Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern 06. und 07. Januar

Hallo 2018

7. Januar 2018

Das erste Wochenende in diesem Jahr. Mit Regen und Sonne, Pho, Waffeln, einer dicken Lippe und ganz viel Spaß.

Samstag

Tüdelü mit einer 3,5 Stündigen Unterbrechung ab 6 Uhr, schläft der Sohn bis 10:18 Uhr. Man muss nur wissen, wie man alles richtig formuliert und schon klingt es nach ausschlafen am Wochenende.

Während des zweiten Schlafteils guckt Tom Black Mirror. Mit mir kann er die Serie leider nicht gucken. Ich finde sie unglaublich gut, so gut, dass ich mir alles gezeigte als mögliche Zukunft verdammt gut vorstellen kann und mich nach jeder Folge sehr lange sehr schlecht fühle.

Weggegangen, Platz vergangen. Tom macht sich Kaffee, Der Sohn übernimmt seinen Platz.

In einen Body passen diverse Duploteile, Walnüsse, Kastanien und Minibecher. Falls ihr euch fragt, warum unsere Bodys immer so einen ausgeleierten Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben.

Der Sohn kapert mein myO. Das Kissen bekam ich letztes Jahr von Theraline als PR-Sample und wir lieben es. Ich schlafe keine Nacht ohne und wenn ich nicht hingucke, schnappt es sich der Sohn und baut sich ein Nest damit.

Wir fahren in die Stadt, ich kaufe mir einen neuen Bleistift und ein paar Avocados. Fun Fact: Das Kind hast alle Handschuhe die ihm passen, trägt dafür aber gerne meine.

Im Asiamarkt überlegen wir ganz kurz, ob wir Sambal Oelek brauchen, kaufen dann aber doch nur Reisnudeln.

Drei Läden und keiner verkauft reife Bananen. Nummer vier hatte eine hand voll okay reifer. Was ist euer Problem?

Aus der Stadt haben wir uns Sushi zum Mittag mitgenommen. Wir machen es uns alle auf dem Fußboden vor der offenen Küche gemütlich und genießen unser Essen. Einen schönen Text über das Essen abseits vom Tisch und Tischmanieren, gibt es bei urnaturaen.

Überall in der Wohnung liegen Socken herum. Meistens 5 Paar von Tom. Er hat ein Sockenproblem. Für den Sohn ist jedes Paar eine Verlockung. Er liebt Socken und möchte sie gerne alle anziehen.

Staubsaugen ist eine neue Leidenschaft. 5 Stunden die gleiche Stelle. Wehe man nimmt ihm den Sauger ab um die anderen 75 qm der Wohnung saugen zu wollen. Staubsaugen kann bei uns ganze Nachmittage füllen. (Die Nachbarn können ruhig mal ihre ganzen Pakete abholen und ich vielleicht mal zum Altpapier gehen.)

Ich bin scheinbar das gemütlichste Möbelstück in der Wohnung. Natürlich haben wir beim Snacken wieder alles vollgekrümelt.

Vor dem Schlafengehen werden noch ein paar runden auf Papas Rücken geritten.

Wir gönnen uns heute wieder unsere Pho. Die Brühe hat Tom gestern schon gekocht. Ich mache mir noch Pilze rein. So lecker!

Sonntag

Der Lernturm hat eine ganze Zeitlang seinen festen Platz in der Küche verloren und stand immer im Kinderzimmer am Fenster, weil der Sohn so gerne rausschaute und in der Küche kletterte er immer auf einen Tritt um zuzugucken. Jetzt wird der Lernturm wild durch die Wohnung geschoben. Obwohl er die gleiche Höhe wie der Tritt hat, mag er seinen Turm lieber. In der Küche gab es heute damit einen ersten Unfall. Schneller als Tom gucken konnte fasste die kleine Hand auf den Herd. So schnell wie sie darauf lag, war sie auch schon wieder weggezogen und der Hand sieht man nichts an, aber der Sohn hat bitterlich geweint, sich sehr erschrocken und streckte uns den ganzen Vormittag über immer wieder seine kleine Hand entgegen, damit wir pusten können.

Zum Frühstück gibt es heute Waffeln. Die gehen immer und helfen fast noch besser als Pusten. Mit Cashewmus und Schokocreme von Rapunzel.

Nach Papas Socken, ist heute Papas T-Shirt dran.

Zum Mittag gibt es heute die restliche Pho. Diesmal extra hübsch angerichtet.

Der Himmel ist blau und die Sonne scheint. Wir gehen nach dem Mittag raus und spazieren quer durch Winterhude. Unterwegs machen wir kurz Fotos. Dem Sohn gefällt es.

Wir holen Kaffee und leckeren Kuchen für unterwegs.

Am Wasser tummeln sich ganz viele Gänse, Tauben und Möwen. Hat schon einmal jemand darüber nachgedacht Wasservögel als Kinderbetreuer anzulernen? Das Kind ist immer hin und weg, wenn wir sie sehen oder hören.

Auf einem kleinen Spielplatz wird gerutscht, gewippt, geklettert und gesprungen. Der Spielplatz ist etwas abseits und scheinbar immer leer, obwohl die Rutsche perfekt für ganz kleine Kinder ist, weil sie so gut alleine heraufklettern können. Der große Spielplatz an der Straße ist dafür immer voll. Naja, so muss ich zumindest nicht mit anderen Eltern reden und der Sohn kann so oft rutschen wie er will.

Zuhause gibt es heißen Ingweraufguss mit Zitrone und Honig. Der Sohn moppst sich wieder den Stuhl von Tom. Von da aus kann man ganz hervorragend an die restlichen Waffeln, die auf dem Küchentresen liegen. Danach gucken wir zwei Folgen Peppa Wutz. Der Sohn liebt diese Serie und zeigt mit seinem Finger auf den Fernseher und macht „chrrrchrrr“ (sein Schweinchengrunzen). Alles andere was auf diesem Ding läuft interessiert ihn nicht und nach zwei Folgen hat er meistens mehr Lust auf spielen und rutscht wieder vom Sofa herunter und steigt auf sein Kletterdreieck. So kann es ruhig bleiben.

Die Hand auf dem Herd ist heute nicht genug. Beim Klettern rutscht der Sohn ab und beißt sich vor schreck auf die Lippe. Pusten hilft aber innerhalb von zwei Minuten.

Abends baden Tom und der Sohn zusammen. Ich bin mir sicher, dass ein Liter Badewasser getrunken wurden.

Beim Einschlafstillen legt sich Tom zu uns und wir schlafen alle drei ein. Das passiert mir wirklich ständig. Danach aufwachen ist immer ganz hart. Mir ist kalt und ich brauche richtig lange um wieder wach zu werden, aber ich habe so viel vor und zu tun, dass ich nicht einfach mit im Bett liegen bleiben kann.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne auf Geborgen Wachsen. <3

Dir könnte ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Antworten JesS von feierSun 7. Januar 2018 um 21:45

    Oh Black Mirror – ich will auch unbedingt weiter schauen aber da liegt eine kleine große sechsjährige in meinem Bett und ich bin ehrlich, nachdem ich mich nach der Einschlaf-Begleitung auch wieder aus dem Bett geschält hatte, hab ich Angst das ich morgen früh zur Schule den Wecker nicht höre….
    Also keine Serie die ich suchten sollte und schon gar nicht Black Mirror wenn Lillyán neben mit liegt…

  • Antworten Sandra 8. Januar 2018 um 10:54

    Schönes Wochenende! 🙂
    Sag mal, ist das der Ikea-Hack- Lernturm? Steht der denn frei auch stabil oder muss man den immer wo anlehnen?

  • Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

    Weitere Informationen zu den Widerrufsmöglichkeiten sowie Akismet.