Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Schwangerschaft

Schwangerschaftsupdate 27. SSW

F**k tut das weh

25. Juli 2018
Schwangerschaftsupdate 27. SSW | Schwanger mit dem zweiten Kind | Babybauch

Wir waren diese Woche am Meer und, wer hätte es gedacht, ich passe in keinen meiner Bikinis mehr rein. Jeder bestellte sah furchtbar an mir aus und kurzerhand beschloss ich, mir einfach bloß ein riesiges Zelthöschen zu kaufen und oben einfach einen BH mit Shirt drüber zu tragen. Hat funktioniert. Am Strand war mir dann auch vollkommen egal, dass meine Beine aus Cellulite und Wassereinlagerungen bestehen. Ja, ich, die eigentlich seit dem akuten ersten Kinderwunsch total fein mit ihrem Körper ist, stand vor dem Spiegel und habe mich in den ganzen anprobieren Badesachen dick und unwohl gefühlt. Diese Schwangerschaft ist wirklich vollkommen anders, als die erste, in der ich mich immer in meinem Körper schön und pudelwohl gefühlt habe.

Schwangerschaftsupdate 27. SSW

  • Der Bauch

    Der Bauchnabel drückt sich langsam raus, die Haut spannt und ich habe mir ein weiteres Leinenkleid bestellt, um mehr als drei Teile in meinem Kleiderschrank zu haben, die ich mit dieser riesigen Kugel noch tragen kann.

  • Kindsbewegungen

    Es wird etwas ruhiger im Bauch, dafür sind die Bewegungen viel intensiver und man sieht sieht sie ab und an auch durch die Kleidung hindurch. Wir starten wieder das Ratespiel, ob wir gerade den Kopf oder den Popo tätscheln.

  • Symptome

    Keine Ahnung wie ich das die nächsten drei Monate machen soll. Ich werde einfach nicht mehr richtig wach, könnte Tagsüber locker einige Stunden Mittagsschlaf halten und bin so langsam wie eine Schildkröte mit sehr sehr sehr großen und schweren Panzer.

    Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Wassereinlagerungen in den Beinen, dabei trinke ich viel Wasser und Bewege mich okay viel. Tja, ab jetzt dann noch mehr von allem.

    Außerdem habe ich zum ersten Mal Wadenkrämpfe. Dabei nehme ich eigentlich genug Magnesium zu mir.

    Und mein Bauch kann jetzt ganz neue Schmerzen verursachen. Dazu aber weiter unten mehr.

  • Heißhunger

    Ich habe so eine große Lust mich gesund zu ernähren. Los, backen wir Waffeln aus Mandelmehl und lasst und Bliss Balls rollen, bis wir umfallen.

  • Stimmung

    Wir bekommen das alles hin und es wird richtig gut!

  • Unschönster Moment

    Mitten in der Nacht bin ich vor Schmerz aufgewacht. Sie waren so heftig, dass ich sie nur auf allen Vieren einigermaßen ertragen konnte. Ich bekam Schnappatmung und heulte wie ein kleines Kind. Ich kann mich nur an Wehen erinnern, die mich ähnlich fertig gemacht haben. Aber der Schmerz fühlte sich anders an. Ich bekam Panik, erwartete jeden Moment in einer Pfütze aus Blut zu sitzen und versuchte mich selbst mit Atemübungen zu beruhigen. Erst als der Schmerz nachließ und sich das Baby im Bauch munter bewegte, kam ich zur Ruhe und hörte auf mir selbst Angst zu machen. YAY, mein Becken ist im Arsch. Die Symphysen sind so locker, das einfach alles weh tut. Nächste Woche ist meine Frauenärztin endlich wieder da (ihre Vertretung ist furchtbar) und ich sehe meine Hebammen wieder. Vielleicht können die mir mehr helfen, als mir bloß die Visitenkarte eines Privatarztes in die Hand zu drücken.

  • Schönster Moment

    Davon gab es diese Woche so viele, dass ich mich kaum entscheiden kann. Bei meinen Schwiegereltern im Garten hatte der Sohn so viel Spaß und sein Lachen hat mich so glücklich gemacht. Oh und mein Herz platzte fast, als er mich mehrfach umarmte und versuchte mich immer wieder mit Quatsch und Küssen aufzuheitern, als mich ein fieser Schmerz mitten am Tag traf. Ich versuche mir immer nichts anmerken zu lassen, aber in dem Moment ging es einfach nicht.

Dir könnte ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Katha 25. Juli 2018 um 14:08

    Ich hatte auch Probleme mit der Symphyse in meiner Schwangerschaft…ich hab Magnesium-Brausetabletten bekommen, einen Symphysengürtel und bin zur Osteopathin gegangen. All das zusammen hat soweit geholfen, dass es gut zu ertragen war und zum Ende der Schwangerschaft war es auf alle Fälle besser als in der Mitte und ich konnte sogar wieder länger spazieren gehen. Ich drücke dir die Daumen, dass es besser wird. Liebe Grüße, Katha

  • Antworten Anna 25. Juli 2018 um 22:26

    Hallo Ivy. Ich verfolge Deinen Blog schon lange, denn mein zweites und Dein erstes Kind sind bis auf 4 Wochen gleich alt. Und wenn Du jetzt so von Deiner zweiten Schwangerschaft schreibst, dann erinnert es mich sehr an meine zweite. Müde. Wasser in den Beinen. Symphyse.
    Gegen Müde half Schwimmen und Eisen. Ich habe Kräuterblut genommen. Schwimmen hilft auch gegen Wasser in den Beinen. Und wenn ich wüsste, dass ich viel unterwegs bin, dann haben tatsächlich die Stützstrümpfe geholfen. Die helfen auch gegen die Müdigkeit. Der Kreislauf ist dann nämlich auch besser. Und zur Symphyse – bei mir hinzukommend auch eine Rectusdiastase- half Kinesiotapen durch die
    Hebamme und Osteopathie. Und ein Stützgurt für den Bauch. Tagsüber getragen, damit das Gewicht besser verteilt wird. Rezept kann die Frauenärztin ausstellen. All das habe ich durch das tolle Hebammenteam im Geburtshaus erfahren und kennengelernt. Geballtes Hebammenwissen.
    Wünsche Dir eine gute Schwangerschaft.
    Beste Grüße aus München nach Hamburg

  • Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

    Weitere Informationen zu den Widerrufsmöglichkeiten sowie Akismet.