Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Schwangerschaft

Schwangerschaftsupdate 15. SSW

K1, K2 und warum ich nicht pinkeln konnte

1. Mai 2018
Schwangerschaftsupdate 15. SSW | Schwanger mit dem zweiten Kind | Babybauch | Mehr auf https://ivy.li

Herzlich Willkommen zurück bei den heiß ersehnten Schwangerschaftsupdates. Dieses Jahr etwas anders als vor zwei Jahren. Man lernt ja dazu. Während ich bei der ersten Runde immer ein Wochenupdate am Anfang der neuen Schwangerschaftswoche machte, gibt es jetzt immer einen Rückblick. Das klingt doch viel logischer. Außerdem habe ich die Punkte unten etwas angepasst und packe manche erst dazu, wenn sie relevant sind, oder nehme sie raus, wenn es dazu nichts mehr zu sagen gibt. Wenn euch etwas bestimmtes brennend interessiert, schreibt mir einen Kommentar.

K1 und K2

Geil, ich kann das jetzt benutzen! Das ist mir gerade erst aufgefallen und ich freue mich darüber absurd doll.

Jackpot, Ich habe eine Hebamme

Eigentlich sogar vier. Dieses Mal war ich klug und habe, direkt nachdem ich auf den Test pinkelte und der zweite rosa Streifen hauchzart erschien, Nummern und E-Mail-Adressen von Hebammen herausgesucht und mich an die Arbeit gemacht. Ich bekam teils keine Rückmeldung, teils Absagen und … eine Zusage! Ein wirklich liebes Team von vier Beleghebammen betreut mich während der Schwangerschaft, während der Geburt wird eine für mich da sein und diese wird auch anschließend die Nachsorge bei uns zuhause übernehmen.

Das ich ein richtiger Glückspilz bin, weil ich nicht nur eine Hebamme, sondern auch noch eine Beleghebamme gefunden habe, ist eigentlich ziemlich traurig. Eigentlich sollte jede Schwangere die Möglichkeit haben, von einer Hebamme betreut zu werden, wenn sie es möchte.

Die Sache mit dem Entbindungstermin

Nach jedem Besuch beim Frauenarzt verändert sich mein ET. Angefangen mit dem 28.10.2018, rutschte er anschließend auf den 22.10, dann auf den 18.10 und dann wieder auf den 22.10. Mal gucken, was beim nächsten Mal rauskommt.

Ich kann nicht pinkeln

Also schon und inzwischen auch fast wieder ohne ein lästiges Problem, aber in den letzten Wochen war das Wasserlassen so eine Sache. Plazenta und Gebärmutter sind schwer, groß und lagen und liegen noch sehr tief. Immer wenn meine Blase richtig voll war, drückte sie von der einen Seite und der ganze Babykram von der anderen Seite auf meine Harnröhre und es kam nichts mehr durch. Kein Tropfen. Stellt euch mal vor, ihr müsst richtig dringend auf Toilette, eure Blase platzt gleich und … es kommt nichts raus. Das war furchtbar! Ich musste also bei dem kleinsten Gefühl von „ich muss mal“ auf Toilette gehen. War ich zu langsam, lief nichts mehr. Was half, war eine Weile flach auf dem Bauch zu liegen. Hätte das übrigens nicht geholfen, wäre ein Katheter die letzte Lösung gewesen.

Schwangerschaftsupdate 15. SSW

  • Der Bauch

    Der ist schon da! Krass, das ging wirklich schnell. Gut, etwas weicher Bauch ist nie weggegangen, aber jetzt ist unter dem weichen Bauch auch schon ein Babybauch und der zeichnet sich richtig dick ab.

    Ich bekomme mit ach und krach noch stretchige Jeans zu, mich damit hinsetzten oder etwas essen sollte ich allerdings lassen. Ich habe mir ein paar Schwangerschaftshosen bestellt, aber alle gingen wieder zurück. Die mit dem Überbauchbund mag ich nicht und irgendwie sitzen die bei mir auch alle kacke und die Hosen mit Unterbauchbund sind alle immer hässlich oder Röhrenjeans und in denen mag ich mich gerade einfach nicht. Tja, muss ich wohl bei Stoffhosen mit breitem Stretchbund bleiben. Was okay ist, denn die mag ich sehr.

  • Bauchnabel

    Der wurde nach der letzten Schwangerschaft nie wieder der gleiche. Er ist breiter als damals. In dieser Schwangerschaft hat er sich aber noch nicht groß verändert.

  • Gewicht

    Während ich in der letzten Schwangerschaft in den ersten Wochen über 6 Kilo abnahm, weil ich mich durchgehend übergeben musste, habe ich dieses Mal schon ein Kilo zugenommen. Die Übelkeit ließ sich mit Tabletten in Grenzen halten und ich habe eigentlich ständig hunger.

    Allgemein wiege ich jetzt weitaus mehr als damals, bin aber auch mit einem viel höheren Anfangsgewicht eingestiegen. Während bei vielen die Kilos nach der Geburt und während der Stillzeit nur so dahinschmelzen, hat mein Körper an ihnen gehangen. Trotz viel Bewegung, sehr sehr viel Stillen, oft eher wenig essen und meistens sehr gesund. Ja, ich weiß, das Gewicht ist gerade vollkommen egal und trotzdem musste ich gerade schlucken, als ich gesehen habe, dass ich jetzt so viel wiege wie in der 32. SSW mit der kleinen Avocado. Puh

    Und weil es mich selbst irgendwie schrecklich brennend interessiert, wie viel andere in der Schwangerschaft wiegen, noch mal zum mitschreiben: Ich bin 167 cm groß, bin mit 63 Kilo aus der letzten Schwangerschaft raus und in diese reingerutscht und habe jetzt +1 kg auf der Waage.

  • Symptome

    Mein Heuschnupfen ist wieder da. In der letzten Schwangerschaft und während der Stillzeit habe ich so gut wie nichts davon gemerkt, jetzt tränen und jucken meine Augen so verdammt stark und ich lasst uns gar nicht erst über Schnodder reden. Schon komisch, wie unterschiedlich ein Körper mit Schwangerschaften umgeht.

    Die erste Welle extremer Müdigkeit habe ich hinter mir und ich bin eigentlich wieder fit und habe ziemlich viel Lust etwas zu machen und zu schaffen. Nur mein Asthma und die dicke Kugel lassen mich schneller aus der Puste kommen, als ich es erwartet hätte.

  • Heißhunger

    Getoastetes Vollkorntoast mit Cherrytomaten, rohen Zwiebeln und Salz und Steakpfeffer. Und Wassermelone! Oh geliebte Wassermelone.

  • Schlafverhalten

    Ich habe ein Kleinkind im Familienbett. Ich schlafe immer weniger als mir lieb ist und liege immer unbequemer, als man es sich bei einem 200 x 200 cm Bett vorstellen kann.

  • Kindsbewegungen

    Wenn ich mich auf den Rücken lege, niemand da ist der auf mir herum turnt und wild wie ein Löwe brüllt, dann spüre ich ab und an ein ganz leichtes Flattern.

  • Stimmung

    Ich freue mich riesig auf unser zweites Kind und bin erstaunlich gelassen, was das zukünftige Familienleben zu viert angeht.

    Die Schwangerschaft nehme ich leider viel zu selten wirklich bewusst war, weil im Alltag mit einem ziemlich coolen Projekt und einem energiegeladenen Kleinkind oft einfach alles, was nicht ganz laut „HIER“ brüllt, untergeht.

  • Und was hält der bald große Bruder davon?

    „Okay, da ist also ein Baby im Bauch. In Mamas Bauch! Und in meinem!“ Mein Bauch und sein Bauch bekommen jetzt immer wieder kleine Streicheleinheiten. Danach wird mein Bauch aber mindestens doppelt so lang geblubbert. Pupsgeräusche kennt das Baby jetzt also schon mal ziemlich gut.

  • Neuzugänge für das Baby

    Nö. Wir brauchen eigentlich gar nicht viel, schließlich haben wir noch alles vom letzten Mal. Was wir irgendwann noch brauchen, sind saisonale Kleidungsstücke, die wir in der passenden Größe nicht haben, weil K1 ein Sommerkind ist und K2 ein Herbst-/Winterkind sein wird.

    Und ansonsten weiß ich noch gar nicht, was wir brauchen könnten. Schläft K1 weiterhin im Familienbett mit, brauchen wir eine weitere Matratze um es zu vergrößern und ich weiß noch nicht ganz genau, ob ein Stubenwagen, eine Federwiege oder was auch immer eine gute Sache sein wird. Mal eben auf dem Sofa legen, oder auf eine Decke am Boden kann ich das kleine Baby nicht mehr, wenn das große Kind durch die Wohnung springt.

    Aber wir haben ja noch Zeit.

Dir könnte ebenfalls gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Jennifer 1. Mai 2018 um 14:39

    Darf ich fragen was genau du gegen die Übelkeit genommen hast? Bei meiner ersten Schwangerschaft musste ich mich täglich übergeben und so langsam denken wir auch an ein zweites. Ich habe aber keine Ahnung wie ich Übelkeit und ein Kleinkind vereinbaren könnte.

    • Antworten Ivy 2. Mai 2018 um 21:05

      Meine Ärztin hat mir Agyrax empfohlen und es hat mir dieses mal tatsächlich geholfen. In der letzten Schwangerschaft konnten die Tabletten leider nichts gegen die extreme Übelkeit anrichten. Sprich aber bitte mit deinem Arzt vorher über das Medikament.

  • Antworten Sandra 1. Mai 2018 um 14:39

    Wie schön😍
    Herzlichen Glückwunsch 🎉🎊🎈
    Liebe Ivy klasse wieder mitfiebern zu dürfen! Oh jaaaa ich freue mich.

    n_n
    Lieben Gruß Sandra

  • Antworten Frl. Null.Zwo 1. Mai 2018 um 16:25

    Huhu!
    Das mit dem Nicht-können obwohl man die Blase voll hat, kenne ich auch (wenn auch aus späteren Schwangerschaftswochen). Mir half dann immer, den Bauch auf dem WC sitzend mit beiden Händen von unten etwas hoch zu heben.

    Alles Gute weiterhin!

    PS: Neuer Eintrag auf der Storchenliste? 😉 (Ist als Webseite verlinkt)

  • Antworten Jeannette 1. Mai 2018 um 20:28

    Liebe Ivy, ich freue mich sehr für euch und mit Spannung werde ich wieder die Updates lesen, wie schon in deiner ersten Schwangerschaft. Meisten hab ich das im Büro getan. Nun bin ich 1,5 Jahre zu Hause gewesen durch die Elternzeit und gehe ab August wieder ins Büro. Schön, dass ich dann dort eine alte Tradition aufleben lassen kann 😉 <3.

  • Antworten martje 4. Mai 2018 um 10:10

    freue mich unbekannterweise ganz doll mit.

    Zu dem Gewichtsthema (eigentlich versuche ich das recht entspannt zu sehen, aber es gibt Momente, da kritzeltkratzelt es doch an einem….); ich bin gerade in der 30. Wochen mit dem 3. Kind schwanger. Wir beide und auch unsere Söhne sind in etwa in dem gleichen Alter und ich habe bis vor zwei Monaten noch voll gestillt. Während der Zeit nach der 2. Schwangerschaft und auch während der Stillzeit habe ich trotz viel Bewegung, stillen und (ab einem gewissen Punkt) guter Ernährung immer noch zwischen 5 und 7 Kilo mehr drauf gehabt als vor der Schwangerschaft. Bin also auch mit mehr Gewicht in die jetzige Schwangerschaft gekommen. Jetzt wiege ich zwei Kilo weniger als bei der Geburt des zweiten Kindes, da ist zwar auch etwas Wasser mit bei, aber die Zahl steht ja nunmal. Bei der ersten Schwangerschaft war das recht ähnlich, erst nach dem Abstillen habe ich (ohne allzu große Anstrengung) mein ausgangs Gewicht wieder gehabt. Allerdings sah ich trotzdem nicht so aus wie vorher, habe daraufhin mit Muskelaufbau begonnen, wieder fünf Kilo zugenommen, sah aber deutlich schlanker aus als vor der Schwangerschaft, soviel dann wieder zu Zahlen…. aber ich kann dein Gefühl sehr gut nachempfinden! Könnte mir vorstellen, dass es bei dir auch nach dem Abstillen weiter runtergegangen wäre, wenn du nicht schwanger wärst. Aber eigentlich auch völlig egal, du siehst toll aus! Liebe Grüße

  • Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Du erklärst dich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und deine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten erhälst du in der Datenschutzerkärung.