Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zum Gewinnspiel 🎁
Alltag Familie Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern 02. und 03. September – Ein Familienwochenende in Hamburg

3. September 2017

Ein Familienwochenende in Hamburg ohne viel Trubel, aber dafür mit Seifenblasen und einem neuen IKEA Regal.

Samstag

Wir haben gestern Abend schon damit angefangen ein neues Regal für das Kinderzimmer zusammen zu bauen, heute starten wir den Tag mit Kaffee, dem Einbau der Türen und dem Einräumen. Dabei sortiere ich gleich wieder zu kleine Sachen aus. Das Kind wächst so schnell.

Wochenende in Bildern | 02. und 03. September | WiB | Familienalltag in Hamburg | ivy.li

Heute hat mein Vater Geburtstag. Wir fahren zu meiner Oma bei der wir alle zusammen gemütlich Mittag essen.

Wochenende in Bildern | 02. und 03. September | WiB | Familienalltag in Hamburg | ivy.li

Nachmittags gibt es für Tom und mich bei uns zuhause erstmal einen richtig großen Kaffee. Bei meiner Oma gab es nämlich nur entkoffeinierten und wir sind furchtbar müde.

Wochenende in Bildern | 02. und 03. September | WiB | Familienalltag in Hamburg | ivy.li

Währenddessen genießt das Kind seine Zeit im Paradies. Die großen Kinder haben ihre ganzen Fahrzeuge in der Sandkiste gelassen.

Wochenende in Bildern | 02. und 03. September | WiB | Familienalltag in Hamburg | ivy.li

Statt den müden Sohn ins Bett zu bringen, schauen wir dabei zu wie er vollkommen überdreht tausend Runden lachend um das Sofa rennt. Er ist zu schnell für die Kamera und das Sandmännchen. Bei uns vor dem Haus ist ein Kanal und daran ein Bootshaus das am Wochenende immer für Feiern vermietete wird. Trotz geschlossener Fenster ist die Musik furchtbar laut und dabei kann er nur sehr schwer zur Ruhe finden. Laut Polizei ist es aber erst ab 22 Uhr eine Ruhestörung. Yay.

Wochenende in Bildern | 02. und 03. September | WiB | Familienalltag in Hamburg | ivy.li

Während Tom sich zu unserem Sohn legt, er muss Sonntag um 2 Uhr aufstehen, färbe ich noch ein paar Bodys blau ein.

Sonntag

Tom fährt heute nach Hameln zu einem Radrennen. Es geht um 7 Uhr los, um 3 Uhr holt er einen Freund ab. Beide fahren zusammen, ich halte sie für verrückt und drehe mich noch mal in unserem warmen Bett um, bevor ich mit dem Kind in den Tag starte. Licht an und Licht aus ist ein Klassiker, der bei uns seit Monaten läuft.

Während ich mich im Bad fertig mache, planscht das Kind im Waschbecken herum. Seit der Tritt im Bad steht, ist es der neue Lieblingsraum. Steht die Tür auf, ist das Kind innerhalb einer Sekunde am Waschbecken.

Tritt und Lernturm sind nicht genug, in der Küche wird alles auf der Ablage nach hinten geschoben, damit genug Platz ist um herauf zu klettern. Ich habe mich nur ganz kurz umgedreht um unser Frühstück umzurühren.

Wir genießen das gute Wetter und sind lange auf der Terrasse und in der Sandkiste.

Bevor wir uns zum Mittagsschlaf hinlegen, werden noch seeeeeehr ausgiebig die Hände gewaschen. Während das Kind an mich gekuschelt schläft, schreibe ich einen Artikel darüber, was Attachment Parenting für mich bedeutet.

Wir gehen wieder raus, diesmal auf den großen Platz um Seifenblasen zu machen. Es ist inzwischen etwas kälter geworden, aber die Sonne scheint noch immer. Ich darf die Seifenblasen nicht wegpacken, der Sohn kann jetzt richtig wütend knurren und brummen.

Gegen Abend kommt Tom wieder und wir begrüßen ihn vor der Tür.

Nachdem ich das kleinste Familienmitglied ins Bett gebracht habe bestellt Tom und Pizza bei den Pizza Jungs. Wer bei uns in der Ecke wohnt sollte dort unbedingt bestellen.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne auf Geborgen Wachsen. <3

Dir könnte ebenfalls gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Anne 3. September 2017 um 20:22

    Mit welcher Kamera machst du eigentlich die ganzen Bilder für den Blog? Scheue mich immer selber die große Spiegelrefelx in die Hand zu nehmen, weil so klobig, aber dann ärgere ich mich über die schlechte Qualität der Handyfotos 😀 Ein immer währender Zwiespalt!

  • Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.