Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Baby Lieblinge Stillen Werbung

Kleine und große Helfer für die Stillzeit

Stillhelfer – Unterstützung und Hilfe beim Stillen

22. April 2017

Dieser Post enthält Werbung und ist in Kooperation mit Alvi entstanden.

Brust raus, Baby andocken, läuft! Zum Stillen braucht es eigentlich nicht viel. Mama und Baby und etwas Ruhe und Geduld reichen vollkommen. Es gibt aber ein paar Dinge, die das Stillen erleichtern und die mir geholfen haben und zum Teil immer noch helfen.

Während in den ersten Monaten Stillen immer ein ruhiger Moment war in dem ich erst Ewigkeiten mein Baby verliebt anstarrte und später Bücher verschlang, ist es inzwischen zu einer eher kurzen Snackpause geworden in der das Baby zwischen Entdecken und Spielen schnell ein paar Züge trinkt. Nur wenn etwas gekränkelt wird oder wir zum Einschlafen stillen, ist es noch ein ruhiger und gemütlicher Moment für uns beide. Ich genieße das Stillen aber in all seinen Formen.

Was uns geholfen hat, habe ich für euch aufgeschrieben und am Ende gibt es noch eine Verlosung für euch.

Stillberaterin und Hebamme

Ich hatte daheim kompetente Hilfe an meiner Seite. Mir wurde gezeigt wie ich unser Baby richtig anlege, die eventuelle Angst genommen es nicht ausreichend versorgen zu können, weil es Phasen gibt in denen ein Baby gerne mal alle 30 Minuten an die Brust möchte und mir eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein verpasst, alles richtig zu machen. Mir fehlte vor meiner eigenen Stillbeziehung jeglicher Kontakt zum Stillen. Ohne stillenden Müttern, bzw. überhaupt Eltern im Freundeskreis, kam ich damit nicht in Berührung. Ich habe zwar im Vorfeld so ziemlich das gesamte Internet durchgelesen, aber jemand gut ausgebildetes an seiner Seite zu haben ist einfach Gold wert. Ich lese in Mutti-Gruppen so oft von Frauen, die bereits nach den ersten Wochen abstillen, weil sie unter wunden Brustwarzen litten, die zufütterten, weil das Kind so oft stillen wollte und sie der Meinung waren nicht genug Milch zu produzieren, Ammenmärchen erlagen über unzureichende Nährstoffe in Muttermilch oder zu kleinen Brüsten, mit denen man ja nicht stillen könnte.

Übrigens bedeutet eine Stationsschwester auf der Wochenbettstation die sich beim Stillen dazu setzt nicht automatisch, dass sie einem auch wirklich eine kompetente Hilfe sein kann. In den zwei Tagen Krankenhaus haben mir sämtliche Schwestern unterschiedliche Ratschläge für das Stillen gegeben, die sich zum Teil vollkommen widersprachen. Auch eine Hebamme ist nicht zwangsläufig der passende Ansprechpartner. Selbst wenn die Wochenbettbetreuung gut ist, kann die Stillberatung unzureichend sein. Nicht jede Hebamme ist diesbezüglich speziell ausgebildet oder auf dem aktuellen Stand. Es gibt nicht ohne Grund extra ausgebildete Stillberaterinnen. Eine passende in seiner Nähe findet man z. B. bei der La Leche Liga.

Stilleinlagen

Ich bin in den ersten Wochen permanent ausgelaufen. Meine Milch lief in Strömen. Es gab Morgende, da wachte ich nicht nur mit durchweichten Stilleinlagen auf, sondern auch mit klitschnassen BH, T-Shirt und Bettlaken. Und das obwohl sich der Babysohn konsequent seit der Geburt bis heute mindestens alle zwei Stunden meldet. In solchen Nächten halfen dann auch keine Stilleinlagen mehr und ich stopfte mir geteilte Wöchnerinneneinlagen in den BH. Aber in der Regel kam ich sehr gut mit ganz normalen Stilleinlagen über den Tag. Ich entschied mich für Einmalstilleinlagen und gegen wiederverwendbare aus Stoff. Warum? Ja, warum eigentlich nicht? Es gab keinen guten Grund und bei der nächsten Schwangerschaft werde ich Stoffeinlagen nutzen. Aber so kann ich euch immerhin ein paar Fehlkäufe ersparen, denn ich habe mich durch ein paar Stilleinlagen getestet.

Die der Eigenmarken von Budni und dm (babylove) sind günstig und halten bei normalen Milchfluss trocken, verformen sich aber unglaublich schnell und lassen die Brust seltsam aussehen. Außerdem werfen sie Falten die sich unangenehm anfühlen können. Budni gefiel mir aber weitaus besser als dm.

Die Stilleinlagen von Nuk gibt es in so ziemlich jeder Drogerie und sie liegen preislich etwas über den Eigenmarken von Budni und dm. Für mich waren sie aber ihr Geld nicht wert und ich würde eher die günstigeren Varianten empfehlen. Sie passen sich der Brust nicht richtig an, werfen Falten und zeichnen sich sehr stark im BH ab.

Meine absoluten Favoriten sind die Stilleinlagen von Penaten. Sie liegen preislich bei denenen von Nuk, sind aber dafür wirklich ihr Geld wert. Durch die vorgeformten Pads passen sie sich der Brust an, werfen keine Falten, zeichnen sich nicht ab und halten trocken.

Inzwischen nutze ich keine Stilleinlagen mehr. Meine Milchproduktion hat sich eingependelt. Es passiert ziemlich selten, dass ich doch noch mal einen nassen Fleck auf dem T-Shirt habe und damit kann ich ganz gut leben.

Still-BH

Nach der Geburt habe ich im Krankenhaus auf einen BH verzichtet. Unser Baby lag nackig auf mir unter meinem T-Shirt. Ein BH hätte da bloß gestört. Daheim testete ich mich durch etliche Still-BHs. Ich habe ziemlich große Brüste und mit Körbchengröße E macht es auf dauer ohne BH einfach keinen Spaß. Und Still-BHs sind an sich eine großartige Erfindung. Sie erleichtern einem das Ganze ungemein. Klappe auf, Boobies raus und ab geht die Post. In der Regel sind die BHs auch ohne Bügel, wodurch man keine Gefahr läuft irgendwelche Milchdrüsen abzudrücken und sie sind einfach gemütlich. Inzwischen gibt es auch wirklich schöne Still-BHs die sogar ein, zwei Körbchengrößen mitwachsen. Das ist gerade am Anfang sehr praktisch, da sich die Milchproduktion erst mal einpendeln muss und bei mir die Brüste gerne mal von einem auf den anderen Tag eine Größe unterschied hatten. Mit großen Brüsten machen allerdings Still-BHs nicht ganz so viel Spaß, wenn man darin auch schön aussehen will. Je Größer das Körbchen wird, desto unschöner werden sie. Mal ganz vom Support abgesehen, der bei viele Herstellern einfach ab einer Körbchengröße D nicht mehr gegeben ist. Es hat recht lange gedauert, bis ich Still-BHs gefunden habe, die das leisten, was sie versprechen. Inzwischen trage ich allerdings wieder ganz normale BHs. Bügel-BHs ohne feste Cups lassen sich ganz einfach unter die Brust schieben und ich kann darin hervorragend stillen. Nur Nachts trage ich noch richtige Still-BHs ohne Bügel. Besonders bequem und mit gutem Halt auch für große Brüste ist dieser BH von Emma Jane.

Es geht natürlich auch ganz ohne Still-BHs, aber ich empfinde sie gerade für die Anfangszeit und Nachts als sehr angenehm. Spezielle Stillkleidung finde ich hingegen im Großen und Ganzen überflüssig. Oberteile die sich hochschieben lassen (ich trage einfach ein Top darunter um keinen nackten Bauch zu haben), Blusen und Hemden die sich aufknöpfen lassen und Kleider und Oberteile mit großem Ausschnitt oder zum Wickeln eignen sich hervorragend zum Stillen und sind optisch einfach viel schöner. Natürlich gibt es auch hübsche Stillkleidung und ich besitze einen gemütlichen Still-Hoodie mit Reißverschlüssen von GoFuture, aber für mich ist die meiste Stillkleidung einfach nur Geldmacherei.

Pflege

Ich litt in den ersten zwei, drei Wochen unter wunden Brustwarzen. Im Krankenhaus bekamen wir ein Stillhütchen, weil unser Baby einfach nicht richtig saugen konnte, aber ich legte ihn immer wieder ohne an, um ihn daran zu gewöhnen und später nicht eventuell das Problem zu haben, dass er gar nicht ohne Stillhütchen trinken kann. Das mochten meine Brustwarzen aber zu Beginn gar nicht. Was mir am besten geholfen hat war Muttermilch, Luft und Wollfett. Nach dem Stillen ließ ich den BH und das T-Shirt ein Weilchen offen, ließ etwas Muttermilch laufen und schmierte mir am Ende etwas Lanolin auf die wunde Brustwarze.

Wer länger unter wunden Brustwarzen leidet und schmerzen beim Stillen hat sollte sich am besten immer an eine Stillberaterin oder an eine Hebamme mit entsprechendem Wissen wenden. Dick eincremen bringt nämlich auf Dauer nichts, wenn die Probleme zum Beispiel durch eine nicht richtige Anlegetechnik kommen.
EDIT: Natürlich gibt es auch Mütter, bei denen die Anlegetechnik perfekt ist und es mit dem Stillen trotzdem nicht klappt. Gründe dafür können aber ebenfalls mit einer Stillberaterin besprochen werden und auch Mütter die mit der Flasche füttern, sind liebevolle Mütter. Ich bin mit der Flasche groß geworden und meine Mama und ich haben eine sehr innige Beziehung.

Einen kleinen Milchstau hatte ich nach der ersten und einzigen Nacht in der das Baby eine fünf Stündige Stillpause einlegte. Meine Brüste kamen darauf gar nicht klar und ich wachte mit Schmerzen auf. Quarkwickel halfen mir sehr und in unserem Kühlfach liegen extra Kühlkissen für die Brust. Die lassen sich übrigens auch erwärmen. Vor dem stillen lässt die Wärme die Milch fließen, nach dem Stillen lindert die Kälte Schmerzen.

Babytrage und Tragetuch

Wir stillen auch unterwegs. Im Sommer gemütlich auf einer Bank im Park oder in einem Café. Ich habe damit überhaupt keine Probleme und lasse mich auch nicht von blöden Kommentaren (die bis jetzt auch nur von anderen Müttern kamen) beirren oder verunsichern. Wenn das Baby Hunger hat, hat es Hunger. Jetzt. Es versteht noch nicht, dass es bis zuhause warten könnte. Außerdem ziehe ich ja nicht vollkommen blank und stille oben ohne. Wer sich durch das kleine Stück Haut gestört fühlt, soll halt weggucken. Wobei man in Badesachen und an heißen Tagen eindeutig mehr zeigt, aber manche Menschen wollen sich durch das Stillen in der Öffentlichkeit einfach gestört fühlen.

An kalten Tagen macht es keinen Spaß sich auf eine Bank zu setzen und es findet sich manchmal auch kein Café für eine kleine Pause. Wir sind oft mit Trage oder Tuch unterwegs. Darin lässt sich auch hervorragend stillen. Ich lockere das Tuch etwas, lasse das Baby ein kleines Stück herunter gleiten, ziehe mein Oberteil hoch oder knöpfe es auf und stille. Das fällt den meisten Menschen noch nicht mal auf. Ich stillte so auch schon im Supermarkt, weil es manchmal Tage gibt an denen ein Baby am liebsten den ganzen Tag stillen möchte, man aber trotzdem etwas erledigen muss und möchte.

Ich stelle mir das auch bei einem zweiten Baby als sehr praktisch vor, wenn das Geschwisterkind mit einem die Welt entdecken will.

Wie das Stillen in Babytrage und Tragetuch klappt kann man sich bei einer Trageberatung zeigen lassen und auch auf YouTube gibt es viele Anleitungen.

Stillkissen

Mir hat das Stillkissen schon in der Schwangerschaft gute Dienste geleistet. Nachts habe ich es umarmt, wenn ich auf der Seite schlief und auf dem Sofa in den Rücken gepackt um bequem zu sitzen. Ein Stillkissen ist zwar nicht wirklich notwendig und es geht auch ohne, aber es kann ein wirklich angenehmer Stillbegleiter sein. Ich stillte und stille immer noch sehr viel ohne Kissen. Aber gerade in den ersten Wochen empfand ich es als sehr hilfreich, das Baby beim Stillen darauf legen oder meinen Arm abstützen zu können, wenn das Baby darin lag. Natürlich gehen auch normale kissen, aber bis man die in die richtige Form geknautscht hat und sich damit so zurecht ruckelte, dass sie auch genau so liegen bleiben, ist der Hunger oft schon zu groß.

Nicht nur während der Schwangerschaft und des Stillens ist ein Stillkissen praktisch. Die ersten Monate hat das Baby den ganzen Tag bei uns verbracht. Immer ganz nah bei uns. Es lag auf meiner Brust und schlief, kuschelte sich auf meinem Mann ein und wurde beim Staubsaugen im Tuch geschaukelt. Aber ab und an, gerade beim Suppe essen, war es ganz praktisch kein Baby auf dem Körper liegen zu haben, dass man vollkleckern könnte. Zwichen uns auf dem Sofa lag das Stillkissen, eingepackt in ein großes T-Shirt meines Mannes, so dass eine kleine Mulde entstand in der unser Baby gemütlich liegen konnte ohne darin zu versinken. Ganz flach auf einer geraden Fläche liegen fand es nämlich gar nicht schön. Natürlich sollte man das Baby nicht unbeaufsichtigt darin liegen lasse, also ist es keine Lösung für die Nacht.

Auch jetzt, mit einem 10 Monate altem Baby, ist das Stillkissen immer noch in Gebrauch. Ich nutze es zum Lesen im Bett und kuschel mich darin ein und wenn das Baby wieder eine Phase hat, in der es auch nachts nur auf mir schlafen möchte weil es gerade Zähnchen bekommt oder Schnupfen hat, dann liegt es in meinem Rücken und ich kann bequem etwas aufrechter schlafen.

Im Familienbett dient das Stillkissen auch als Abtrennung, bzw. als Rausrollschutz. Unser Kind kann inzwischen selbst aus dem Bett rückwärts herunter krabbel, aber es rollt sich nachts oft wild hin und her und das Kissen als Begrenzung funktioniert für uns sehr gut.

Unser Stillkissen von Alvi

Unser erstes Stillkissen war übrigens ein absoluter Fehlkauf. Es hat bei Ökotest richtig gut abgeschnitten, war preislich vollkommen okay, aber hat schon nach wenigen Wochen die Form verloren und war eher eine labberige Hülle, mit der man nicht viel anfangen konnte.

Inzwischen ist ein Stillkissen von Alvi bei uns eingezogen. Auch nach etlichen Kuschelnächten und Rumgetobe mit dem Kissen hat es immer noch seine Form und Fülle.

Mit Safty Loop, zwei angenähte Bändchen die man zusammen binden kann, rutscht das Kissen nicht auseinander, wenn man es als Lagerungskissen nutzt.

Bei meinen Schwiegereltern liegt ein Stillkissen mit blauen, grünen und gelben Entchen. Es ist zwar urgemütlich, aber auch furchtbar hässlich. Mir muss auch das Design von Babyartikeln gefallen, wenn sie bei und Zuhause einen Platz finden wollen. Bei unserem neuen Stillkissen habe ich mich für schnicke Streifen entschieden. Alvi hat zusammen mit s.Oliver eine schöne Kollektion mit Streifen- und Zickzackmustern herausgebracht, die auch außerhalb des Kinderzimmers passen.

Verlosung

Zusammen mit Alvi verlose ich ein Stillkissen mit marineblauen Streifen aus der Kooperation mit s.Oliver.

Die Verlosung ist bereits beendet und der Gewinner glücklich mit seinem Stillkissen.

Was ihr für die Teilnahme am Gewinnspiel machen müsst?

  • Kommentiert hier auf dem Blog oder nehmt an der Verlosung über Instagram auf meinem Profil mit dem Bild zu diesem Posting teil. Damit ich den Gewinner kontaktieren kann, solltet ihr mit einer richtigen E-Mail-Adresse teilnehmen.
  • Mitmachen dürfen nur natürliche Personen über 18 Jahre.
  • Teilnahmeschluss ist am 30.04.17 um 23 Uhr. Der Gewinner wird am 01.05.17 gezogen und benachrichtigt.
  • Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen.
  • Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen melden, verfällt der Gewinn.

Dir könnte ebenfalls gefallen

78 Kommentare

  • Antworten Kim Hepner 22. April 2017 um 9:50

    Du und dein Blog helfen mir unglaublich in meiner Vorbereitungszeit. Allein deine Ruhe mit Jonah will ich mir zum Vorbild nehmen 👍🏼👍🏼
    Über das Stillkissen würde ich mich als erstes Ding fürs Baby riesig freuen 😍 ich freue mich schon auf die zeit!

  • Antworten Inga 22. April 2017 um 10:16

    versuche auch hier mein Glück – das Stillkissen sieht guuuut aus 🙃

  • Antworten Nicole 22. April 2017 um 10:32

    Tolle Tipps, ich freue mich schon so aufs Stillen (im Moment heißt es warten… ET-5…) Bis jetzt habe ich ein geliehenes Stillkissen und würde mich riesig über ein selbstgewonnenes freuen! Lg Nicole

  • Antworten Anja 22. April 2017 um 10:53

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Wir erwarten im November Zwillinge und da könnten wir das Kissen gut gebrauchen. 🙂

  • Antworten Janna 22. April 2017 um 10:54

    Hach, da würde ich mich sehr freuen. Die nächsten 8 Monate ganz egoistisch für mich, danach teile ich vllt mit dem Baby 😉

  • Antworten Stefanie Bert. 22. April 2017 um 11:08

    Toll, dass wir hier einen Einblick in die „Praxis“ bekommen, ganz abseits von Checklisten. Wir stehen noch ganz am Anfang und sind super gespannt.
    Vielleicht habe ich Glück und darf mich auch bald riesig über das Stillkissen freuen.

  • Antworten Mimi 22. April 2017 um 11:19

    Auch bei uns steht das Thema Stillen bald an. Wir würden uns sehr freuen und drücken alle Daumen.

  • Antworten Anna 22. April 2017 um 11:19

    Ein wirklich hübsches Stillkissen! Da mache ich gerne mit. 🙂

  • Antworten Alma 22. April 2017 um 11:23

    Hallo Ivy,
    ich lese deinen Blog sehr sehr gern! Ich bewundere deine liebevollen, ressourcenorienterten, vielseitigen und oftmals auch ziemlich witzigen Berichte. Auch bin ich großer Fan der wunderschönen Fotos.
    Mit dem aktuellen Artikel hast du mich allerdings ziemlich getroffen. Ich freue mich für jede Mutter und Baby, die eine leichte (oder auch sich positiv entwickelnde) Stillbeziehung haben, denn ich bin mir der Wichtigkeit derer absolut bewusst. Auch ich habe mir das für mich und mein Baby gewünscht und bin leider daran gescheitert. Jegliche Versuche (Hebammen, drei Stillberaterinnen (eine von der LLL), Tipps und Tricks von anderen Müttern, ein unterstütztender Partner und liebevoller Vater unseres Babys, stundenlange Recherchen vor und nach der Schwangerschaft usw…) haben nicht dazu geführt, dass ich mein Baby schmerzfrei und entspannt stillen konnte bis irgendwann gar nix mehr ging und ich fast dran zerbrochen wäre. Ich hatte und habe das schlechteste Gewissen meinem Baby gegenüber und auch weil ich meinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht wurde. Wir haben nun einen für uns guten Weg gefunden unser Baby mit meiner Muttermilch zu versorgen. Dazu gehört, dass ich täglich alle 2-3 Stunden Milch abpumpe (auch nachts),ständig im Kopf haben muss wann die Milch abläuft,Flaschen desinfiziere und dadurch einfach super unflexibel bin. Ich gehe nicht den einfachsten Weg und wünschte ich könnte sie ganz herkömmlich anlegen. Ich habe nicht leichtfertig aufgegeben oder war zu sensibel die Schmerzen zu ertragen, so wie es in deinem Artikel anklingt. Es gibt Frauen, die nicht stillen möchten, es gibt Frauen, die stillen wollen aber Probleme haben, es gibt Frauen bei denen es wunderbar klappt und ganz unabhängig davon können all diese Frauen liebevolle,empathische Mütter ihrer Babys sein!
    Ich bin mir fast sicher, dass du niemanden angreifen wolltest. Wollte aber dir dennoch zeigen, welche Reaktion dein teilweise (meiner Meinung nach) etwas zu leichtfertig geschriebener Artikel in anderen Müttern auslösen kann.

    Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende!

    Alles Liebe!

    • Antworten Ivy 22. April 2017 um 11:36

      Hallo Alma,

      ich wollte auf gar keinen Fall andere Mütter verletzten und habe den Artikel auch nicht leichtfertig geschrieben. Beim Durchlesen ist mir kein vorwurfsvoller Ton gegenüber Müttern aufgefallen, die nicht stillen können und ich sage auch mit keinem Wort, dass ich das verteufeln würde oder der Meinung bin, dass jede Mutter stillen kann, wenn sie nur durchhält. Das ist nämlich totaler Quatsch. Ich bin zum Beispiel mit der Flasche groß geworden und meine Mutter und ich haben eine innige Beziehung. In diesem Artikel berichte ich von meinen eignen Erfahrungen und da ich keine großen Probleme mit dem Stillen habe und hatte, kann ich nicht von Situationen wie deinen berichten. Nur weil ich unter dem Thema „Pflege“ bei starken Schmerzen eine Stillberaterin empfehle, heißt dass nicht, dass diese alle Probleme lösen kann und man nach einem Besuch von ihr Schmerzfrei stillen kann. Es tut mir leid wenn du dich durch meine Worte angegriffen fühlst. Ich werde in dem Artikel einen Hinweis einbauen, dass es natürlich auch Mütter gibt, die nicht Stillen können.

  • Antworten Tine 22. April 2017 um 11:23

    Das Kissen sieht toll aus und bisher haben wir keins…also versuchen wir hier mal unser Glück 🙂

  • Antworten Kristina 22. April 2017 um 11:35

    Wie praktisch! So ein Stillkissen könnte ich auch gut gebrauchen 🙂

  • Antworten Deni 22. April 2017 um 12:02

    Danke für den Artikel!

    Wir würden uns sehr über das Stillkissen freuen 🙂

  • Antworten Sylvia Hoffmann 22. April 2017 um 12:04

    Oh ja, da versuche ich auch sehr gerne mein Glück ! 🙂 Mein selbstgenähtes Kissen ist nämlich leider weder schön, noch praktisch geworden, so dass ich mich sehr über ein optisches und nutzbares (das mit dem Zusammenbinden gefällt mir sehr gut !!!) Highlight für unser erstes Kind freuen würde !
    LG, Sylvia

  • Antworten N. Hildebrandt 22. April 2017 um 12:15

    Das Stillkissen wäre perfekt 🙂

  • Antworten Sari 22. April 2017 um 12:16

    Das Problem mit dem labbrigen Stillkissen hat meine Schwester auch gerade. Wäre ein super Geschenk für sie 🙂

  • Antworten Miriam 22. April 2017 um 13:30

    Hach, das waren mal gute Tipps. Bei uns war das ebenfalls so, dass im Krankenhaus jeder eine andere Idee hatte – aber es gab eine Stillberaterin und die war großartig. Denn ich dachte tatsächlich, dass es etwas weh tun ‚muss‘. Dämlich, dachte ich aber. Jetzt weiß ich es besser. 🙂 Ich finde wunderschön, wie Du auf die Bedürfnisse deines Kindes eingehst. Denn auch wenn das mal andere (Mamas) doof kommentieren, hat man trotzdem ein gutes Gefühl. 🙂
    Liebe Grüße, Miriam

  • Antworten Nadine Bilek 22. April 2017 um 13:36

    Wow, sehr schönes Stillkissen und wieder ein toller Beitrag der schön zu lesen war. Auch in Bayern würden sich die Streifen ganz gut machen 😉.

  • Antworten Sara 22. April 2017 um 13:45

    Hallihallo! Erstmal ein großes Dankeschön an die schönen Bilder und die guten Tips! Unser Jona wurde ein paar Monate nach Eurem Jonah geboren, ich habe Deinen Blog während der Schwangerschaft entdeckt und bin Dir seither treu geblieben :-).
    Ich habe zum Glück bisher keine schlechten Erfahrungen beim Stillen in der Öffentlichkeit gemacht, aber es hat mich erstaunt, dass die Kommentare bei Dir von anderen Müttern kamen. Was haben die gesagt?! Liebe Grüße, Sara.

  • Antworten Andrea 22. April 2017 um 14:00

    Ich versuche auch gerne mein Glück!!

  • Antworten Viola 22. April 2017 um 14:14

    Danke für den tollen Artikel. Das Stillkissen wäre perfekt für unser Juli-Baby 🙂

  • Antworten Nelli Brinkmann 22. April 2017 um 14:27

    Vielleicht habe ich diesmal Glück, ein zweites Stillkissen bräuchten wir sowieso 😊

  • Antworten Antonia 22. April 2017 um 15:07

    Meine Erstausstattung wächst. Doch ein Stillkissen fehlt noch. Da mache ich bei deiner Verlosung gerne mit!

  • Antworten Shanti 22. April 2017 um 15:21

    Danke für den informativen Artikel. Ich probiere auch mal gerne mein Glück für unser kommendes Baby 🙂

  • Antworten Catherine 22. April 2017 um 16:49

    Tolles Stillkissen, da versuche ich auch mein Glück.

  • Antworten Teresa 22. April 2017 um 16:50

    Ich hab leider keinen speziellen Grund, warum grade ich das Stillkissen bekommen sollte…außer dass ich es haben will😉 Und das Äffchen im Bauch auch.
    Danke für die guten Tipps!

  • Antworten Janina K. 22. April 2017 um 17:08

    Ich habe meinen Sohn fast zwei Jahre gestillt und muss sagen, dass es eine wunderbare Erfahrung war. Ich mochte besonders gerne Stilltops, die habe ich vor allem Nachts gerne unter Shirts getragen, da blieben Bauch und Rücken auch in kalten Altbaunächten schön warm. Zu Beginn mochte ich auch ein warmes Nacken-Körnerkissen, weil ich da starke Verspannungen hatte. Die Penaten Stilleinlagen sind auch meine liebsten gewesen, mit Stoffeinlagen bin ich immer unzufrieden gewesen. Meine fühlten sich klamm sehr unangenehm an und verrutschten komisch. Daher werde ich nun auch bei meinem zweiten Kind auf die einmal-Variante zurückgreifen. Für diesen kleinen Schnatz wäre auch das hübsche Stillkissen gut, denn mein altes hat mit den Jahren schon ordentlich an Fülle gelassen. Vielleicht haben wir ja Glück! Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

  • Antworten Jil 22. April 2017 um 17:50

    Meine Schwester kommt bald in den 9. Monat und ich werde zum ersten Mal Tante.
    Sie würde sich sicherlich sehr über das Geschenk freuen. 🙂

  • Antworten Sara 22. April 2017 um 18:24

    Wir haben hier auch dieses wabbelige Stillkissen ohne richtige Form und würden uns über einen Ersatz sehr freuen! Den Beitrag hab ich übrigens gern gelesen, ich stille auch furchtbar gern.

  • Antworten Anna 22. April 2017 um 18:26

    Ich würde mich riesig über ein so tolles Stillkissen freuen!!! Vor allem wenn es so hübsch ist 🙂

  • Antworten Anke 22. April 2017 um 19:35

    Ich liebe deine Mama-Tipps-Artikel, sie sind für mich als Bald-Mama super hilfreich. Ein Stillkissen benötige ich auch noch für mich und den Baby Boy, vielleicht hab ich ja Glück. Das wäre fantastisch! 🙂

  • Antworten Charlotte 22. April 2017 um 19:36

    Vielen Dank für deinen Artikel! Über so ein schönes und bequemes Stillkissen würden wir uns sehr freuen und könnten es gut gebrauchen wenn unser Kleiner in wenigen Tage kommt 😉

  • Antworten Anna 22. April 2017 um 21:30

    Ich versuche mein Glück auch hier😃

  • Antworten Esther 22. April 2017 um 21:37

    Mir ein Stillkissen zu besorgen spukt schon etwas länger in meinem Kopf herum. Sowohl ich als auch der kleine Wurm in meinen Bauch können es gut gebrauchen. Vielleicht haben wir ja Glück :).

  • Antworten Carmen 22. April 2017 um 22:35

    Was für ein schönes Stillkissen! Gefällt uns 😀

  • Antworten Eda 22. April 2017 um 23:22

    nachdem ich nach der geburt meines sohnes nur einen monat lang – mehr schlecht als recht – stillen konnte, hoffe ich sehr, dass es diesmal mit unserer tochter (sie kommt in ca. vier wochen) besser klappt. danke auf jeden fall schon mal für die tipps 🙂 das stillkissen ist sehr hübsch und würde sich in unserem grossen bett voll gut machen. herzlich aus bern, eda

  • Antworten Astrid 23. April 2017 um 6:37

    Oh dieser Gewinn wäre toll. Ich bin gerade zum 1. Mal schwanger und froh über jeden guten Tip was die Eratausstattung angeht. Man wird ja doch eher erschlagen von der Produktvielfalt🤔

  • Antworten Antonia 23. April 2017 um 14:17

    Oh, so ein Stillkissen fehlt mir noch für mein Baby im Bauch <3

  • Antworten Inga 23. April 2017 um 18:36

    So ein schönes Stillkissen, da habe ich mich sofort verliebt.

  • Antworten Mariana 24. April 2017 um 1:55

    Wunderschönes Stillkissen! Würde michs riesig darüber freuen. Ich lese deinen Blog sehr gerne. Vielen Dank für deine Inspirationen und dieses tolle Gewinnspiel! 🙂

  • Antworten Mandarineapfelsine 24. April 2017 um 7:30

    Was für ein schönes schlichtes Stillkissen!
    Liebe Ivy danke für die Chance

  • Antworten Kristin 24. April 2017 um 9:07

    Liebe Ivy, vielen Dank für so einen tollen Post voller Infos. Normalerweise finde ich gesponserte Beiträge schnell nervig, aber bei deinem schönen Schreibstil merkt man es ja gar nicht. Außerdem hab ich einfach so viel Mehrwert und Tipps für alles was mich bald so erwartet <3 ! Danke dafür!
    Und natürlich würde ich liebend gerne das Stillkissen von Alvi gewinnen 🙂 Denn ich habe mir auch eins gekauft, dass sich leider schon beim ersten "Anprobieren" viel zu labberig anfühlt…
    Liebste Grüße, Kristin <3

    • Antworten Ivy 24. April 2017 um 19:55

      Hi Kristin,

      vielen lieben Dank für deine netten Worte. Ich versuche Kooperationen immer so zu wählen, dass sie in bereits geplante Postings passen. Dieser Post wäre auch ohne Partner online gegangen, aber ich arbeite gerne mit Alvi zusammen und mag die Produkte sehr und ich dachte mir, meine Leser freuen sich vielleicht über ein kleines Gewinnspiel.

      • Antworten Kristin 24. April 2017 um 23:55

        Hi Ivy, das merkt man total – dass die Kooperation halt dazu passt und nicht anders herum 🙂 Sehr schön. Ich blogge selbst, und bisher habe ich Kooperationen eher abgeblockt, da ich nicht will, dass ich beeinflusst werde, aber so ist das eine schöne Integration <3
        Und ja! Natürlich freue ich mich als Leserin riesig über diesen Mehrwert 🙂 und natürlich die Chance dabei auch noch etwas zu gewinnen 😉

  • Antworten Inga 24. April 2017 um 9:29

    Ich würde mich sehr über das Stillkissen freuen !
    P.S.: Nach den Linsen hab ich auch gleich mal das SHAKSHUKA probiert, auch mega lecker. Das aber nur mal so nebenbei. 🙂

    • Antworten Ivy 24. April 2017 um 19:56

      YAY! Das freut mich sehr. <3

  • Antworten Kathi 24. April 2017 um 12:37

    Oh, über das Stillkissen würde ich mich sehr freuen! In ein paar Wochen erwarte ich mein zweites Kind und ein Stillkissen habe ich noch nicht. Beim ersten hatte ich eins geliehen. Aber so ein schönes eigenes wäre dieses Mal toll!

  • Antworten Wi 24. April 2017 um 14:03

    Ich lese gern deinen Blog und freue mich immer über neue Artikel. Dein Stil gefällt mir und manch Idee oder Tipp weisen einem die richtige Richtung. Das finde ich toll. Weiter so!
    Über das Stillkissen würden wir uns riesig freuen!

  • Antworten Franzi 24. April 2017 um 15:25

    Liebe Ivy, ich lese so unglaublich gerne deinen Blog und finde es super spannend dich und den kleinen Mann zu verfolgen und mitwachsen zu sehen. Auch wir dürfen unseren Zwerg endlich in 2 Monaten in den Armen halten. Deshalb würde ich mich rieisg über das Stillkissen von Alvi freuen, dazu in dem tollen maritinem Streifenlook 🙂 So schön. Deshalb drücke ich einfach mal ganz fest die Daumen. Alles Liebe, Franzi

  • Antworten Daniela 24. April 2017 um 17:11

    Ich versuche ebenfalls gerne mein Glück!
    Ich erwarte Ende des Jahres mein erstes Kind und ein solches Stillkissen steht definitiv auf meiner Checkliste 🙂

    Vielen Dank für das Gewinnspiel und viele Grüße,

    Daniela

  • Antworten Anne 24. April 2017 um 18:24

    Das erste mal Seit längerem – ein Wochenende OHNE Bilder!!!! 🙁
    Ich werde es verkraften, wenn auch nur schwer!;)
    Liebste Grüße
    Anne <3
    http://www.einfachanne.wordpress.com

  • Antworten Claudia 24. April 2017 um 20:43

    Wir stillen bis jetzt noch ohne Stillkissen und würden uns sehr darüber freuen!

  • Antworten Maren B. 24. April 2017 um 23:29

    Ich nehme einfach mal an, dass du selbst aussuchen durftest, welches Modell du verlosen darfst. Es ist perfekt. Dieses Design ist wunderschön und wir würden uns total drüber freuen.
    Du hast übrigens Recht: beim zweiten Kind ist stillen im Tuch absolut Gold wert. So büßt der Große keine Minute seiner kostbaren Mama-Zeit ein, und der Kleine kommt auch voll auf seine Kosten! Hätte ich mich das mal beim ersten schon getraut 😉

  • Antworten Kathrin 25. April 2017 um 10:27

    Oh, ich hüpfen auch in den Lostopf Alvi kannte ich bisher nur von den tollen Schlafsäcken.. Ein Stillkissen können wir gut gebrauchen!

  • Antworten Natascha Kümmeth 26. April 2017 um 9:16

    Gerne dabei, die Stillkissen sind wunderhübsch.
    Deine kleine Familie ist zuckersüß, ich schaue gerne auf deinem Blog vorbei.

  • Antworten Nadine N. 26. April 2017 um 17:19

    Wir versuchen auch noch unser Glück und springen mit in den Lostopf.

  • Antworten Roswitha Nowak 27. April 2017 um 12:47

    Meine Tochter möchte gerne so eins, darum versuche ich mein Glück.

  • Antworten Vroni 27. April 2017 um 14:11

    Ich still meine Jungs oft im Tandem und würde mich über ein weiteres Stillkissen freuen

  • Antworten Tina Nowak 27. April 2017 um 21:02

    Meine Schwestern haben beide ein Stillkissen und ich brauche auch bald eins! Sind echt super und nur zum empfehlen! 🙂

  • Antworten Kathrin 28. April 2017 um 7:58

    Die Stillkissen sind echt mega schön!
    Hab zur Zeit eins von einer Freundin geliehen und brauche ganz dringend ein eigenes 🙂
    Lieben Gruß Kathrin

  • Antworten Sandra 28. April 2017 um 22:01

    Jonah wäre auch meine Favourit für einen Jungennamen gewesen, aber dann hat sich mein Mann durchgesetzt und es ist ein Matthes geworden. Damit kann ich mittlerweile auch sehr gut leben, finden aber nach wie vor, dass Jonah eine sehr schöner Name ist. VG

  • Antworten Dani 29. April 2017 um 8:08

    Da Baby Nummer 2 bald da ist und meine kleine ihr Stillkissen noch gern zum Kuscheln nimmt, wäre ein zweites toll! Und dann noch so ein hübsches, passendes! ☺️

  • Antworten Anne 29. April 2017 um 8:20

    Da ich noch kein Stillkissen habe, wäre das ein toller Gewinn! Und ein wirklich interessanter Beitrag für mamas to be 🙂

  • Antworten Jane Jones 29. April 2017 um 8:33

    Oh wie toll ! Das ist doch mal eine gelungene Kooperation:)))

  • Antworten Sharon 29. April 2017 um 9:06

    Sehr schöner Blog Eintrag hat mir die Angst vorm Stillen ein wenig genommen. Und es ist toll zu lesen welche Artikel du kaufst und benutzt. Das hilft enorm wenn man noch gar keine Ahnung hat. Dankeschön 😊
    Das Stillkissen sieht auch echt schick aus !!!

  • Antworten Becca 29. April 2017 um 9:21

    Oh ja, da ergreifen wir auch gern die Chance… 👪🔜👨‍👩‍👧‍👦

  • Antworten Julia 29. April 2017 um 9:38

    Aus dieser Zusammenarbeit sind wirklich zauberhafte Kissen entstanden! Eines zu gewinnen, wäre grandios!

  • Antworten Frl. Null.Zwo 29. April 2017 um 12:57

    Hier versuche ich auch nochmal mein Glück. Demn auch mach der Stillzeit bliebt das Stillkisse noch einige Zeit in meinem Bett – als Kopfkissen für mich und die älteren Geschwister und vor allem auch als Nestchen (sprich Kopfkontakt) fürs Baby/ Kleinkind, wenn es auf der Besucherritze schlafen will.
    Liebe Grüße!

  • Antworten Damian W. 29. April 2017 um 13:02

    Liebe Ivy, ich lese deinen Blog sehr gerne. Danke für die schön geschriebenen Beiträge! Wir könnten das Stillkissen sehr gut gebrauchen da wir seit ein paar Wochen zu dritt sind.

  • Antworten Suse 30. April 2017 um 17:55

    Dieses Stillkissen ist wirklich super schön- und leistet sicher auch noch später als Tobekissen gute Dienste!
    Ich hüpfe in den Lostopf und wünsche uns allen einen sonnigen 1. Mai!

    Suse

  • Antworten Hooray for boobies 8. Juni 2017 um 9:33

    […] Natürlich bleibt es nicht dabei. Brüste verändern sich im Laufe des Lebens. Aktuell trageich 70 FF – weil ich schwanger war und jetzt Mama geworden bin. Und dabei habe ich sogar etwas gelernt: Kauft die Still-BHs nicht in der Schwangerschaft. Nein, nein, nein. Seid nicht so durchgeplant wie ich und meint, das alles schon erledigt haben zu wollen. Denn Brüste verändern sich auch nach der Geburt nochmal – und dann sitzt schon wieder alles anders. Und die Stilleinlage muss ja auch noch reinpassen. Ich kann die Anita-Still-BHs sehr empfehlen, aber da muss jede ihre eigenen Favoriten finden. Hier gibt’s übrigens einen sehr guten Artikel über die verschiedenen Einmal-Stilleinlagen am Mar… […]

  • Antworten KK 15. Dezember 2017 um 19:54

    Bei mir ist die Stillzeit zwar schon lange vorbei.
    Einen Tipp hätte ich jedoch noch: Einmalstilleinlagen sind praktisch, bei wunden Brustwarzen sind welche aus Seide aber eine Wohltat. Es gibt da weiche und extraweiche, ausprobieren. Und wenn man die glatten, kühlen gefunden hat, investieren!

    • Antworten Ivy 16. Dezember 2017 um 21:37

      Wenn ich noch einmal eine neue Stillzeit genießen darf, dann investiere ich auf alle Fälle in Stilleinlagen aus Stoff. Danke für den Tipp mit der Seide. <3

    • Antworten Nicole 25. April 2018 um 21:34

      Das kann ich nur bestätigen, hab selbst jetzt als es so heiss war die Wolleseidemix verwendet. Sehr angenehm!

  • Antworten Claudia 18. Dezember 2017 um 1:19

    Hallo Ivy,
    dein Artikel hier ist klasse!
    Beim Thema Stillen habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht.
    Das große Mausekind (siewird diese Woche schon 6 Jahre ♥️) habe ich 7 Monate voll gestillt. Anfangs gab es größere Startschwierigkeiten. Es gab sowohl wunde als auch blutige Brustwarzen, sodass das Mausekind damals immer die ersten Schlucke wieder ausspuckte und ich totalen Horror vor der nächstenMahlzeit ihrerseits hatte. Mir hat da veratmen meist gut geholfen und viiiieeel Salbe. Nach ein paar Wochenwurde es aber stetig besser.
    Mein kleiner Mann trinkt dagegen sehr gut ab. Er ist fast 9 Monate alt und ich stille ihn beinahe noch voll. Allerdings lässt er sich sehr leicht ablenken, was schon das eine oder andere Mal zu einem beginnenden Milchstau geführt hat…
    Aber bis jetzt haben wir trotzdem noch alles gut im Griff 😉

    Ich hab’s mich auch schon durch sämtliche angebotenen Stilleinlagen getestet.
    Mein Fazit: die von Lansinoh sind für mich die besten. Die halten super was aus und sind im BH nicht zu sehen.
    Stoffeinlagen habe ich auch probiert. Allerdings finde ich die ungeeignet für Mama ’s mit viel Milch. Ich konnte die Einlagen nach einer Stillmahlzeit direkt austauschen.
    Aber das sind meine Erfahrungen 😁

    Mach weiter so!
    Alles Liebe, Claudia

    • Antworten Ivy 18. Dezember 2017 um 8:36

      Oh, so lange? Hattest du eine Stillberaterin, die dir geholfen hat?

      Die Wegwerfeinlagen musste ich auch immer nach jeder Stillmahlzeit in der Anfangszeit wegwerfen. Ich würde Stilleinlagen aus Stoff trotzdem beim nächsten Mal zumindest eine Chance geben.

  • Antworten Nicole 25. April 2018 um 21:32

    Super schönes Stillkissen! Wie fast alles von Alvi! Würde sich perfekt auf unserem Sofa machen 🙂
    Und die Hose ist auch toll! Wo gibt’s die?

    • Antworten Ivy 26. April 2018 um 8:15

      Das Kissen ist wirklich toll. Eine ganze Zeit lang ging es immer mit in die KiTa, weil unser Sohn so gerne damit schlief.
      Die Hose ist von Zara, aber schon seeeehr alt.

    Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.