Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern 13. und 14. Januar

Die erste Hafenrundfahrt

14. Januar 2018

Der Sohn ist auf seiner ersten Hafenrundfahrt, auf Opas Arm ist es spannender als auf meinem und ich glaube, ganz langsam verabschieden wir uns vom Einschlafstillen.

Samstag

Endlich kann der Sohn auch Tippitippi mit uns am Tisch machen. Mein Uraltmacbook, dass meine Mama nach mir hatte, ist jetzt an die nächste Generation weitergegeben worden. Aus, aber egal, Hauptsache Tippitippi.

Eigentlich sollte mein Papa heute die Garderobe des Sohns anbringen, also Löcher bohren, als Mann in der Familie, der eine Bohrmaschine besitzt und sie bedienen kann. Aber kurz bevor er mit dem schweren Ding in die Bahn steigt, stelle ich fest, dass die Garderobe total doof ist. Zum Glück erreiche ich ihn noch rechtzeitig. Er kommt ohne Bohrmaschine auf einen Kaffee vorbei.

Tom baut gerne irgendwas, dass irgendwas kann. Heute etwas, dass den Cryptobesitz des Kindes anzeigt. Eine Hülle wird gerade gedruckt und ein Schweinchen soll noch auf dem Bildschirm Coins einsammeln.

Wir fahren an den Hafen. Die erste Hafenrundfahrt für Tom und das Kind steht an. Der Kartenverkäufer ist mega nett, wir müssen viel weniger bezahlen, weil er uns Rabatte für Karten gibt, die wir gar nicht haben und am Ende fragt er, wie alt wir sind und ob das unser Kind sei. Er hielt mich für 21 und ich fühle mich geschmeichelt.

Auf Opas Schoß macht die Schifffahrt gleich doppelt so viel Spaß.

Wir bestellen Cappuccino und bekommen … viel süße Sahne und sehr viel süßen … Schokokaffee?

Egal, die Sahne kommt gut an.

Auf dem oberen Deck ist es unglaublich windig. Aber es ist auch so cool!

Wir holen uns Fischbrötchen und Fish & Chips. Fast hätte mir eine Möwe mein Essen geklaut.

Dieses Stückchen Backfisch wurde eine halbe Stunde lang in der Hand gehalten. Im eisigen Wind. Jeder Versuch ihm das Stück abzunehmen, damit er seine Hand in den warmen Fußsack stecken kann, wurden mit einem sehr energischen „NEIN!“ abgeschmettert. Am Ende gab es ein eiskaltes Händchen.

Wir spazieren an der Zuckermonarchie vorbei. Als ich noch in der Agentur gearbeitet habe, holte ich mir hier Mittags ab und an einen Cake-Pop und kann heute einfach nicht widerstehen.

Wir treffen ihn hier. Sehr cool!

Während ich am Abend den Sohn versuche ins Bett zu bringen, holt Tom ein Regal für das Kinderzimmer ab. Ich habe es bei ebay Kleinanzeigen gefunden und freue mich so riesig darüber. Seit 2016 gibt es diese Kollektion bei Ikea nicht mehr, dabei ist sie so schön!

Ich schreibe noch am Post 1000 Fragen an dich selbst #2 und löffel dabei Cashewmus, danach geht es mit einem Buch zum Sohn ins Bett.

Sonntag

Wir hören das Sams, frühstücken auf dem Fußboden und sind müde.

Tom wagt sich mit dem Rennrad an den Deich. Minusgrade, aber Sonne. Wärend er sich vermutlich alles abfriert, wird geklettert.

Und musiziert.

Der Pulli ist von ARMEDANGELS aus der limitierten Kids Collection. Wir haben ihn zugeschickt bekommen und Rosa ist einfach die Farbe des Sohns. Die Nachhaltige Kinderkleidung macht unseren Nachmittagskaffe (weiter unten) etwas weniger schlimm.

Mittags schläft der Sohn ohne Brust ein. Er stillt, möchte dann aber neben mir auf dem Kissen liegen und schläft mit meiner Hand auf seinem Bauch ein. Gestern Nacht ist er initial auch so eingeschlafen. Was geht denn da ab?
Ich mache mir einen Earl Grey Latte. Fancy. Tatsächlich schmeckt es viel intensiver als bloß aufgebrühter Tee mit Milch. Daumen hoch. Das Teepulver habe ich von Kissa zur Verfügung gestellt bekommen. Mit dem Tee in der Hand backe ich Kuchen, während Tom vollkommen eingefroren nach drei Stunden wieder kommt. Eigentlich wollte er ihn backen, aber ich glaube, seine Finger sind erfroren. Ach ja, es gibt kein Foto von einem perfekten Marmorgugelhuof, weil ich es verwackelt habe.

Wir packen uns alle dick ein und gehen raus in die Sonne. Tom holt sich unterwegs einen Dürüm mit scharfer soße und das Kind schläft nicht nur ohne stillen ein, es isst heute auch richtig gut und viel. Er beißt wie ein großer von Papas Essen ab und scheint auf Rohe Zwiebeln und scharfe Soße zu stehen.

Auf diesem Bild vereinen wir drei das Gegenteil von Nachhaltigkeit. Der Sohn bestand vehement auf einen Quetschi, ich habe keine Lust auf Tränen und weil wir Eltern sehr müde sind und dadurch vergesslich, gibt es Kaffee aus Pappbechern und nicht aus unserem Keepcup.

Bevor es nach Hause geht, wird noch gerutscht und mit Sand gespielt. Mit eiskalten Händen, weil Handschuhe in jeder Form immer noch kacke sind. Wusstet ihr, dass man mit Sand spielen kann, ohne Sand zu berühren? Der Sohn kann es. Es braucht eine Portion Überredungskunst, damit es zurück in den Buggy geht, aber irgendwann kommen wir daheim an. Der Sohn springt mit Tom in die Wanne, während ich Abendessen mache. (Freitag kochten wir mit Freunden und es ist noch Reis mit gemüse übrig geblieben. Das wärme ich auf. ich bin Meisterköchin.) Der Sohn schläft wieder neben mir auf dem Kissen ein und ich gucke mit Tom bad Moms.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne auf Geborgen Wachsen. <3

Dir könnte ebenfalls gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Gini 14. Januar 2018 um 22:47

    Toll! Ich mag diese Wochenendreihe total gern! Freu mich immer richtig drauf.
    Sag mal das Regal ist ja wirklich cool, welche Reihe ist das? Lg Gini

    • Antworten Ivy 16. Januar 2018 um 9:47

      Das Regal ist aus der Nornäs-Reihe. Ich verstehe einfach nicht, warum sie es aus dem Sortiment genommen haben. 🙁

    Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.