Links zum Style 💁🏻 Zum Rezept 🍳 Zur Anleitung 🔨 Zum Gewinnspiel 🎁
Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern 17. und 18. Dezember

Ansprechen, Anfassen, Atemkontrolle

18. Dezember 2016

Unser Wochenende startet mit Mund-zu-Mund-Beatmung und endet mit ordentlich Knoblauchatem. (Hier könnte etwas witziges stehen, aber in meinem Kopf dreht sich alles um einen heißen Kakao mit Sahne und der Gedanke nimmt verdammt viel Platz ein.)

Samstag

6 Uhr – Jonah Time! Ich trinke einen Kaffee, bevor ich mir fix eine Schüssel Joghurt mit Obst und Granola mache.

Am Freitag kam mein Geschenk an mich selbst an. Ich kaufte mir den Ring-Sling von meiner Wunschliste. Jonah und ich testen sie aus und sind zufrieden.

Danach geht es zum Erste Hilfe Seminar am Kind und Baby mit Baby. Das stand schon seit der Schwangerschaft auf meiner To-Do-Liste, aber irgendwie verschluderte ich es. Ich bin so froh, dass wir das jetzt endlich gemacht haben. Sich im Internet irgendwelche Handgriffe angucken ist ja ganz schön, aber sich von jemanden der wirklich Ahnung hat alles erklären zu lassen, der einem veralteten Quatsch aus dem Kopf holt und einem die Angst nimmt etwas falsch machen zu können, ist einfach unbezahlbar. Wir waren bei der Kinderfee und ich kann einen Kurs bei ihr wirklich nur empfehlen. Merksatz: Ansprechen, Anfassen, Atemkontrolle! Und immer tief durchatmen.

Das Jonah gerade in einem Schub ist, bzw. fast am Ende davon, merkt man gerade sehr. Die letzten Wochen kam er kaum zur Ruhe, außer wir legten uns ins abgedunkelte Schlafzimmer. Heute schlief er im lauten Seminarraum in meinem Arm ein und hatte sonst auch ganz gut Spaß ohne uns. Er erkundete den Raum, robbte mal hier und dort hin und schäkerte mit anderen Eltern.

Danach sind wir auf den kleine Adventsmesse in der Koppel gefahren um Ersatz für meine Lieblingstasse zu kaufen, die letztes Wochenende zu Bruch ging.

Auf dem Rückweg besorgen wir noch ein paar Kleinigkeiten zum Verschenken.

Wieder zuhause wärmen wir die Bolognese auf, die ich am Freitag kochte. Mit Volkorn-Dinkel-Nudeln schmeckt es hervorragend (und viel Parmesan, weil Parmesan immer geht). Dazu gibt es für mich ein Glas alkoholfreien Rotwein, der wirklich ganz lecker ist, wenn man fast zwei Jahre keinen Alkohol mehr getrunken hat.

Tom springt noch mal auf den Rollentrainer und Jonah und ich machen eine kleine Tour mit dem Kinderwagen. Der Plan ist es, dass er noch mal ein Vorabendschläfchen macht, damit wir kurz bei einem Freund um die Ecke vorbeischauen können, der eine kleine Geburtstagsfeier veranstaltet. Klappt natürlich nicht. Also, Jonah schläft zwar ein, aber möchte danach direkt aus dem Kinderwagen mit mir ins Bett.

Mit einer Schale voller Mandarinen und der letzten Folge Westworld, die wir uns aufgespart haben, geht es für uns alle ins Bett.

Sonntag

5:30 Uhr – Jonah Time! Gut drauf, voller Energie und einem nassen Pyjama begrüßt er uns rollend im Bett. Danach geht er nochmal auf Nummer sicher, dass auch wirklich keine Schokolade mehr hinter einem Türchen meines Adventskalenders ist.

Heute Abend kommt eine Freundin zum gemütlichen Vorweihnachtsraclette vorbei und Tom bereitet noch seine Spezialsoße mit Aprikosen und massig Knoblauch vor, während ich im Bad bin und Jonah sein Ding auf dem Boden macht.

Gut zwei Stunden dödeln wir rum, dann gehen Jonah und ich noch mal für ein Stündchen ins Bett, danach gibt es für mich Obst mit Joghurt, Granola und gepufften Dinkel, dazu mein MacBook und eine Datensicherung.

Bis unsere Freundin kommt, sitzen wir primär an den Rechnern und arbeiten und spielen mit Jonah, der sich heute aber auch ganz prächtig ohne uns amüsiert. Zum Schlafen kommt er zu mir in den Ring-Sling.

Während Tom den Tisch deckt …

… hängt Jonah bei Nati rum und ich … mache nichts. <3

Wir essen gemütlich, schnacken und naschen Raffaello bis Jonah ins Bett möchte und wir uns alle verabschieden.

… mein Atem vertreibt jeden Vampir in einem Umkreis von 200 km.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Susanne auf Geborgen Wachsen. <3

Dir könnte ebenfalls gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Mona 19. Dezember 2016 um 8:45

    Das ist wirklich viel Parmesan 😀
    Und ihr seid zufrieden mit dem Ring Sling? Wir haben auch einen von Didymos aber irgendwie sitzt meine Tochter da einfach nicht richtig drin (oder ich binde es falsch, wobei es ja nicht viel zu binden gibt). Ich werde wohl weiterhin üben müssen.

    • Antworten Ivy 19. Dezember 2016 um 10:40

      Parmesan geht eben immer! Ich bin mit dem Ring-Sling wirklich zufrieden und Jonah sitzt da super drin. Wir hatten vorher eines aus ganz starrem Stoff, der sich einfach nicht an Jonahs Körper anschmiegen wollte und sich nur schwer durch die Ringe ziehen ließ. Nach zwei Anläufen lief das mit unserem neuen Tuch perfekt.

    Kommentar schreiben

    E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren. Auch möglich: Abonnement ohne Kommentar abschließen.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.