irgendwann kürzen sich die Nägel nicht mehr von selbst und man muss zu Schere oder Nagelknipser greifen. Das passiert natürlich genau dann, wenn aus dem überwiegend schlafendem und in die Luft starrenden Baby eines wird, das am liebsten nicht mehr still liegt. Bei uns funktioniert das Schneiden der Nägel nur wenn Jonah schläft. Die kleinen Finger halten niemals still, da hilft auch keine Ablenkung durch alberne Tänze vom Papa oder, ganz verpönt, Bewegtbild. Wir hoffen immer auf eine lange Schlafphase ohne Trage oder Schoß. In manchen Phasen gar nicht so leicht. Es gab Zeiten in denen das Kind tagsüber nur auf mir oder in Tuch und Trage schlief. Dabei die Nägel schneiden ist wirklich nicht leicht. Nachts war der Schlaf so kostbar, dass ich ihn auf gar keinen Fall durch eine dumme Bewegung im falschen Moment unterbrechen wollte. Da wurden die Nägel gerne mal in Etappen geschnitten und während die linke Hand perfekt war, waren die letzten drei Finger der rechten Hand kleine Waffen.

Bei uns kommt nur die Nagelschere zum Einsatz. Ich persönlich kann mit dem Knipser bei mir selbst überhaupt nicht umgehen und möchte das gar nicht erst bei unserem Baby versuchen. Wir haben eine extra Nagelschere für Babys, die an der Spitze abgerundet ist um Verletzungen zu vermeiden, sollte sich das Baby doch mal bewegen. Damit schneiden wir den Nagel in mehreren kleinen Schnitten entlang der Form der Fingerkuppe. Es gibt auch extra Babynagelfeilen um spitze Ecken glatt zu feilen. Bis jetzt wachte Jonah dabei allerdings immer auf und so versuche ich mit der Schere mein bestes zu geben. Wenn euer Baby auch mal stillhalten kann, empfehle ich euch die Nägel nach dem Baden zu schneiden, dann sind sie schön weich.

Auch wenn es nervig ist, wir schneiden die Nägel nie zu kurz um nicht versehentlich die Nagelhaut zu verletzen und legen lieber in kürzeren Abständen die Schere an. Oder leben damit, gekratzt zu werden. Während in Jonahs Gesicht die Kratzer übrigens innerhalb von zwei bis drei Tagen wieder vollkommen verschwinden, laufe ich damit gerne mal zwei bis drei Wochen rum. Die sensationelle Wundheilung hat er definitiv nicht von mir. Gerade hat er auch unglaublich Spaß daran mit deinen Fingern unser Gesicht zu erkunden. Nase, Augen, Lippen, Zähne, Zahnfleisch. Da machen uns seine langen Fingernägel besonders viel Spaß. Und reden wir nicht über meine Brüste. Wo ist die Zeit hin, in der Jonah einfach nur ganz sanft seine kleinen, zarten Hände beim Stillen auf sie legte, statt wie jetzt immer wieder hineinzuzwicken?

Fußnägel gönnen einem in der Regel eine kleine Schonfrist. Sie wachsen langsamer als Fingernägel und müssen seltener geschnitten werden. Allerdings sollte man sie eher gerade schneiden und nicht rund wie die Fingernägel, um ein Einwachsen zu verhindern.